Microsoft: Windows 11 bringt das Wetter zurück auf die Taskbar

Wie sonnig es draußen ist, verrät Windows 11 künftig wieder ohne Zusatzklicks. Die Wetter-App kommt zurück auf die Taskbar - diesmal links.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Wetter wird in der linken unteren Ecke der Taskbar angezeigt.
Das Wetter wird in der linken unteren Ecke der Taskbar angezeigt. (Bild: Microsoft)

Neben dem neuen Spracherkennungsfeature Voice Access wird Windows 11 künftig auch die Wetter-App wieder zurück in die Taskleiste bringen. Mittels News and Interests wurden Wetterinformationen nämlich in der rechten unteren Ecke der Taskbar in Windows 10 angezeigt. Das neue Windows 11 strich die Funktion wieder heraus und verlegte die Wetter-App in das separate und dem OS eigene Widget-Menü.

Stellenmarkt
  1. Senior Architect Microsoft Azure (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München, Wolfsburg
  2. Fachinformatiker Systemintegration (w/m/d)
    citysens GmbH, Ulm
Detailsuche

Tatsächlich versteckt Windows 11 im Insider Build 22518 die Widget-Ansicht hinter den Wetterinformationen, die künftig permanent angezeigt werden können. Dafür wird die bisher komplett ungenutzte linke Seite der Taskbar genutzt - dort, wo in Windows 10 noch das Startmenüsymbol zu finden war.

Für User, die auch in Windows 11 das Startmenü auf die linke Seite der Taskbar gelegt haben - das ist über die Taskbareinstellungen realisierbar - wird das Wetter-Widget sich auf der rechten Seite des Windows-Symbols einordnen - dort wo auch andere angepinnte Symbole zu finden sind.

Widget-Übersicht mit Mouse-Over

Das Wetter-Widget fungiert zusätzlich als Einstiegspunkt für die Widget-Übersicht, die bisher als eigenständiges Icon auf der Taskleiste platziert wurde. Zudem wird die Übersicht nun direkt angezeigt, wenn mit dem Mauscursor nur darüber navigiert wird. Bisher muss das entsprechende Symbol direkt angeklickt werden.

Golem Akademie
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22.–23. März 2022, Virtuell
  2. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    21.–24. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Microsoft probiert das neue Wettersymbol noch aus. Nicht alle Insider werden es zu Beginn erhalten. Generell ist noch nicht klar, ob sich das Live-Wetter auch abschalten lässt. Allerdings soll die Widget-Ansicht selbst weiterhin aus- und eingeblendet werden können. Außerdem bleiben Gruppenrichtlinien, die auf die Widget-Ansicht Einfluss nehmen, weiterhin funktional.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


BeFoRe 10. Dez 2021 / Themenstart

Das wurde mit dem Kumulativen Update 06/2021 eingeführt und aktiviert sich meines...

the_doctor 10. Dez 2021 / Themenstart

Stimmt! Ich hab das gerade aktiviert und siehe da: Schnee! Aber wo sehe ich denn jetzt...

the_doctor 10. Dez 2021 / Themenstart

Nur die dickste Version gibt einem ALLE Features und vollen Speed beim Zocken! Mit Home...

abufrejoval 10. Dez 2021 / Themenstart

Leider übersehen die meisten, daß diese ach so unscheinbaren und netten Wetter-Widgets...

TheUnichi 09. Dez 2021 / Themenstart

Jaaa, ganz so wie Wetter-Apps auf dem Smartphone alle schon immer für schwachsinnig...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Musterfeststellungsklage
Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
Artikel
  1. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

  2. Elektromobilität: GM tätigt 7-Milliarden-Dollar-Investition für E-Autos
    Elektromobilität
    GM tätigt 7-Milliarden-Dollar-Investition für E-Autos

    General Motors gibt sieben Milliarden US-Dollar aus, um bis Ende 2025 in Nordamerika eine Million Elektroautos pro Jahr bauen zu können.

  3. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • RX 6900XT 16 GB für 1.495€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /