• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Windows 10 kann Android-Apps vom Smartphone spiegeln

Mit der App "Ihr Smartphone" ist es künftig möglich, kompatible Android-Apps wie Windows-Programme unter Windows 10 laufen zu lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Instagram-App von Android unter Windows 10
Die Instagram-App von Android unter Windows 10 (Bild: Microsoft)

Microsoft hat eine neue Funktion seiner App "Ihr Smartphone" vorgestellt: Nutzer können künftig auf ihrem Android-Smartphone installierte Anwendungen in einem eigenen Fenster unter Windows 10 laufen lassen. Dafür müssen allerdings ein paar Bedingungen erfüllt sein.

Stellenmarkt
  1. GCP - Grand City Property, Berlin
  2. ING Deutschland, Frankfurt am Main

Zunächst müssen die Nutzer Windows Insider sein, also am Betaprogramm von Windows 10 teilnehmen. Der PC muss im Dev-, Beta- oder Release-Preview-Channel angemeldet sein. Außerdem funktioniert das Ganze momentan nur in Verbindung mit Samsung-Smartphones: Die Liste der kompatiblen Geräte ist verhältnismäßig lang und deckt neben Oberklassegeräten wie dem neuen Galaxy Note 20 auch Einsteigermodelle wie das Galaxy A31 ab.

Ist ein kompatibles Smartphone mit einem entsprechenden PC verbunden, kann eine Android-App über die Ihr-Smartphone-Anwendung unter Windows 10 gestartet werden. Sie läuft dann wie eine Windows-Anwendung in einem separaten Fenster, das auch an der Taskleiste angeheftet werden kann.

Manche Apps könnten nicht funktionieren

Die auf diese Weise gestarteten Apps lassen sich wie herkömmliche Windows-Anwendungen bedienen, auch mit Maus, Tastatur und Touch-Eingaben. Allerdings weist Microsoft darauf hin, dass es Android-Apps geben kann, die das Spiegeln auf den PC nicht erlauben und dort nur einen schwarzen Bildschirm anzeigen.

Derzeit ist es noch nicht möglich, mehrere Android-Apps parallel unter Windows 10 laufen zu lassen. Diese Funktion soll im Laufe des Jahres auf das neue Galaxy Note 20 kommen. Wann die neue Funktion auch mit Android-Smartphones anderer Hersteller funktionieren wird und ob das überhaupt geplant ist, ist momentan nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 11€
  3. 3,50€
  4. 5,99€

<break> 08. Aug 2020

Da du ja eh schon zu heise verlinkst, zitiere ich mal von dem Artikel von heise, in dem...

Zhenja 07. Aug 2020

Nutze die App auch mit einem S10 und hatte anfangs auch extreme Probleme angefangen mit...

Zhenja 07. Aug 2020

Erstes Release von x11 ist tatsächlich mittlerweile 33 Jahre her. Und nein es ist keine...

Bem0815 07. Aug 2020

Komisch, bei mir hat das ganze problemlos geklappt, und dass obwohl das ganze ja aktuell...

dododo 06. Aug 2020

Wer eine Version sucht die neben Windows auch unter macOS und Linux läuft und zu dem noch...


Folgen Sie uns
       


Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /