Ein offeneres Windows 10 ist der Weg zur Zielgruppe

Statt auf weitere geschlossene Systeme zu setzen, geht Microsoft mittlerweile den entgegengesetzten Weg. Auf der Entwicklerkonferenz Build 2021 hat CEO Satya Nadella die nächste Generation von Windows 10 angekündigt. Damit gemeint ist die optische Überarbeitung und Vereinheitlichung von Windows 10. Neue Symbole, Fensterdesigns und Funktionen kommen im Jahr 2021 noch auf uns zu.

Stellenmarkt
  1. Software Test Engineer Buchhaltungssoftware (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. IT-Koordinator (m/w/d)
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund
Detailsuche

Das Betriebssystem soll moderner, aber auch offener werden. Komponenten wie das Windows Subsystem for Linux und das zu Linux und Unix kompatible Windows Terminal könnten eine größere Entwicklercommunity für Microsofts Betriebssystem gewinnen. Mehr Entwickler bedeuten mehr Software für Windows 10, was wiederum die Beliebtheit bei der Käuferschaft steigert.

Microsoft arbeitet zudem weiter an einer Windows-10-on-ARM-Implementierung, die über recht unperformante Emulation hinausgeht. Konkurrenzprodukte wie Apples M1-SoC zeigen, wie viel Potenzial in der ARM-Architektur stecken kann. Bis Microsoft dort ankommt, muss allerdings viel Arbeit geleistet werden. Produkte wie das Snapdragon Developer Kit von Qualcomm könnten dabei helfen, mehr Entwickler für diesen Zweck zu gewinnen.

Den Microsoft Store attraktiver machen

Noch wichtiger kann der Ansatz sein, den Microsoft Store weniger restriktiv zu machen. Dieser ist seit dem Release von Windows 10 kaum in seiner Beliebtheit gestiegen und Konkurrenzprodukten wie Google Play und Apples App Store noch immer unterlegen. Wie bereits erwähnt, war das auch immer ein wichtiger Grund, warum eigentlich ambitionierte Projekte wie Windows 10S von vornherein zum Scheitern verurteilt waren.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
Weitere IT-Trainings

Der neue Store soll sich nicht mehr an das starre Format der UWP-Umgebung halten. Kunden sollen ihre Projekte etwa auch als .exe- oder .msi-Pakete veröffentlichen können - zwei der am meisten verwendeten Dateiformate in Windows. Außerdem werden Zahlungsplattformen und -Dienste Dritter akzeptiert. App-Entwickler können so ihre eigenen Gewinne aus In-App-Käufen zu einhundert Prozent behalten.

Abseits davon will Microsoft den eigenen Umsatzanteil drastisch reduzieren. Den Anfang machen Games, die eine wichtige Priorität der Windows-Community sind. Statt bisher 30 Prozent Anteil sollen künftig 12 Prozent an Microsoft gehen. Das könnte für Spielestudios eine enorme Motivation sein, den Microsoft Store als primäre Verkaufsplattform noch vor Alternativen wie Steam zu nutzen.

Tolle Technik-Deals und viele weitere Schnäppchen

Mehr Angebot im Store bedeutet auch mehr Interesse der Nutzerschaft, die ihn verwendet. Erst dann wären Projekte wie Windows 10X und Windows 10S erfolgsversprechender. Und wer weiß, eventuell versucht es Microsoft mit Windows 10X erneut? Wir würden uns das auf den ersten Blick vielversprechende OS und ein Dual-Screen-Gerät definitiv näher anschauen wollen.

IMHO ist der Kommentar von Golem.de. IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Microsoft: Windows 10X hätte nicht funktioniert
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
PC-Hardware
Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar

Die Preise für Grafikkarten sind zuletzt gesunken, es gibt mehr Pixelbeschleuniger auf Lager. Das hat mehrere Gründe.

PC-Hardware: Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar
Artikel
  1. Razer Blade 14 im Test: Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop
    Razer Blade 14 im Test
    Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop

    Kompakter und flotter: Das Razer Blade 14 soll die Stärken des Urmodells mit der Performance aktueller Hardware vereinen - mit Erfolg.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Bundesdruckerei: Pilotbetrieb für digitale Schulzeugnisse gestartet
    Bundesdruckerei
    Pilotbetrieb für digitale Schulzeugnisse gestartet

    Das digitale Schulzeugnis soll vieles einfacher und sicherer machen, zunächst gehen drei Bundesländer mit IT-Experten in die Erprobung.

  3. Oberleitungs-Lkw: Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren
    Oberleitungs-Lkw
    Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren

    Seit anderthalb Jahren fährt ein Lkw auf der A1 elektrisch an einer Oberleitung. Wir haben die Spedition besucht, die ihn einsetzt.
    Ein Bericht von Werner Pluta

Lachser 14. Jun 2021 / Themenstart

Jup, da stimme ich dir zu. Ich kenne zwar den Windows Store nicht, und auch iOS nicht...

Artim 01. Jun 2021 / Themenstart

Leider gibt es bei Linux dann doch noch den einen oder anderen Punkt, wo man etwas...

NotAlive 31. Mai 2021 / Themenstart

+1

freebyte 31. Mai 2021 / Themenstart

Der Marktanteil wird über den Markt gemessen und nicht darüber, was draussen noch an...

sedremier 30. Mai 2021 / Themenstart

Beinahe wäre ich damals drauf eingestiegen, als es danach aussah als würde Microsoft es...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Creative SB Z 69,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 39€ • Battlefield 4 Premium PC Code 7,49€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals [Werbung]
    •  /