Abo
  • Services:

Microsoft: Windows 10 wird zur Entwicklungsplattform für Linux und iOS

Fedora und Suse Linux landen genauso wie Ubuntu im Windows Store. Und obendrein gibt es mit dem Xamarin Player eine Software, mit der sich iOS-Apps entwickeln lassen. Windows 10 wird zur Dev Box.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft will Windows 10 zur Dev Box machen.
Microsoft will Windows 10 zur Dev Box machen. (Bild: Microsoft)

Microsoft möchte so viele Entwickler wie möglich auf seiner Plattform vereinen. Deswegen zeigte das Unternehmen auf seiner Entwicklerkonferenz Build 2017 in Seattle Anstrengungen, die Möglichkeiten unter Windows 10 zu erweitern. Nach der Linux-Distribution Ubuntu wird als nächstes auch Suse Linux über den Windows Store direkt verfügbar sein. Irgendwann folgt dann auch Fedora Linux.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Damit steigt die Auswahl an Linux-Varianten über das Windows-Subsystem für Linux recht deutlich. Zudem kann der Anwender auch mehrere Distributionen gleichzeitig installieren, die auch gleichzeitig aktiv sein dürfen. Eine Installation auf dedizierte Windows-Laufwerke ist ebenfalls möglich. Zielgruppe sind recht deutlich Windows-Entwickler, die regelmäßig auch für Linux-Systeme entwickeln müssen, etwa im Serverbereich. In einem bald erscheinenden Windows Insider Build kann das ausprobiert werden. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird das ein Teil des kommenden Fall Creators Updates.

Auch iPhone- und iPad-Entwickler sollen sich unter Windows wohlfühlen

Aber das reicht Microsoft nicht. Das Unternehmen will auch iOS- und Android-Entwickler anlocken, die bisher einen Mac brauchten. Dafür hat das Unternehmen den Xamarin Live Player vorgestellt. Die App steht als Beta-Version bereits zur Verfügung. Über sie werden Entwickler Rückmeldungen zu ihren Apps von angeschlossenen Geräten bekommen. Das Werkzeug ist Teil von Visual Studio 2017. Probleme im Xamarin Live Player sind zu erwarten, das Xamarin-Team bittet um Fehlerberichte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung UE-55NU7179 TV 455€)
  2. (u. a. Samsung 31,5 Zoll Curved Monitor 329€)
  3. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)

Sarkastius 13. Mai 2017

Du kannst also absolut zweifelsfrei belegen was 9/11 passiert ist? Da bin ich jetzt mega...

ImBackAlive 12. Mai 2017

Nein. MS hat für Windows 10 ein neues Subsystem entwickelt (WSL - Windows Subsystem for...

bofhl 12. Mai 2017

Woher bitte kommen diese Ansichten und Zahlen? Der Phone-Markt war die Idee von Balmer...

tpk 12. Mai 2017

php/mysql scheint mir auf Windows immer eher von der gemütlichen Sorte. Könnte ich das...

MadMonkey 12. Mai 2017

Das ist dich alles nur eine Frage des Tools. Dekompilieren lässt sich prinzipiell alles...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /