Microsoft: Windows 10 bekommt neue Schaltfläche im Startmenü

Der Insider-Build 21359 für Windows 10 bringt eine neue Startmenü-Option und Taskbar-News. Allerdings wird die Timeline eingeschränkt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Schaltfläche in Windows 10 startet Apps nach einer Anmeldung komplett neu.
Die neue Schaltfläche in Windows 10 startet Apps nach einer Anmeldung komplett neu. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat einen neuen Insider-Build für Windows 10 veröffentlicht. Version 21359 bringt diverse neue Funktionen für das Betriebssystem, schränkt aber auch die Timeline ein. Außerdem bringt Microsoft mit dem Update das Feature News and Interests für alle Insider im Dev-Channel. In der Taskbar kann dieses neue Fenster mit personalisierten Webinhalten ausprobiert werden. Es soll künftig zudem eine zusätzliche Schaltfläche im Startmenü geben: Apps nach der Anmeldung neustarten.

Stellenmarkt
  1. Partner & Business Operations Manager (w/m/d) OZG-Umsetzung
    HanseVision GmbH, Hamburg
  2. IT-Sicherheitsadministrator (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Einmal eingeschaltet, werden Programme, die ab Windows 10 20H1 eingeführt wurden, nach dem Reboot-Zyklus oder einer Neuanmeldung komplett heruntergefahren und neugestartet. Bisher werden bei einem normalen Restart oder einer ab- und anschließenden Anmdeldung viele Programme zwischengespeichert, so dass sie nach dem Reboot dort fortgeführt werden können, wo sie zuletzt beendet wurden.

Menschen, die viel auf die Timeline zugegriffen haben, werden künftig nicht mehr geräteübergreifend damit arbeiten können. Microsoft deaktiviert die Möglichkeit für Microsoft-Konten, neue Aktivitäten in das Feature hochzuladen. Obwohl Microsoft noch einmal betont, dass das Feature nicht komplett eingestellt wird, ist das doch ein Rückschlag. Das Einsehen der auf dem jeweiligen Gerät lokal gespeicherten Timeline wird weiterhin möglich sein.

Es gibt noch Probleme mit Druckern

Microsoft gibt an, dass für geräteübergreifende Informationen die Apps selbst genutzt werden können. Browser zeigen Verläufe und gespeicherte Lesezeichen etwa kontoübergreifend an. Gleiches gilt für Microsoft-Apps wie Onedrive und Microsoft 365.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    28. Februar–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Insider-Build bringt einige Fixes mit sich, die Probleme mit Webcam und HDR beheben sollen. Auch wurde ein Bug behoben, bei dem Windows 10 manchmal nur einen schwarzen Bildschirm und den Mauscursor anzeigte. Allerdings scheint es weitere Probleme zu geben, die noch behoben werden müssen. So wurden wieder einige Fehler mit USB-Druckern entdeckt. Druckertreiber hatten bereits beim letzten Windows-Patch Probleme bereitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Xbox Cloud Gaming
Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
Artikel
  1. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

  2. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /