Microsoft: Windows 10 bekommt einen S-Modus

Rund um Windows 10 ändert sich einiges: Microsoft hat damit begonnen, Windows 10 S als einen speziellen Modus in Windows 10 zu integrieren. Das könnte bald zu mehr Geräten mit einer eingeschränkten Windows-Version führen.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 10 erhält einen S-Modus.
Windows 10 erhält einen S-Modus. (Bild: Don Emmert/AFP/Getty Images)

Wie es mit Windows 10 S weitergeht, ist derzeit nicht ganz klar. Microsoft ruft Tester derzeit dazu auf, einen speziellen S-Modus in Windows 10 auszuprobieren. Hierbei geht es auch darum, ob ein problemloser Wechsel von der S-Version auf eine reguläre Windows-10-Version möglich ist. Das hatte zunächst Neowin bemerkt, ein Bericht auf Thurrott liefert weitere Details.

S-Modus soll getestet werden

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter/in (m/w/d) im Bereich Administration (FH-Diplom / Bachelor/FH-Master)
    Ruhrverband, Essen
  2. Projekt-Controller IT (m/w/d)
    AOK Systems GmbH, Bonn
Detailsuche

Mit der Integration eines S-Modus wird die bisherige Windows-10-S-Version eigentlich nicht mehr benötigt. Ob Windows 10 S einzeln dennoch weiterhin angeboten wird, ist derzeit nicht bekannt. Beim sogenannten Bug Bash für die neue Hauptversion von Windows 10 geht es darum, dass Teilnehmer am Windows-Insider-Programm bestimmte Aufgaben gestellt bekommen. Eine davon ist das Austesten des neuen S-Modus, der funktional so eingeschränkt ist wie Windows 10 S.

Läuft Windows 10 mit aktiviertem S-Modus, dann können nur Programme verwendet werden, die über den Microsoft Store bezogen werden. Dadurch werden die Einsatzmöglichkeiten von Windows beschränkt, weil Produktivitäts-Apps noch nicht in ausreichender Auswahl zur Verfügung stehen. Einen ähnlichen Ansatz hatte Microsoft bereits mit Windows RT verfolgt, das nur wenig Erfolg gehabt hat.

Kostenloser Umstieg auf Windows 10 Home

Der Thurrot-Bericht hatte Zugriff auf geheime Microsoft-Unterlagen und beschreibt die Upgrade-Möglichkeiten von einem Windows 10 mit aktiviertem S-Modus. Künftig werden möglicherweise Gerätehersteller ihre Computer zum Teil standardmäßig mit aktiviertem S-Modus ausliefern. Hierbei stehen zwei verschiedene S-Modi zur Wahl.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    09.-13.01.2023, virtuell
  2. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    18.01.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Es gibt den Home-S-Modus und den Pro-S-Modus. Wer ein Gerät mit Home-S-Modus kauft, soll kostenlos jederzeit auf Windows 10 Home aufsteigen können. Dann entfallen die Beschränkungen des S-Modus. Bei einem Gerät mit Windows 10 Pro S wird demnach kein kostenloser Wechsel auf eine vollwertige Windows-10-Version möglich sein. Der Wechsel soll 50 US-Dollar kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


derTypda 24. Feb 2018

Oh ja, "Gratis" :D ... vollbepackt mit ganz viel bloatware. Das erste was man bei einem...

DAGEGEN 06. Feb 2018

Dazu gibts noch Spotify, Kodi und womöglich noch einige andere. Wenn MS das durchzieht...

pythoneer 05. Feb 2018

Interessant wenn man das ein wenig weiter denkt. Schaltet Apple die Server aus, dann...

Draalo 05. Feb 2018

Nehmen was man bekommen kann, bekommen was einem zusteht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesarbeitsgericht
Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
Artikel
  1. Cyberkriminalität: Jeder vierte Jugendliche ist ein Internettroll
    Cyberkriminalität
    Jeder vierte Jugendliche ist ein Internettroll

    Einer Umfrage zufolge ist bedenkliches bis illegales Verhalten von Jugendlichen im Internet zur Normalität geworden. In Deutschland ist der Anteil sehr hoch.

  2. I am Jesus Christ angespielt: Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen
    I am Jesus Christ angespielt
    Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen

    Kein Scherz, keine geplante Gotteslästerung: In I am Jesus Christ treten wir als Heiland an. Golem.de hat den kostenlosen Prolog ausprobiert.
    Von Peter Steinlechner

  3. ChatGPT: Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann
    ChatGPT
    Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann

    ChatGPT scheint zu gut, um wahr zu sein. Der Chatbot wird von Nutzern an die (legalen) Grenzen getrieben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Elgato Cam Link Pro 146,89€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • Alternate: Tt eSPORTS Ventus X Plus 31,98€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /