• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Windows 10 lässt PCs erneut nicht den Sleep-Modus nutzen

Die Windows-10-Community berichtet von einem Bug, der den Sleep-Modus betrifft. Den Fehler wollte Microsoft eigentlich bereits behoben haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Einige Windows-10-Geräte können derzeit den Sleep-Modus nicht richtig nutzen.
Einige Windows-10-Geräte können derzeit den Sleep-Modus nicht richtig nutzen. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Nach dem optionalen September-Update KB4571744 ist ein eigentlich bereits gelöstes Problem wohl wieder erneut im Umlauf. Teile der Windows-10-Community berichten von Windows-Clients, die ohne ersichtlichen Grund und ohne User-Interaktion aus dem Sleep-Modus aufgeweckt werden. Das Problem vom Mai 2020 hatte Microsoft eigentlich mit dem Update KB4568831 behoben.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Offenbach
  2. Bundesrechnungshof, Bonn

"Das Update hat für ein paar Wochen ohne Probleme funktioniert. Als ich aber meine Maschine gestern nach den aktuellen Updates neugestartet habe, wird sie schon wieder durch mousocoreworker wach gehalten!", heißt es in dem Account Alansff in Microsofts Support-Forum. "Das Problem ist bei mir ebenfalls wieder aufgetaucht. Kommt schon, Microsoft, seht euch das an - was zum Teufel", ergänzt Ericfrendo-cumbo im gleichen Thread.

Beiträge im seit Anfang Juni 2020 bestehenden Support-Thread sehen das Problem im erwähnten fehlerhaften Dienst mousocoreworker.exe, der ein betroffenes Gerät am Wechseln in den Sleep-Modus hindert. Stattdessen werde etwa bei Notebooks lediglich das Display ausgeschaltet, während das Betriebssystem aktiv im Leerlauf weiterläuft. Das führt zu einer wesentlich kürzeren Akkulaufzeit und einem höheren Energiebedarf des Geräts.

Eine Lösung ist vorhanden

Das Forenmitglied Jfgarciamex hat eine eventuelle Lösung des Problems gefunden. In diesem Fall wurde der Windows-Update-Dienst über den Task Manager manuell beendet. Ein anschließender Neustart des Systems und damit des Update-Dienstes habe anschließend ein neues ausstehendes Update (KB4570721) entdeckt. Dieser Patch deaktiviert den Dienst mousocoreworker.exe, was das Problem gelöst hat.

Einige weitere Mitglieder bestätigen, dass dies eine funktionale Lösung ist. Andere geben ihren Unmut preis, der mit den sich häufenden fehlerhaften Patches zu tun hat. "Microsoft hat keine Methode mehr, Updates zu validieren - außer natürlich euch diese testen zu lassen", schreibt Mmdrilley im Forenthread.

Eine offizielle Stellungnahme seitens des Herstellers gibt es bisher nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Lachser 10. Sep 2020 / Themenstart

Für PDF reicht zum Glück inzwischen der Browser (z.B. Firefox). Generell tendiere ich...

Captain 09. Sep 2020 / Themenstart

Es wäre ja schon mal ein Fortschritt, wenn sich M$ dazu durchringen könnte, die ganzen...

FreiGeistler 09. Sep 2020 / Themenstart

Ich kann unter Linux so ziemlich alles mit ein paar Mausklicks instalieren und spielen...

lost_bit 09. Sep 2020 / Themenstart

Schwachsinn. Bei hibernation wird der Rechner ausgeschalten im Gegensatz zu Standby. Nur...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


    •  /