• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft Windows 10: Neue Windows-Installationen werden kein Paint 3D mehr haben

Der Insider Build 21332 zeigt: Microsoft wird Paint 3D und den 3D-Viewer nicht mehr vorinstallieren. Auch Math Input Panel wird eingestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
3D-Viewer zeigt diverse 3D-Modelle in der Vorschau an.
3D-Viewer zeigt diverse 3D-Modelle in der Vorschau an. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Microsoft hat den Insider Build 21332 für den Dev-Channel vorgestellt. Dieser gibt einen Ausblick auf die Zukunft des OS. So werden künftige Neuinstallationen auf die Programme Paint 3D und 3D Viewer verzichten. Stattdessen werden sie in den Microsoft Store geschoben. Von dort aus können sie kostenlos als optionale Software installiert werden.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. medavis GmbH, Karlsruhe

Allerdings gelten die Änderungen nicht für bereits konfigurierte Windows-Systeme, die auf das Update aktualisieren. Sollten Paint 3D und 3D Viewer bereits installiert sein, bleiben sie auch weiterhin nutzbar. "Wenn Sie Ihren PC normal aktualisiert haben, sollten sich die Apps in der App-Liste nicht ändern", bestätigt Microsoft in einem Blog-Post.

Aufgrund der geringen Beliebtheit wird Microsoft zudem das Math Input Panel entfernen. Diese App kann etwa in der Starmenüsuche gefunden werden und wandelt handschriftlich geschriebene Ziffern und Gleichungen in maschinenverständliche Strings um. Allerdings ist die Handschrifterkennung recht ungenau und für Fehleingaben anfällig.

Das könnte ein Grund für die geringe Beliebtheit bei der Kundschaft sein. Trotzdem will Microsoft die dahinterliegende Engine Math Recognizer als optionales Feature beibehalten. Darauf aufbauend könnten von Drittanbietern diverse Applikationen entstehen.

Paint 3D und 3D-Viewer mit wenig Anklang

Paint 3D erweitert die verbreitete Malsoftware Paint durch 3D-Elemente. Dafür bietet sie eine Sammlung an bereits vorgefertigten Modellen an. Die Software kann zudem in Mixed Reality genutzt werden. Aus verschiedenen Objekten können kreative Szenen erstellt und diese online geteilt werden.

3D-Viewer kann zum Anschauen von 3D-Objekten genutzt werden. Die Software gibt zudem an, aus wie vielen Faces und Punkten ein Modell besteht. Es ist möglich, Modelle vom Viewer in Paint 3D zu exportieren, wo sie auch in ihrer Größe und Form manipuliert werden können.

Der Windows-Insider-Dev-Channel ist die erste von drei Instanzen, die der Build durchlaufen muss. Daher kann es noch ein paar Wochen dauern, bis die Änderungen auf alle Windows-10-Kunden übertragen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,49€
  2. 5,99€

User_x 16. Mär 2021 / Themenstart

Ich nicht... und eine Enterprise Version als Open ist mir einfach zu teuer... in der Pro...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Govecs Elmoto Loop - Test

Das Elmoto Loop von Govecs wiegt nur 59 Kilogramm, hat einen guten Elektromotor und fährt sich ganz anders als ein klassischer E-Roller.

Govecs Elmoto Loop - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /