Microsoft: Windows 11 erreicht Beta-Status

Das neue Windows 11 ist Hersteller Microsoft nun offenbar stabil genug für regelmäßige Tests durch Nutzer. Noch gibt es aber nicht alle Funktionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 11 ist nun in einer ersten Beta verfügbar.
Windows 11 ist nun in einer ersten Beta verfügbar. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat den Insider Preview Build 22000.100 für Windows 11 im Beta-Channel seines Testprogramms veröffentlicht. Dabei handelt es sich um die erste Betaversion bei der Entwicklung von Windows 11, das bisher teils nur über fehlerbehaftete Versionen aus dem Entwicklungskanal zum Testen zur Verfügung stand. Für die Betaversion kündigte Microsoft zuverlässige Updates und weniger gravierende Änderungen an als im Dev-Channel.

Stellenmarkt
  1. Technische Referenten (m/w/d) - Abteilung Informationsfreiheitsgesetz, Technologischer Datenschutz, ... (m/w/d)
    Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Bonn
  2. Systemadministrator (w/m/d) Applikationsbetrieb
    Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe
Detailsuche

Die Betaversionen von Windows sind laut Microsoft für Early Adopter gedacht, entsprechendes Feedback habe den größten Einfluss auf die Weiterentwicklung des Betriebssystems. Einige bereits für Windows 11 vorgestellte Funktionen sind jedoch noch nicht in der nun veröffentlichten Betaversion verfügbar.

Dazu gehört das vor rund einer Woche vorgestellte Chat from Microsoft Teams, das die Kommunikation per Teams stärker in das System integriert und so leichter zugänglich machen soll.

Darüber hinaus übernahm Microsoft aber die größten aus der Insider Preview stammenden Neuerungen von Windows 11 in die Beta. Für diejenigen, die Windows 11 bisher noch nicht ausprobiert haben, gibt es also vor allem ein komplett überarbeitetes Design im Vergleich zu Windows 10 sowie einige Detailverbesserungen im Unterschied zu den bisherigen Insider Previews.

Golem Akademie
  1. Microsoft Teams effizient nutzen
    25. Oktober 2021, online
  2. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, Online
  3. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Vor rund einer Woche veröffentlichten wir einen Überblick über unsere bisherigen Erfahrungen bei der Nutzung von Windows 11 und stellten die wichtigsten und interessantesten Änderungen des Systems vor. Die bisherigen Insider Previews haben noch zahlreiche kleinere und größere Bugs. Mit der nun erstmals verfügbaren Betaversion und dem von Microsoft gegebenen Update-Versprechen sollte sich das bessern.

Tolle Technik-Deals und viele weitere Schnäppchen

Windows 11 hat im Vergleich zu Windows 10 strengere Hardwareanforderungen. Primär werden ältere Systeme wohl an der Unterstützung von Secure Boot und TPM 2.0 scheitern. Sind die Voraussetzungen erfüllt, ist die einfachste Möglichkeit zur Nutzung der aktuellen Beta ein Update über das Insider Programm.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /