Abo
  • Services:

Microsoft: Windows 10 Mobile soll im Dezember kommen

Auf der jüngsten Präsentation seiner neuen Lumias und Surfaces hat Microsoft kein Wort über die Verfügbarkeit von Windows 10 für Smartphones verloren - der offizielle Facebook-Account des Lumia-Teams ist hingegen konkret geworden: Im Dezember 2015 soll die Verteilung beginnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Windows 10 für Smartphones soll Ende des Jahres verfügbar sein.
Das neue Windows 10 für Smartphones soll Ende des Jahres verfügbar sein. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das neue Windows 10 für Smartphones soll im Dezember 2015 an die ersten Nutzer verteilt werden. Das hat Microsofts Social-Media-Team in einer Antwort auf eine Frage bei Facebook bekanntgegeben.

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Bosch Gruppe, Schwieberdingen

"Die breite Verfügbarkeit von Windows 10 auf anderen Geräten inklusive Mobiltelefonen wird im Dezember starten", erklärt das Lumia-Team in der Nachricht. Auf der jüngsten Microsoft-Veranstaltung am 6. Oktober 2015 hatte das Unternehmen nichts zur generellen Verfügbarkeit von Windows 10 für Smartphones gesagt, aber zwei neue Lumias, ein neues Surface Pro und als Premiere ein erstes eigenes Surface-Notebook vorgestellt.

Bereits im Februar 2015 hatte Microsoft die erste Technical Preview für Interessierte veröffentlicht. Die Anzahl der mit der Vorschau kompatiblen Smartphones wurde in den darauffolgenden Monaten weiter ausgebaut. Damit war Windows 10 für Smartphones bereits zu einem sehr frühen Stadium als Testversion verfügbar.

Neues Design und hilfreiche Funktionen

Zu den Neuerungen von Windows 10 für Smartphones gehören zahlreiche Veränderungen an der Nutzeroberfläche. Der Startbildschirm ist im Grundprinzip gleich geblieben und verfügt immer noch über Kacheln, die zum einen App-Verlinkungen sind, zum anderen aber auch aktiv Informationen anzeigen. Die Kacheln sind jetzt allerdings transparent.

Neu sind unter anderem das erweiterte Schnelleinstellungsmenü und das komplett neu gestaltete Einstellungsmenü. Das Design der Einstellungen findet sich auch in den Systemapplikationen wieder. Vom Layout mit großer Schrift und per Wischgesten wechselbaren Seiten ist Microsoft bei Windows 10 für Smartphones bei den Apps zu einem Design mit Menübutton gewechselt, das eher dem von iOS und Android ähnelt.

Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, direkt auf im Action Center angezeigte Benachrichtigungen von E-Mails, SMS oder Chatnachrichten antworten zu können. Dabei muss der Nutzer die Nachricht nicht erst in der dazugehörigen App öffnen, was den Benutzungskomfort stark erhöht. Bei Windows 10 für Smartphones ist der Sprachassistent Cortana vorinstalliert, der auch bei der Desktopvariante von Windows 10 in das Betriebssystem eingebaut ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 103,03€ für Prime-Mitglieder (aktuell günstigste M.2-SSD mit 512 GB)
  2. 139,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 172,73€)
  3. 69,90€ + 3,99€ Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Gear S3 Frontier für 209€ und Galaxy S8+ für 469€ - Bestpreise!)

MarioDaniel 13. Okt 2015

Bei Windows 10 werden allen voran die Lumia-Geräte bedient, so wie bei Google die Nexus...

paddyesch 09. Okt 2015

Danke für den Link, das macht ja noch Hoffnung :) Dann wünsche ich mir dass die App...

Jasmin26 07. Okt 2015

jop, und bedienen !

nolonar 07. Okt 2015

Das ist nicht richtig. Ich erzähle meinen Bekannten gern und oft, wie glücklich ich mit...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

    •  /