• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Windows 10 macht den Textcursor sichtbarer

Das Mai-2020-Update für Windows 10 bringt viel Neues für Menschen mit Sehschwäche. So soll auch die Vorlesefunktion effizienter werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft lässt Menschen mit Sehschwäche nicht außen vor.
Microsoft lässt Menschen mit Sehschwäche nicht außen vor. (Bild: Microsoft)

Zum kommenden Update 2004 soll Windows 10 einige neue Funktionen für erleichterte Bedienung erhalten. Diese werden im gleichnamigen Menüunterpunkt des Betriebssystems zu finden sein. So können Nutzergruppen mit eingeschränkter Sicht einen wesentlich helleren Textcursor einstellen. Dieser wird an der oberen und unteren Spitze grelle Farben anstelle der herkömmlichen Serifen anzeigen.

Stellenmarkt
  1. Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV), München
  2. Hochschule Osnabrück, Osnabrück

Es ist möglich, die genutzte Farbe sowie die Größe des Textcursors einzustellen. Die Neuerung basiert laut Microsoft auf Feedback der Community. "Sie haben uns gesagt, dass Textcursor schwierig zu finden sind, weil sie zu dünn sind und keinen guten Kontrast zum Text aufweisen", schreibt das Entwicklerteam im Blog-Post.

Parallel dazu hat Microsoft die Bildschirmlupe angepasst: Diese kann künftig auch dem Textcursor folgen und diesen samt folgenden Buchstaben vergrößern. Außerdem ergänzt das Team die Funktion um ein Audiowiedergabepanel. Das Betriebssystem kann so Wörter und Sätze laut vorlesen. Das sei für die Augen und den Kopf weniger anstrengend, da sich seheingeschränkte Menschen beim Lesen weniger konzentrieren müssen. Das Panel bietet die Option zum Abspielen, Pausieren oder Überspringen von Sätzen. Es soll mit verbreiteten Browsern wie Firefox und Chrome sowie Microsoft-365-Applikationen wie Word und Powerpoint kompatibel sein.

Windows 10 liest besser vor

Für Personen, die sehr schlecht oder gar nicht sehen können, bietet Microsoft eine verbesserte Version des Bildschirmvorlesetools Narrator an. Dieses soll mit dem Update natürlicher klingen. Außerdem verringert das Unternehmen die Anzahl der Geräusche, die für bestimmte Eingaben und Elemente stehen. Das soll Verwirrung beim Hören von Inhalten vermindern. Es können zudem reine Geräusche anstelle von Wörtern genutzt werden. Narrator soll zudem schneller in Outlook arbeiten. Die Software ist beim Vorlesen des Posteingangs effizienter. Außerdem werden Webseiten nun optional automatisch direkt von oben nach unten vorgelesen.

Das Mai-2020-Update wird mit all diesen Funktionen für Ende Mai 2020 erwartet. Microsoft geht von einem Veröffentlichungsdatum am 28. Mai aus. Vermutlich wird der Patch wieder in kleineren Wellen verteilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release: 25. Juni)
  2. 699€ (Vergleichspreis 844€)
  3. (u. a. Samsung Galaxy Smartphones günstiger, Beauty-Bestseller von L'Oreal Men Expert und Garnier...

Heldbock 25. Mai 2020 / Themenstart

Dafür könnte man sich ja ein Script schreiben, dass alle diese Einstellungen mit einem...

Gozilla 22. Mai 2020 / Themenstart

Ich finde es immer wieder klasse wie bereits seit Jahren vorhandene und wieder versteckte...

bark 22. Mai 2020 / Themenstart

Wie wichtig solche Funktionen für die inklusive ist und wie viele davon betroffen sind

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR)

Wir haben den Bereichsvorstand Luftfahrt beim DLR gefragt, was Alternativen zum herkömmlichen Flugzeug so kompliziert macht.

Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR) Video aufrufen
Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Corona: Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um
Corona
Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um

In Japan löst die Coronakrise einen Modernisierungsschub aus. Den Ärzten in den Krankenhäusern fehlt die Zeit für das manuelle Ausfüllen von Formularen.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  2. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden
  3. Pakete DPD-Standort wegen Corona-Infektionen geschlossen

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

    •  /