Microsoft: Windows 10 21H1 ist da und Windows 10X tot

Ganze drei Neuerungen bewirbt Microsoft für 21H1 und sagt zum eingestellten Windows 10X, es solle ins reguläre Windows 10 einfließen.

Artikel veröffentlicht am ,
Desktop von Windows 10
Desktop von Windows 10 (Bild: Microsoft)

Microsoft hat Windows 10 21H1 veröffentlicht, also das Betriebssystem-Update für das erste Halbjahr 2021. Die Änderungen verglichen mit 20H2 sind relativ überschaubar, Microsoft selbst listet nur drei Bullet Points in seinem Blog-Eintrag.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) Customer Insights / Data Analytics Omni-Channel Vertrieb
    Porsche Deutschland GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. IT Professional Consultant (m/w/d) Supply Chain Planning
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
Detailsuche

So unterstützt Windows Hello zur biometrischen Authentisierung mit dem 21H1-Update auch externe Kameras als primäre Quelle, sofern eine solche parallel zu einer internen - etwa bei einem Notebook - angeschlossen ist. Bei Windows Hello können sich Personen mit ihrem Gesicht anmelden und das Gerät so entsperren.

Der Windows Defender Application Guard (WDAG) soll für eine bessere Performance angepasst werden. Dabei werden Dokumente oder Dateien in einer virtualisierten Umgebung und vom Rest des Betriebssystems abgegrenzt geöffnet, um als zusätzliche Sicherheitsebene zu dienen. Ein WDAG-Container etwa soll nicht mehr als bis zu 1 GByte RAM belegen.

Download in Wellen oder per Tool

Außerdem wurde das Kopierkommando Robocopy verbessert, wenn Daten von 400 MByte Größe oder mehr kopiert werden. Wenn Kunden ein Office-Dokument mit SMB-Shared-Link oder UNC-Pfad öffnen, sollte die Software nun auch nicht mehr eine Minute lang für den Startvorgang brauchen. Hinzu kommt eine optimierte Performance für den Windows Management Instrumentation (WMI) Group Policy Service (GPSVC) für Remote-Arbeit, also etwa für die Wartung von Geräten im Homeoffice.

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.12.2022, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Windows 10 21H1 alias v19043 ist per ISO-Datei verfügbar, alternativ per Media Creation Tool oder über den Update Assistant. Alternativ kann der Download per Windows Update angestoßen werden, sofern Windows 10 v2004 installiert ist. Wie üblich wird aber auch Windows 10 21H1 in Wellen verteilt.

Aus für Windows 10X

Zu Windows 10X sagt Microsoft, dass ein Subset-Betriebssystem nicht der richtige Weg ist. Faktisch ist Windows 10X damit tot, was wohl auch bedeutet, dass Geräte wie das Surface Neo eingestellt wurden. Stattdessen sollen Ideen von Windows 10X in das reguläre Windows 10 und weitere Microsoft-Produkte einfließen, so wie mit den App-Containern bereits geschehen.

Für das zweite Halbjahr ist Windows 10 21H2 alias Cobalt geplant, zudem arbeitet Microsoft an Project Sun Valley, um unter anderem Symbole von Windows 95 per Redesign zu entfernen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


BLi8819 20. Mai 2021

Sie konkretisieren??

gaym0r 20. Mai 2021

Was isn das für ne SSD? OEM?

Red_chip 20. Mai 2021

Haha geil genau mein Gedanke wenn ich das hier so alles lese

Truster 20. Mai 2021

Im Prinzip das Windows Pentat zu macOS neuen M1, wobei Apple das gut hinbekommen hat mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Google: Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger
    Google
    Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger

    Googles Pixel-7-Smartphones kommen mit neuem Tensor-Chip, ansonsten ist die Hardware vertraut. Neuigkeiten gibt es bei der Software.

  2. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

  3. Pixel Watch: Googles erste Smartwatch kostet ab 380 Euro
    Pixel Watch
    Googles erste Smartwatch kostet ab 380 Euro

    Die Pixel Watch ist rund und soll sich dank Fitbit besonders gut für Sport eignen. Beim Prozessor setzt Google auf ein älteres Modell von Samsung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /