Microsoft: Windows 10 2004 hat Probleme mit Systemwiederherstellung

Ein beschädigtes Installationsimage verhindert, dass sich PCs auf den Werkszustand zurücksetzen lassen. Es gibt allerdings eine Lösung.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 10 lässt sich in einigen Fällen nicht zurücksetzen.
Windows 10 lässt sich in einigen Fällen nicht zurücksetzen. (Bild: Pixabay.com)

"Problem beim Zurücksetzen des PCs. Es wurden keine Änderungen vorgenommen": Diese Nachricht taucht in einigen Fällen auf, wenn ein Gerät mit Windows 10 auf den Werkszustand zurückgesetzt wird. Microsoft hat nun bekanntgegeben, dass dies wohl ein Inkompatibilitätsproblem der Version 2004 mit bestimmten Hardwarekonfigurationen ist.

Stellenmarkt
  1. Informatiker (w/m/d) für elektronische Formularverarbeitung
    Stadt Erlangen, Erlangen
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Full Stack
    Captana GmbH, Ettenheim
Detailsuche

Microsoft hat eine Lösung bekanntgegeben. Über das Tool Deployment Image Servicing and Management (DISM) kann ein fehlerhaftes Installationsimage analysiert und gegebenenfalls repariert werden. Das ist auch hier möglich: Dazu wird die Eingabeaufforderung cmd mit Adminrechten gestartet. Anschließend werden der Befehl und die Argumente dism /online /cleanup-image /restorehealth ausgeführt. Das System muss zudem neu gestartet werden.

DISM repariert Windows-Installation

Da hier ein Verzeichnispfad fehlt, wird Windows Update für die Überprüfung des installierten Windows-Images genutzt. Möglicherweise muss ein Pfad bei alternativen Update-Quellen wie lokalen Images angepasst werden, sollte Windows Update nicht zur Verfügung stehen. Zuvor kann zudem mit /checkhealth statt /restorehealth geprüft werden, ob überhaupt Fehler mit der Windows-Installation vorliegen. Eine Dokumentation zu DISM hat Microsoft in einem separaten Wiki zusammengefasst.

Microsoft verrät nicht, was genau der Fehler ist, der die fehlerhafte Wiederherstellung verursacht, nur dass dies mit Version 2004 zusammenhängt, die ab April 2020 auf Windows-Geräten verteilt wurde. Da das Problem anscheinend per DISM behoben werden kann, sind ein fehlerhafter Installationsprozess und ein daraus resultierendes beschädigtes Windows-Image hier nicht auszuschließen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /