Microsoft: Windows 10 2004 hat Probleme mit Systemwiederherstellung

Ein beschädigtes Installationsimage verhindert, dass sich PCs auf den Werkszustand zurücksetzen lassen. Es gibt allerdings eine Lösung.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 10 lässt sich in einigen Fällen nicht zurücksetzen.
Windows 10 lässt sich in einigen Fällen nicht zurücksetzen. (Bild: Pixabay.com)

"Problem beim Zurücksetzen des PCs. Es wurden keine Änderungen vorgenommen": Diese Nachricht taucht in einigen Fällen auf, wenn ein Gerät mit Windows 10 auf den Werkszustand zurückgesetzt wird. Microsoft hat nun bekanntgegeben, dass dies wohl ein Inkompatibilitätsproblem der Version 2004 mit bestimmten Hardwarekonfigurationen ist.

Stellenmarkt
  1. Senior Fullstack Softwareentwickler (m/w/d)
    Jobware GmbH, Paderborn
  2. Senior IT Projektmanager (w/m/d)
    Bechtle GmbH, Hamburg
Detailsuche

Microsoft hat eine Lösung bekanntgegeben. Über das Tool Deployment Image Servicing and Management (DISM) kann ein fehlerhaftes Installationsimage analysiert und gegebenenfalls repariert werden. Das ist auch hier möglich: Dazu wird die Eingabeaufforderung cmd mit Adminrechten gestartet. Anschließend werden der Befehl und die Argumente dism /online /cleanup-image /restorehealth ausgeführt. Das System muss zudem neu gestartet werden.

DISM repariert Windows-Installation

Da hier ein Verzeichnispfad fehlt, wird Windows Update für die Überprüfung des installierten Windows-Images genutzt. Möglicherweise muss ein Pfad bei alternativen Update-Quellen wie lokalen Images angepasst werden, sollte Windows Update nicht zur Verfügung stehen. Zuvor kann zudem mit /checkhealth statt /restorehealth geprüft werden, ob überhaupt Fehler mit der Windows-Installation vorliegen. Eine Dokumentation zu DISM hat Microsoft in einem separaten Wiki zusammengefasst.

Microsoft verrät nicht, was genau der Fehler ist, der die fehlerhafte Wiederherstellung verursacht, nur dass dies mit Version 2004 zusammenhängt, die ab April 2020 auf Windows-Geräten verteilt wurde. Da das Problem anscheinend per DISM behoben werden kann, sind ein fehlerhafter Installationsprozess und ein daraus resultierendes beschädigtes Windows-Image hier nicht auszuschließen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Nachfolger von Windows 10
Windows 11 ist da

Nun ist es offiziell: Microsoft kündigt das neue Windows 11 an. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
Artikel
  1. Krypto-Betrug in Milliardenhöhe: Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin
    Krypto-Betrug in Milliardenhöhe
    Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin

    Die Gründer der Kryptoplattform Africrypt haben sich offenbar mit 69.000 gestohlenen Bitcoin abgesetzt. Der Betrug deutete sich schon vor Monaten an.

  2. Microsoft Store: Windows 11 kann Android-Apps ausführen
    Microsoft Store
    Windows 11 kann Android-Apps ausführen

    Zusammen mit Amazon wird Microsoft diverse Android-Apps im Microsoft Store anbieten. Diese können dann nativ auf Windows 11 genutzt werden.

  3. iPhone: Apple warnt offenbar Leaker aus China
    iPhone
    Apple warnt offenbar Leaker aus China

    Bevor Apple neue Geräte veröffentlicht, gibt es oft eine Reihe von Leaks aus chinesischen Produktionsanlagen. Leaker haben nun Post bekommen.

tearcatcher 29. Okt 2020

Danke für den Hinweis! :)

chewbacca0815 27. Okt 2020

Das war das Update KB3194496, steht in Zusammenhang mit dem Fehler Fehler 0xA00F4271...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /