• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Windows 10 macht den Textcursor sichtbarer

Das Mai-2020-Update für Windows 10 bringt viel Neues für Menschen mit Sehschwäche. So soll auch die Vorlesefunktion effizienter werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft lässt Menschen mit Sehschwäche nicht außen vor.
Microsoft lässt Menschen mit Sehschwäche nicht außen vor. (Bild: Microsoft)

Zum kommenden Update 2004 soll Windows 10 einige neue Funktionen für erleichterte Bedienung erhalten. Diese werden im gleichnamigen Menüunterpunkt des Betriebssystems zu finden sein. So können Nutzergruppen mit eingeschränkter Sicht einen wesentlich helleren Textcursor einstellen. Dieser wird an der oberen und unteren Spitze grelle Farben anstelle der herkömmlichen Serifen anzeigen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Es ist möglich, die genutzte Farbe sowie die Größe des Textcursors einzustellen. Die Neuerung basiert laut Microsoft auf Feedback der Community. "Sie haben uns gesagt, dass Textcursor schwierig zu finden sind, weil sie zu dünn sind und keinen guten Kontrast zum Text aufweisen", schreibt das Entwicklerteam im Blog-Post.

Parallel dazu hat Microsoft die Bildschirmlupe angepasst: Diese kann künftig auch dem Textcursor folgen und diesen samt folgenden Buchstaben vergrößern. Außerdem ergänzt das Team die Funktion um ein Audiowiedergabepanel. Das Betriebssystem kann so Wörter und Sätze laut vorlesen. Das sei für die Augen und den Kopf weniger anstrengend, da sich seheingeschränkte Menschen beim Lesen weniger konzentrieren müssen. Das Panel bietet die Option zum Abspielen, Pausieren oder Überspringen von Sätzen. Es soll mit verbreiteten Browsern wie Firefox und Chrome sowie Microsoft-365-Applikationen wie Word und Powerpoint kompatibel sein.

Windows 10 liest besser vor

Für Personen, die sehr schlecht oder gar nicht sehen können, bietet Microsoft eine verbesserte Version des Bildschirmvorlesetools Narrator an. Dieses soll mit dem Update natürlicher klingen. Außerdem verringert das Unternehmen die Anzahl der Geräusche, die für bestimmte Eingaben und Elemente stehen. Das soll Verwirrung beim Hören von Inhalten vermindern. Es können zudem reine Geräusche anstelle von Wörtern genutzt werden. Narrator soll zudem schneller in Outlook arbeiten. Die Software ist beim Vorlesen des Posteingangs effizienter. Außerdem werden Webseiten nun optional automatisch direkt von oben nach unten vorgelesen.

Das Mai-2020-Update wird mit all diesen Funktionen für Ende Mai 2020 erwartet. Microsoft geht von einem Veröffentlichungsdatum am 28. Mai aus. Vermutlich wird der Patch wieder in kleineren Wellen verteilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 211€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 56,53€
  3. (zu jeder vollen Stunde aktualisierte Rabatte auf Technik-Produkte, u. a. Hisense H55B7100, WORX...
  4. 68,23€

Heldbock 25. Mai 2020 / Themenstart

Dafür könnte man sich ja ein Script schreiben, dass alle diese Einstellungen mit einem...

Gozilla 22. Mai 2020 / Themenstart

Ich finde es immer wieder klasse wie bereits seit Jahren vorhandene und wieder versteckte...

bark 22. Mai 2020 / Themenstart

Wie wichtig solche Funktionen für die inklusive ist und wie viele davon betroffen sind

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020)

Golem.de hat im März 2020 die Baustelle der Tesla-Fabrik in Grünheide besucht und Drohnenaufnahmen vom aktuellen Stand des Großprojekts gedreht.

Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020) Video aufrufen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Googles Bluetooth-Hörstöpsel Pixel Buds 2 mit Echtzeitübersetzung kosten 200 Euro
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro

Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
Zukunft in Serien
Realistischer, als uns lieb sein kann

Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
Von Peter Osteried

  1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
  2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
  3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren

Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

    •  /