Abo
  • Services:
Anzeige
Windows 10 mit Techniken für geringere Speicherplatzbelegung
Windows 10 mit Techniken für geringere Speicherplatzbelegung (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Microsoft: Windows 10 geht sparsam mit Speicherplatz um

Windows 10 mit Techniken für geringere Speicherplatzbelegung
Windows 10 mit Techniken für geringere Speicherplatzbelegung (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Windows 10 enthält Funktionen, um sparsamer mit dem Speicherplatz umzugehen. Dazu setzt Microsoft auf zwei verschiedene Techniken. Zudem wurde Windows 10 für das Internet der Dinge vorgestellt.

Anzeige

Für einen geringeren Bedarf an Speicherplatz hat Microsoft zwei unterschiedliche Neuerungen in Windows 10 integriert. Diese sind bereits in den aktuellen Preview-Versionen enthalten. Laut einem aktuellen Blogbeitrag von Microsoft soll das System damit mehrere GByte weniger Speicher belegen als ohne diese Techniken.

Dateikompression in Windows 10

In Windows 10 wurden die Funktionen für die Kompression von Dateien überarbeitet. Damit belegt das Betriebssystem weniger Speicher, als wenn die Komprimierung nicht verwendet wird. Nach einer Rechnung von Microsoft belegt ein 32-Bit-System damit rund 1,5 GByte weniger Speicher. Auf einem 64-Bit-System erhöht sich der Wert auf 2,6 GByte. Bei der Komprimierung werden Systemdateien stärker als bisher verkleinert. Diese Komprimierungsfunktion soll auch in Windows 10 für Smartphones integriert werden.

Windows-Wiederherstellung wird anders umgesetzt

Eine noch größere Ersparnis bezüglich des Speicherplatzbedarfs bringen veränderte Wiederherstellungsfunktionen. Windows 10 verwendet kein separates Recovery-Image mehr, um das System in den Lieferzustand versetzen zu können. Bisher war es üblich, dass entsprechende Recovery-Images vorinstalliert auf Desktops, Notebooks oder Tablets ausgeliefert wurden.

Je nach Gerätekonfiguration verspricht Microsoft eine Ersparnis von 4 bis 12 GByte. In einigen wenigen Fällen soll auch eine Speicherplatzersparnis von fast 15 GByte möglich sein. Diese Änderung gilt für Desktop-Computer, Notebooks und Tablets. Auf Smartphones wird eine andere Recovery-Funktion verwendet.

Obwohl es kein Recovery Image mehr geben wird, sollen alle bisherigen Funktionen der Wiederherstellung des Betriebssystems zur Verfügung stehen. Das neue System setzt vor allem auf verwendete Systemdateien. Das soll auch den folgenden Vorteil haben, dass beim Zurücksetzen weniger Arbeit auf den Nutzer zukommt: Denn nach einer Zurücksetzung des Systems müssen nicht erst viele Sicherheitspatches wieder eingespielt werden.

Windows 10 für Internet der Dinge

Zudem hat Microsoft Windows 10 für das Internet der Dinge vorgestellt. Es ist quasi die Nachfolgeversion von Windows Embedded. Die neue Windows-Version hat Microsoft-CEO Satya Nadella auf der Hausmesse Microsoft Convergence 2015 in Atlanta angekündigt. Damit kann Windows 10 auf beliebigen Geräten eingesetzt werden. Derzeit laufen etwa viele Geldautomaten mit einer Version von Windows Embedded. Microsoft will damit sein Ziel vorantreiben, dass Windows auf möglichst vielen Geräten läuft.

Zudem hat Microsoft die Azure IoT Suite (Internet of Things) angekündigt. Der Cloud-Dienst soll verschiedene Einsatzmöglichkeiten abdecken, die im Zuge des Internet der Dinge anfallen. Dazu gehören die Funktionen Remote-Monitoring, Asset-Management sowie Predictive-Maintenance. Die Azure IoT Suite soll im Laufe des Jahres erscheinen, derzeit gibt es eine Vorabversion davon.


eye home zur Startseite
Nadja Neumann 15. Apr 2015

Wenn du die draufhast, dann solltest du dir echt sorgen machen, denn dann hast du...

nille02 21. Mär 2015

Das ist ein schleichender Prozess. Nach wenigen Stunden werden die meisten keine Antwort...

nille02 20. Mär 2015

Mit Vista kamen massig neue Treiber Schnittellen die auch heute noch alle funktionieren...

david_rieger 19. Mär 2015

Erstens: Was soll der Schei*? Sitzt Du auf einem Nagelbrett oder welchen Grund hast Du...

Kastenbrot 17. Mär 2015

Und ab MS-DOS 6.0 wars dann "DriveSpace". Ab jetzt neu in Windows. Obwohl, so neu ist das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Waldorf Frommer Rechtsanwälte, München
  2. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)
  3. Bundesdruckerei GmbH, Berlin
  4. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ve2000 | 01:26

  2. Re: Exzessive Nutzung kann sogar ein unerfüllter...

    bombinho | 01:10

  3. Re: War Huawei nicht auch mal ein Billig-"China...

    sofries | 00:37

  4. Alternativen?

    Chrizzl | 00:32

  5. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 00:22


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel