Microsoft: Windows 10 bekommt alljährliche Updates

Statt zwei Feature-Updates pro Jahr nur noch eins: Windows 10 wird bis 2025 weiterhin unterstützt, wenngleich in geringerem Maße als bisher.

Artikel veröffentlicht am ,
Desktop-Hintergrund von Windows 10
Desktop-Hintergrund von Windows 10 (Bild: Microsoft)

Microsoft hat eine Änderung beim Support für Windows 10 bekanntgegeben: Wie schon bei Windows 11 soll es künftig ein einzelnes Feature-Update pro Jahr geben statt wie bisher zwei. In einem Blogeintrag sagte Microsoft, dass die nächste große Aktualisierung für das zweite Halbjahr 2021 geplant ist.

Stellenmarkt
  1. Spezialist für IT-Sicherheit (m/w/d)
    ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen, Darmstadt, Kassel
  2. Product Designer UX/UI (m/f/d)
    ToolTime GmbH, Berlin
Detailsuche

Aktueller Stand von Windows 10 ist das November 2021 Update, auch als 21H2 bezeichnet. Es enthält primär Detailverbesserungen, darunter den WPA3-H2E-Standard für Wi-Fi-6E als eine rechnerisch effizientere Variante des Verschlüsselungsstandards, um Side-Channel-Angriffe zu mitigieren. Windows 10 21H2 führt zudem GPU-Berechnungssupport für das Windows Subsystem for Linux ein.

Der Support für das Betriebssystem ist bis Oktober 2025 gewährleistet, allerdings nur für Versionen mit entsprechenden Feature-Updates. Für 21H2 kommen alle Windows 10 infrage, die mindestens auf dem Stand von v2004 alias 20H1 des Betriebssystems sind.

Wer bis 2025 durchhalten will, muss updaten

Für das aktuelle Windows 10 21H2 wiederum gibt Microsoft bei den Home- und Pro-Versionen eine Unterstützung von 18 Monaten, weshalb 22H2- und 23H2-Updates zu erwarten sind. Für Enterprise und Education hingegen nennt Microsoft einen Supportzeitraum von 30 Monaten.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine weitere Neuerung für Windows 10 betrifft die x64-x86-Emulation bei Windows 10 on ARM. Diese hatte Microsoft im Dezember 2020 per Insider-Preview veröffentlicht, aber nie in die Release-Version integriert. Auch künftig wird das nicht passieren, stattdessen gibt es die x64-x86-Emulation einzig bei Windows 11 on ARM.

Die x64-x86-Emulation ist wichtig für die Kompatibilität zu diversen Programmen wie der Adobe Creative Suite, da hier bisher keine durchweg native ARM64-Version vorliegt. Zwar gibt es immer mehr Software, die für x86 und ARM kompiliert wird, dennoch ist unter Windows 10 on ARM mit mehr Einschränkungen zu rechnen als unter Windows 11 on ARM.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Zeiram 17. Nov 2021

Da mein PC, ein HP Z440 mit Xeon E5-1650 V3 CPU, 6 Kerne und 32 GB RAM leider kein Update...

Freiheit statt... 17. Nov 2021

Sich nur noch einmal pro Jahr über diese Verschlimmbesserungen ärgern ist doch ein...

dummzeuch 17. Nov 2021

Mal ernsthaft: Wer will denn wirklich diese Feature-Updates haben? Die meisten sind...

xPandamon 17. Nov 2021

Da geht es erst einmal um Privatnutzer, für Firmen wird es wie Windows XP damals noch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geforce RTX 3000 (Ampere)
Nvidia macht Founder's Editions teurer

Die Preise der FE-Ampere-Grafikkarten steigen um bis zu 100 Euro, laut Nvidia handelt es sich schlicht um eine Inflationsbereinigung.

Geforce RTX 3000 (Ampere): Nvidia macht Founder's Editions teurer
Artikel
  1. Millionenschaden: Cyberkriminalität verglichen mit 2020 gestiegen
    Millionenschaden
    Cyberkriminalität verglichen mit 2020 gestiegen

    Viele Firmen zeigen Cybercrime etwa wegen Image- und Vertrauensverlust nicht an, das Dunkelfeld ist verglichen zum Hellfeld daher riesig.

  2. Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
    Xbox Cloud Gaming
    Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

    Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
    Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

  3. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /