Microsoft: Wer zu spät kommt, den bestraft Teams

Wer nicht pünktlich in eine Videokonferenz kommt, könnte künftig ausgesperrt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft Teams will gesperrte Meetings einführen.
Microsoft Teams will gesperrte Meetings einführen. (Bild: Alexandra Koch/Pixabay)

Wer regelmäßig in Meetings ist, kennt es: Alle sitzen um den Tisch und warten auf die letzten Kollegen und Kolleginnen, die noch schnell irgendwas machen mussten. Nach mehreren Rufen beginnt man das Meeting, bis besagte Angestellte reinschleichen und "Tschuldigung" oder "Sorry" murmeln.

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer im Einwohnermeldewesen (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  2. Senior Architect Microsoft Azure (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
Detailsuche

Mit der Corona-Pandemie hat sich das Problem nicht verändert, sondern ins Internet verlagert. Denn besagte Kollegen und Kolleginnen kommen nun zu spät zur Videokonferenz, wenn diese schon im Gange ist. Der Videokonferenz-Dienst Teams von Microsoft möchte hier Abhilfe schaffen.

Zwar deaktiviert Teams das Mikrofon standardmäßig, wenn einem Meeting mit bereits mehreren Teilnehmenden beigetreten wird. Das hindert viele jedoch nicht daran, dieses wieder einzuschalten und mitten in die Konferenz zu platzen und statt ein "Sorry" zu murmeln, das bestenfalls kaum stört, laut zu verkünden, dass man jetzt auch da sei.

Roadmap für Teams kündigt das Sperren von Meetings an

Auf einer Roadmap für Teams hat Microsoft nun ein entsprechendes Feature angekündigt: Meetings sollen gesperrt werden, um weitere Beitritte zu verhindern. Sperren beispielsweise die Chefs das Meeting, müssen die Zuspätkommenden draußen bleiben.

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    12./13.12.2022, virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    16.-18.01.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Obendrein können die Meetings auch gesperrt werden, um sicher zu gehen, dass nur die Teilnehmenden in der virtuellen Konferenz sind, die auch dort sein sollen und sich nicht weitere Leute einklinken, die das Besprochene möglicherweise nicht mitbekommen sollen. Wer dennoch versucht beizutreten, solle einen Hinweis erhalten, dass das Meeting gesperrt ist, schreibt Microsoft in seiner Roadmap. Die Funktion soll im Mai erscheinen.

Erst kürzlich kündigte Microsoft an, eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Videocalls in Teams einzuführen. Zunächst soll die Funktion jedoch nur für Videocalls zwischen zwei Personen zur Verfügung stehen. Konferenzen sollen später verschlüsselt werden. Kurz vor Weihnachten hatte der Messenger Signal Ende-zu-Ende-Verschlüsselte Videocalls mit bis zu fünf Teilnehmenden eingeführt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lanski 30. Mär 2021

Wieso fehlt das? Man erstellt pro Thematik einen Chat ... du kannst mit den gleichen 2...

Lanski 30. Mär 2021

Dann macht die Funktion in der Form aber keinen Sinn, weil dann am Ende die Führung mit...

Dystopinator 23. Mär 2021

türlich, du hast ihn dir doch ausgesucht!

minnime 22. Mär 2021

In den meisten Fällen stehen die an deren aber auch nicht in der ersten Reihe für...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ada Lovelace
Nvidia senkt Preise für Geforce RTX 4080 und RTX 4090

Kurz vor dem Launch der AMD-Konkurrenz passt Nvidia die Preise der eigenen Grafikkarten an. Das liegt auch an einem stärkeren Euro.

Ada Lovelace: Nvidia senkt Preise für Geforce RTX 4080 und RTX 4090
Artikel
  1. Kickstarter: Der Arduboy Mini ist ein winziger Game Boy für 30 Dollar
    Kickstarter
    Der Arduboy Mini ist ein winziger Game Boy für 30 Dollar

    Offenbar hat das Konzept des Mini-Handhelds für DIY-Projekte vielen Menschen gefallen. Jetzt wird er finanziert, der kleine Arduboy Mini.

  2. Autonomes Fahren: VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis
    Autonomes Fahren
    VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis

    Nicht nur das VW-Projekt Trinity, auch das geplante Audi-Vorzeigemodell Artemis fällt den Softwareproblemen des VW-Konzerns zum Opfer.

  3. Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
    Kids für Alexa im Test
    Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

    Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa an. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Games & Zubehör, AVM-Router • Saturn-Weihnachts-Hits: Rabatt-Angebote aus allen Kategorien • Laptops bis zu 41% günstiger bei Saturn • PS5 Disc Edition inkl. GoW Ragnarök wieder vorbestellbar bei Amazon 619€ • ViewSonic 32" WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /