Microsoft: Windows-10-Update soll Rechner spürbar verlangsamen

Woher kommen die Leistungseinbußen bei Windows 10? Golem.de hat einen höheren RAM-Bedarf durch den betroffenen Patch festgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 10 soll auf einmal langsam laufen.
Windows 10 soll auf einmal langsam laufen. (Bild: Pixabay.com)

Einige Nutzer ärgern sich derzeit wohl über ein Windows-10-Update, das ihre Computer spürbar verlangsamt. Genannt werden die Patchpakete KB4540673, KB4551762 und das optionale KB4535996. Letzteres ist bereits seit drei Wochen verfügbar und wurde von Microsoft sogar mit einer Update-Warnung versehen. Der Hersteller gibt zu, dass es Probleme mit diesem spezifischen Update-Paket gibt.

Stellenmarkt
  1. Senior Berater Informationssicherheit (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Koblenz
  2. Sachgebietsleiter/in im Bereich Monitoring informationstechnische Überwachung (wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in) (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
Detailsuche

Das englischsprachige IT-Magazin Windows Latest hat das Verhalten auf drei Testgeräten ebenfalls beobachten können. Dabei handelt es sich um eine spürbare Verlangsamung des Systems, die anscheinend vor allem durch KB4535996 hervorgerufen wird. Die Publikation rät dazu, diesen Patch zu deinstallieren, sollten Nutzer langsame Systeme feststellen.

Golem.de-System benötigt ungewöhnlich viel RAM

Golem.de hat die Prozedur auf einem eigenen Arbeitsgerät ausprobiert, allerdings mit dem Deinstallieren von Update KB4551762, welches Teile von KB4535996 und KB4540673 enthält. Es wird auf Computern installiert, die weder das eine noch das andere Paket aufgespielt haben. Auf dem System wurden vor dem Entfernen immerhin 5,2 GByte Arbeitsspeicher benötigt. Dabei wurden sämtliche Dienste, Treiber und Firmwares geladen und laufen parallel. Nach dem Deinstallieren des Updates konnten wir eine geringere Last feststellen, von 5,2 auf 4,4 GByte RAM.

Das könnte bei einigen Systemen zu Leistungseinbußen führen, wenn der Arbeitsspeicher etwa bei 8 GByte liegt. Dieser ist bei vielen Notebooks Standard. Es ist allerdings nicht klar, was genau die Ursache für die Systemverlangsamungen ist. Das Problem: Es spielen viele verschiedene Faktoren eine Rolle - installierte Programme, Firmware, Treiber und Hardware selbst. Microsoft hat laut Windows Latest das Problem bisher nicht offiziell bestätigt. Dafür ist die Fehlerbeschreibung auch relativ ungenau.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Trådfri
Doom läuft auf einer Ikea-Lampe

Nicola Wrachien hat es geschafft, Doom auf einer Ikea-Trådfri-Lampe zum Laufen zu bringen. Etwas Zusatzhardware war aber erforderlich.

Trådfri: Doom läuft auf einer Ikea-Lampe
Artikel
  1. Unesco: KI und Robotik dominieren weltweite Forschung
    Unesco
    KI und Robotik dominieren weltweite Forschung

    Eine Auswertung der weltweiten wissenschaftlichen Forschung durch die Unesco zeigt einen klaren Trend bei KI-Technologien.

  2. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

  3. KenFM: Ken Jebsen von Anonymous gehackt
    KenFM
    Ken Jebsen von Anonymous gehackt

    Die Aktivisten von Anonymous haben die Website des Verschwörungstheoretikers Ken Jebsen gehackt und offenbar Infos zu Spendern erbeutet.

Anonymer Nutzer 19. Mär 2020

Nur wenn die Systeme auch vom Umfang her vergleichbar wären im Auslieferungszustand...

olma 19. Mär 2020

Das Update beinhaltet den Patch für die SMBv3.1.1 wormable remote code execution...

nille02 19. Mär 2020

Dann sind deine Garantien nichts Wert. Aber schau dir doch an was auf dem Lager-Rechner...

PerilOS 18. Mär 2020

Ah der obligatorische "Ich schalte Windows updates ab" Computer-Bild Leser. Es gibt...

devman 18. Mär 2020

Ich würde es ignorieren. Irgendwann kommt ein Fix. Ich hab 32 GB Ram mit einem Haswell...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /