Android: Microsoft teilt Windows-11-Pläne für Februar mit

Nach einer Testphase will Microsoft die Android-Unterstützung für Windows 11 für Insider freischalten. Auch die Taskbar soll verbessert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Android läuft auf Windows 11
Android läuft auf Windows 11 (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Microsoft hat in einem Blogbeitrag Neuerungen für Windows 11 angekündigt. Im Februar 2022 will das Unternehmen unter anderem die Android-Unterstützung für das Betriebssystem für Nutzer freischalten.

In seinem Blogbeitrag spricht Microsoft-Manager Panos Panay von einer "public preview", also einer nicht geschlossenen Vorschau. Das impliziert aber auch, dass sich die Umsetzung immer noch in einer Entwicklungsphase befindet.

Panay zufolge sollen sich Nutzer Android-Anwendungen über den Microsoft Store sowie über "Partnerschaften mit Amazon und Intel" installieren. Bislang konnten sich Nutzer in den USA testweise einige Dutzend Anwendungen über Amazons App-Market laden. Im Blog wird keine Integration von Googles Play Store genannt, was die Auswahl stark vergrößern würde.

Taskbar wird verbessert

Panay zufolge soll es zudem Verbesserungen bei der Taskbar von Windows 11 geben. So wird ein Stummschaltebutton in die Leiste integriert, außerdem soll sich das Wetter dort anzeigen lassen. Zudem können Nutzer geöffnete Fenster teilen.

Panay erwähnt nicht, ob die Taskbar dann auch Drag & Drop unterstützt oder ob Nutzer die Gruppierung von Fenstern aufheben können - beides Funktionen, die Windows 11 beim Start nicht unterstützt. Microsoft hat zudem seine beiden Anwendungen Notepad und Media Player neugestaltet. Auch diese Anwendungen werden im Februar 2022 an die Nutzer ausgeliefert.

Panay zufolge sei Microsoft mit Windows gut durch die Pandemie gekommen. Windows 10 und Windows 11 laufe ihm zufolge nun auf 1,4 Milliarden Geräten weltweit. Der PC-Markt sei während der Covid-Krise bislang stark gewachsen, was unter anderem an verstärktem Homeoffice und digitalem Lernen in Schulen liegt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego-kompatibel
Klemmbaustein mit Display zeigt künstlichen Horizont

Der kleine, Lego-kompatible Klemmbaustein hat ein kleines Display eingebaut, auf dem ein funktionierender künstlicher Horizont läuft.

Lego-kompatibel: Klemmbaustein mit Display zeigt künstlichen Horizont
Artikel
  1. E-Fuels: Kommt die elektronische Betankungsüberwachung?
    E-Fuels
    Kommt die elektronische Betankungsüberwachung?

    Offenbar will die EU-Kommission der FDP in Sachen E-Fuels entgegenkommen. Künftig könnten Autos bei falsch getanktem Sprit stehenbleiben.

  2. MediaTek: Ericsson erreicht durch Frequenzbündelung 4,36 GBit/s
    MediaTek
    Ericsson erreicht durch Frequenzbündelung 4,36 GBit/s

    Viel C-Band und 1.695 bis 2.200 MHz haben Ericsson und Mediatek gebündelt. Damit könnte FWA verbessert werden.

  3. Gegen Handelsblockade: Neue Freiheit für Chinas Halbleiterbranche
    Gegen Handelsblockade
    Neue Freiheit für Chinas Halbleiterbranche

    China fehlt der Chip-Nachschub aus Taiwan, mit mehr Freiheit für heimische Hersteller will die Regierung gegensteuern. Ein Manager hat seine Freiheit aber offenbar verloren.
    Eine Analyse von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    • Daily Deals • NBB Black Weeks: Rabatte bis 60% • PS5 + Resident Evil 4 Remake 569€ • LG OLED TV -57% • WD SSD 2TB (PS5) 167,90€ • MindStar: Ryzen 9 7900X3D 625€ • Amazon Coupon-Party • Gainward RTX 3090 1.206€ • Samsung ext. SSD 2TB 159,90€ • Neue RAM-Tiefstpreise • Bosch Professional [Werbung]
    •  /