Microsoft: Windows 11 erschwert nachträgliche Browser-Wahl

Die Entscheidungsfreiheit wird untergraben, sagt Mozilla: Ein Wechsel des Browsers in Windows 11 sei "bestenfalls verwirrend" designt.

Artikel veröffentlicht am ,
Micrsoft lobt den Edge selbst bei der Datei/Link-Zuweisung.
Micrsoft lobt den Edge selbst bei der Datei/Link-Zuweisung. (Bild: The Verge)

Wer bei Windows 11 einen alternativen Web-Browser statt Edge nutzen möchte, sollte genau hinsehen: Das Betriebssystem präsentiert einmalig einen Wechsel-Dialog, danach kann ein anderer Browser nur noch sehr umständlich ausgewählt werden.

Stellenmarkt
  1. Kundenberater (m/w/d) Innendienst für eine hauseigene Kautions-Software
    Hausbank München, München
  2. CRM Solutions Expert (m/f/d)
    Allianz Deutschland AG, München
Detailsuche

Zwar lassen sich alternative Browser wie Chrome, Firefox, Opera oder Vivaldi installieren - sie aber zum Standard zu machen, wird von Microsoft erschwert. Wie The Verge berichtet, fragt Windows 11 anschließend, welcher Browser genutzt werden soll und schlägt den Edge vor.

Ein alternativer Browser muss aus der Liste darunter ausgewählt werden - vor allem aber gilt es, einen Haken zu setzen, dass diese App immer wieder als Standard verwendet wird. Wer das unterlässt, kann es nachträglich einzig über Umwege ändern.

Datei- und Linktyp statt Standard-App

Bei Windows 10 gab es in den Einstellungen noch eine Standard-App-Option für den Web-Browser, bei Windows 11 wurde diese gestrichen. Stattdessen müssen für jeden Datei- und Linktyp wie HTTPS oder HTML die passenden Apps gewählt werden, was im Fall eines Browsers in ein langwieriges Unterfangen ausartet.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Microsofts Vorgehensweise stößt folgerichtig auf Unverständnis: "Diese Barrieren sind bestenfalls verwirrend und scheinen entworfen worden zu sein, um die Entscheidungsfreiheit für einen alternativen Web-Browser zu untergraben", sagte Selena Deckelmann, Senior VP bei Firefox.

"Bedauerlich" laut Opera

Auch seitens Vivaldi gibt es Kritik: "Mit jeder neuen Version von Windows wird es schwieriger, die Browser-Voreinstellung zu ändern", sagte ein Sprecher. "Microsoft ist sich bewusst, dass die Leute ihren Browser nur dann nutzen, wenn sie dazu gezwungen werden".

Hohe Rabatte bei den Amazon Blitzangeboten

Krystian Kolondra, Head of Browser bei Opera, wird noch deutlicher: "Es ist äußerst bedauerlich, wenn ein Plattformanbieter sein eigenes Produkt auf diese Weise anpreisen muss", sagte er. "Die Entscheidungsfreiheit zu beschneiden ist ein Schritt rückwärts."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


User_x 23. Aug 2021

Wenn der freie Wille nicht gebrochen werden kann, fremde Produkte wohl besser zu sein...

schnedan 22. Aug 2021

wird auch der PDF Viewer (NEIN ICH WILL WEDER ACROBAT READER NOCH WEBBROWSER!) und mein...

Blaubeerchen 22. Aug 2021

Das man im Setup mit Dark Patterns zum Erstellen eines MS-Kontos genötigt werden soll...

adm1n 21. Aug 2021

Es gibt oder wird mich Sicherheit ganz schnell ein kleines Tool geben, dass die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

  2. Garmin Edge Explore 2 im Test: Fahrradnavigation als verkehrsberuhigtes Abenteuer
    Garmin Edge Explore 2 im Test
    Fahrradnavigation als verkehrsberuhigtes Abenteuer

    Tour mit wenig Autos gesucht? Das Fahrrad-Navigationsgerät Garmin Edge Explore 2 kann uns das verschaffen - mit teils unerwarteten Folgen.
    Ein Test von Peter Steinlechner

  3. USA: Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range
    USA
    Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range

    In den USA und Kanada übersteigt die Nachfrage nach dem Tesla Model 3 LR das Angebot, so dass Tesla erstmal keine Bestellungen mehr annimmt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /