Abo
  • Services:
Anzeige
Details zu Windows 10 Enterprise
Details zu Windows 10 Enterprise (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Microsoft: Windows 10 Enterprise gibt es nicht als Gratis-Upgrade

Details zu Windows 10 Enterprise
Details zu Windows 10 Enterprise (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Weitere Details zu Windows 10 liegen vor: Die Enterprise-Ausführung von Windows 10 wird es nicht als kostenloses Upgrade geben. Zudem nennt Microsoft erstmals einen Marktstart für die neue Version von Windows Server.

Anzeige

Mittlere und große Unternehmen werden kein kostenloses Upgrade auf Windows 10 bekommen. Die Enterprise-Ausführung von Windows 10 wird demnach nicht so angeboten wie die Windows-10-Versionen für Privatnutzer und kleine Unternehmen. Diese können ein Jahr lang nach dem Verkaufsstart von Windows 10 kostenlos auf die neue Version wechseln.

Diese Regelung gilt nicht für Großkunden und Partner, gab Microsoft erstmals offiziell bekannt - per Blogposting. Die Mitteilung überrascht nicht weiter, allerdings hätte es diese Information auch schon geben können, als Microsoft das Gratis-Upgrade vor knapp zwei Wochen erstmals bekanntgab.

  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)
  • Drei Prinzipien für Spiele mit Windows 10. (Screenshot: Golem.de)
Microsoft zeigt Neues zu Windows 10. (Screenshots: Golem.de)

Enterprise-Kunden verspricht Microsoft einen stärkeren Einfluss auf den Updateprozess des Betriebssystems. Administratoren sollen leichter bestimmte Funktionen weglassen können. Nähere Details nannte Microsoft noch nicht. Zudem gab Microsoft bekannt, dass Enterprise-Kunden im Mainstream-Support fünf Jahre mit Updates versorgt werden und im erweiterten Support weitere fünf Jahre.

Gratis-Upgrade für Privatkunden

Privatnutzer und auch kleine mittelständische Unternehmen können kostenlos auf Windows 10 wechseln - jedenfalls innerhalb des ersten Jahres nach dem Verkaufsstart. Noch immer hat Microsoft keine Angaben dazu gemacht, wie viel eine Windows-10-Lizenz nach Ablauf dieses Zeitraums kostet. Es gibt derzeit die Vermutung, dass Windows 10 in Form eines Abomodells vermarktet wird - offiziell hat sich Microsoft dazu noch nicht geäußert.

Für das kostenlose Upgrade wird eine Lizenz von Windows 7 oder Windows 8.1 benötigt. Für ältere Windows-Versionen gilt diese Option nicht. Wer das Gratis-Upgrade erhalten hat, kann es so lange nutzen, bis das betreffende Windows-Gerät verwendet wird. Es wird über Windows Update ständig aktuell gehalten.

Neuer Windows Server nicht mehr in diesem Jahr

Windows Server wird nicht mehr in diesem Jahr erscheinen, gab Microsoft in einem weiteren Blogposting bekannt. Für das Frühjahr 2015 ist eine Vorabversion von Windows Server vorgesehen, die erste Vorabversion wurde im Oktober 2014 veröffentlicht. Weitere Vorabversionen werden im Laufe des Jahres erwartet. Wann Windows Server im nächsten Jahr erscheinen wird, ist nicht bekannt.

Wie bisher wird Windows Server die gleiche Basistechnik wie die normale Windows-Version erhalten. Neben einer neuen Windows-Server-Version arbeitet Microsoft auch an einer neuen Ausführung des System Center Configuration Managers. Diese soll mit Support für Windows 10 kommen und wohl zeitgleich damit erscheinen. Derzeit wird erwartet, dass Windows 10 im Herbst 2015 auf den Markt kommt.


eye home zur Startseite
gadthrawn 05. Feb 2015

Die Versionsnummer ist zwar kleiner, aber schon 8 konnte einiges von 7 nicht mehr...

TheUnichi 04. Feb 2015

Wenn du mal richtig guckst, ist es vom Format her 1:1 dasselbe wie vorher, mit dem...

BenediktRau 02. Feb 2015

Wie wäre es mit einfach mal ruhig bleiben und den Release abwarten? Vor dem Release...

Anonymer Nutzer 02. Feb 2015

Ich dachte mir, Windows 10 ist de letzte Version und danach gibts nur mehr Upgrades statt...

ersitzt 02. Feb 2015

Die Enterprise-Version von Windows ist ein Software-Assurance Benefit und daher nur für...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)
  2. Worldline GmbH, Aachen
  3. twocream, Wuppertal
  4. HDPnet GmbH, Heidelberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 64,97€/69,97€
  3. 389,99€

Folgen Sie uns
       


  1. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  2. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  3. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops

  4. O2 und E-Plus

    Telefónica hat weiter Probleme außerhalb von Städten

  5. Project Zero

    Google-Entwickler baut Windows-Loader für Linux

  6. Dan Cases A4-SFX v2

    Minigehäuse erhält Fenster und wird Wakü-kompatibel

  7. Razer Core im Test

    Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System

  8. iPhone-Hersteller

    Apple testet 5G-Technologie

  9. Cern

    Der LHC ist zurück aus der Winterpause

  10. Jamboard

    Googles Smartboard kommt in den USA auf den Markt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Re: Oh wie gnädig von Leica...

    L83 | 15:49

  2. Re: Linux?

    david_rieger | 15:49

  3. Re: Grundlos?

    monettenom | 15:48

  4. Re: Unterschied OLED zu QLED

    marc_kap | 15:47

  5. Re: ZDF Terra X ist doch über GEZ Finanziert????

    DonaldDuck | 15:46


  1. 15:40

  2. 15:32

  3. 15:20

  4. 14:59

  5. 13:22

  6. 12:41

  7. 12:01

  8. 11:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel