• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Windows 10 stürzt nach Verbinden mit WPA3-WLAN ab

Mit einem Hotfix will Microsoft den ungewöhnlichen Bluescreen beheben. Der entsteht durch einen Fehler bei der Verbindung mit WPA3-Netzwerken.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Bluescreen nach dem Verbinden von Windows 10 mit einem WPA3-Netzwerk.
Ein Bluescreen nach dem Verbinden von Windows 10 mit einem WPA3-Netzwerk. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de)

Nach dem Installieren eines Updatepaketes kommt es bei einigen Windows-10-Systemen zu Bluescreens, sobald diese sich in ein WPA3-geschütztes WLAN einwählen möchten. Die fehlerhaften Updates sind laut Hersteller wohl KB4598298 und KB4601315 - beides Pakete für Windows 10 und Windows Server 1909. Microsoft hat für diesen recht kritischen Fehler nun einen Fix bereitgestellt.

Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Bonn

Das Updatepaket KB5001028, das außerhalb des regulären Updatezyklus erschienen ist, sollte Windows 10 per Windows Update automatisch aufspielen. Es kann aber auch manuell per Windows-Update-Bildschirm in den Systemeinstellungen angefordert werden. Alternativ steht es Admins per WSUS-Dienst oder im Update-Katalog bereit.

Grund für den Bluescreen ist wohl ein Bug in der Datei nwifi.sys, die bereits vor Jahren durch instabiles Verhalten und Bluescreen-Crashes aufgefallen ist. "Sie könnten den Stop-Fehler 0x7E in nwifi.sys mit einem Bluescreen erhalten, wenn sie versuchen, eine WPA-3-Verbindung zu nutzen", bestätigt Microsoft. Dabei sei es wahrscheinlich, dass ein kritischer Fehler und Bluescreen am ehesten beim erneuten Verbinden in ein Netzwerk und beim Aufwecken aus dem Ruhezustand auftritt.

WPA3 bei moderneren Netzwerken

WPA3 wird typischerweise bei eher neueren Geräten verwendet, die den Standard Wi-Fi 6 (802.11 ax) unterstützen, also etwa aktuelle Smartphones und WLAN-Access-Points. Allerdings sind auch einige Router wie die Fritzbox 7590 und andere AVM-Geräte mit Wi-Fi-5 bereits mit dem neuen Verschlüsselungsstandard kompatibel. Der Fehler könnte daher auch bei ihnen auftreten.

Microsoft gibt für Menschen, die ein Update noch nicht aufspielen können oder wollen daher den Tipp, sich mit Wi-Fi-5 oder Wi-Fi-4-Netzwerken zu verbinden, die in den meisten Fällen WPA2 verwenden. Ein Windows-Update ist zur Sicherheit aber in jedem Fall sinnvoll und sollte bei den Betroffenen installiert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

tomate.salat.inc 15. Feb 2021 / Themenstart

Kann ich nur bestätigen. MacOS ist instabil wie sau. Der einzige Grund warum es bei mir...

Akhelos 15. Feb 2021 / Themenstart

Betrifft nur Version 1909 und keine neueren bei denen WPA3 direkt verbaut wurden.

JouMxyzptlk 13. Feb 2021 / Themenstart

Da wäre ich mir nicht sicher ob das an Microsoft liegt. Wäre eine Untersuchung wert. Hat...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Turrican II (1991) - Golem retro_

Manfred Trenz und Chris Huelsbeck waren 1991 für uns Popstars und Turrican 2 auf C64 und Amiga ihr Greatest-Hits-Album.

Turrican II (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Programmiersprachen: Weniger Frust mit Rust
Programmiersprachen
Weniger Frust mit Rust

Die Programmiersprache Rust macht nicht nur weniger Fehler, sie findet sie auch früher.
Von Florian Gilcher

  1. Linux Rust wandert ins System
  2. Open Source Rust verabschiedet sich endgültig von Mozilla
  3. Google und ISRG Apache-Webserver bekommt Rust-Modul

Macbook Air und Co.: Verlötete SSDs sind eine dumme Idee
Macbook Air und Co.
Verlötete SSDs sind eine dumme Idee

Immer mehr Hersteller verlöten Komponenten in Notebooks. Trotzdem schreiben sie sich Nachhaltigkeit auf die Fahne - welch Ironie.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Smartphones und Notebooks Bundesrat fordert bei Elektrogeräten wechselbare Akkus
  2. Umweltschutz Elektroschrott wird immer größeres Problem

Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

    •  /