Microsoft: Windows 10 wird Speicherkapazität für Updates reservieren

Künftig werden Nutzer von Windows 10 mindestens 7 GByte weniger Speicherkapazität zur Verfügung haben. Das Betriebssystem reserviert sich diese Menge im kommenden Update 19H1, um darauf Updates zu entpacken und temporäre Dateien abzulegen. Das soll die Systemleistung verbessern, verspricht Microsoft.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows zeigt reservierten Speicherplatz an.
Windows zeigt reservierten Speicherplatz an. (Bild: Microsoft)

Die nächste große Version von Windows 10 (19H1) wird sich einige Gigabyte an Speicherplatz reservieren, um diese als Cache für Updates und andere Systemprozesse zu verwenden. In einem Blogbeitrag ist von etwa 7 GByte die Rede, die sich das Betriebssystem vom Massenspeicher des Hosts abzieht. Allerdings könne sich dieser benötigte Speicherplatz im Laufe der Betriebszeit ändern, heißt es. Das hänge davon ab, wie ein Gerät genutzt werde.

Stellenmarkt
  1. Software Consultant/IT-Projektmanager (m/w/d) Versandlogistik
    ecovium GmbH, Neustadt am Rübenberge
  2. Online Data Analyst (m/w/d)
    TELUS International AI, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

"Unser Ziel ist es, die tägliche Funktionalität Ihres PCs zu verbessern, indem wir sicherstellen, dass kritische OS-Funktionen Zugriff auf Massenspeicher haben", schreibt Microsoft. Windows legt im reservierten Speicher beispielsweise auch temporäre Dateien ab, die Programme im Betrieb anlegen und nutzen. Das OS löscht nicht benötigte temporäre Dateien dann von selbst.

Eventuell problematisch bei kleineren Laufwerken

Wenn ein neues Update entpackt wird, löscht Windows ebenfalls alle in der Reserve abgelegten Daten und verwendet die gesamte Kapazität als Zwischenspeicher. Das kann bei Geräten mit fast vollem Speicher nützlich sein, bei denen vorher ein Windows-Update nicht möglich war - etwa die preiswerte Konfiguration eines Surface Pro mit lediglich 64 GByte Flash-Speicher. Allerdings machen sich sieben Gigabyte gerade bei solch kleinen Laufwerken bemerkbar, zumal Windows selbst noch einmal fast 6 GByte belegt.

Es wird weitere Faktoren geben, die den reservierten Speicher ebenfalls beeinflussen, etwa wenn Nutzer optionale Windows-Funktionen installieren oder zusätzliche Sprachpakete einrichten. Wie viel das sein wird, stellt das Betriebssystem in einem Übersichtsfenster in den Systemeinstellungen dar.

Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Reservespeicher befindet sich momentan in einer Insider-Preview und kann bereits ausprobiert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FreiGeistler 16. Jan 2019

Soviel ich weiss funktionieren Symlinks mit MSI-Installern gerade nicht. Einfach weil...

FreiGeistler 15. Jan 2019

Da der Swap auch als Cache dient, würde ich den nicht deaktivieren. Die Grösse hängt vkn...

Horsty 11. Jan 2019

Hä? Aber wenn du updaten willst kann du das einfach selbst anstoßen. - Media creation...

Horsty 11. Jan 2019

Das ist ein absolut sinnvoller Schnitt von MSFT! Es ist, anders ausgedrückt, auch eine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  2. Swisscom-Chef: Vermasselt habe ich nichts
    Swisscom-Chef
    "Vermasselt habe ich nichts"

    Urs Schaeppi gibt den Chefposten bei Swisscom auf. Sein Rückblick auf neun Jahre Konzernführung fällt ungewöhnlich offen aus.

  3. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /