Microsoft: Windows 10 2004 hat wieder Probleme mit LTE-Modulen

Ein Bug verhindert die Verbindung mit Mobilfunknetzen. Daher hat Microsoft die Auslieferung von Windows 10 2004 für diese Geräte gestoppt.

Artikel veröffentlicht am ,
Manche LTE-Module haben Probleme mit Windows 10 2004.
Manche LTE-Module haben Probleme mit Windows 10 2004. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Das aktuelle Inhaltsupdate 2004 für Windows 10 verursacht bei einigen Geräten Probleme. Die integrierten WWAN-Module in Windows-Notebooks scheinen sporadisch keine Verbindung herstellen zu können. Auch zeigt der Netzwerk-Statusindikator keine Verbindung zum Internet an. Der Fehler tritt wohl auf, nachdem Hardware aus dem Standby-Modus aufgeweckt wird. Das bestätigt Microsoft in einem Supportdokument.

Stellenmarkt
  1. Technischer Consultant - IT (m/w/d)
    Diamant Software GmbH, Bielefeld
  2. Technical Consultant (m/w/d)
    GK Software SE, verschiedene Standorte
Detailsuche

Das Unternehmen will den Bug untersuchen und hat deshalb die Verteilung des Inhaltsupdates 2004 auf Geräten mit WWAN-LTE-Modulen und dem dazugehörigen installierten fehlerhaften Treiber unterbunden. Es wird zudem davon abgeraten, das Update manuell durchzuführen, was etwa über das Media Creation Tool möglich wäre. Einen genauen Termin für einen eventuellen Sicherheitspatch nannte Microsoft nicht. Resultate werden allerdings Ende September 2020 erwartet.

LTE-Probleme seit Februar 2020

Microsoft hat einen Workaround beschrieben, der Betroffenen mit bereits installiertem Windows 10 2004 helfen könnte: Sie können ihr Gerät in den Flugzeugmodus versetzen und anschließend diesen wieder deaktivieren - was im Prinzip einem Neustart des LTE-Moduls entspricht. Nach diesem Vorgang sollte eine Verbindung laut Microsoft wieder hergestellt werden können.

Defekte bei der WWAN-Kommunikation sind bereits seit dem Update KB4535996 bekannt, welches im Februar 2020 veröffentlicht wurde. Das Problem schien damals komplexer zu sein, als zunächst vermutet wurde, denn auch Monate nach den ersten Berichten wurde das Problem nicht gelöst. Möglicherweise hängen beide Fehler miteinander zusammen. Allerdings ist das Fehlerbild etwas unterschiedlich: Während Windows 10 aktuell die unterbrochene Verbindung korrekt erkennt, war dies zum damaligen Zeitpunkt nicht der Fall.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Ampelkoalition: Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium
    Ampelkoalition
    Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium

    Aus dem geplanten Ministerium für Verkehr und Digitales wird ein Ministerium für Digitales und Verkehr. Minister Wissing erhält zusätzliche Kompetenzen.

  2. Bundesnetzagentur: 30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen
    Bundesnetzagentur
    30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen

    Die Bundesnetzagentur hat festgelegt, wann der Netzbetreiber/Provider den Vertrag nicht erfüllt. Es muss viel gemessen werden.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /