Microsoft: Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10

Bei Microsoft gibt es weitere Änderungen bei der Aufgabenverteilung. Vor allem der Bereich Windows 10 erfährt eine Reihe weiterer Umstrukturierungen, die im Zusammenhang mit dem Ausscheiden das früheren Windows-Chefs Terry Myerson stehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Umstrukturierungen bei Microsoft
Umstrukturierungen bei Microsoft (Bild: Vesa Moilanen/AFP/Getty Images)

Alles hängt mit dem Ausscheiden von Terry Myerson zusammen. In diesem Sommer wird Myerson Microsoft verlassen - lange Jahre leitete er die Windows- und Gerätesparte bei Microsoft. Im Zuge dessen wird das Windows-Team in zwei Gruppen geteilt. The Verge und ZDnet berichten übereinstimmend von den Umstrukturierungsmaßnahmen, die bisher nur intern bei Microsoft bekanntgegeben wurden. Offiziell wurden die Maßnahmen bislang nicht kommuniziert.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist/in mit Softwareentwicklung (w/m/d)
    Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
  2. Senior Fullstack Entwickler (m/w/d)
    mecom Medien-Communikations-Gesellschaft mbH, Hamburg
Detailsuche

Die Verantwortung rund um Windows 10 liegt weiterhin bei Joe Belfiore, der früher viele Jahre für die erfolglose Windows-Phone-Plattform verantwortlich war. Unter seiner Regie steht künftig auch das Windows-Insider-Programm, das weiterhin von Dona Sarkar geleitet wird. Zudem hat Belfiore die Aufsicht über die Web-Plattform-Arbeiten, die Partnerapplikationen sowie die Designarbeiten bei Microsoft, die von Albert Shum geleitet werden.

Mit diesem Schritt wird Belfiore immer stärker für den Windows-Bereich verantwortlich. Dabei geht es vor allem um die Funktionen und Möglichkeiten des Betriebssystems, die sich an den normalen Konsumenten richten. Neue Aufgaben gibt es auch für Rajesh Jha, der bisher im Office-Bereich bei Microsoft tätig war. Er leitet künftig die Experiences- und Devices-Gruppe, die auch die Obhut über den Edge-Browser erhält. Da es den Browser mittlerweile für weitere Plattformen gibt, scheint dieser Schritt naheliegend.

Das Next-Team wird aufgelöst

Eine weitere Umstrukturierung betrifft das Next-Team - mit nicht absehbaren Folgen. Denn der Bereich wird komplett aufgelöst, so dass der bisherige Leiter Kudo Tsunoda intern bei Microsoft nach neuen Aufgaben sucht.

Golem Akademie
  1. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Next-Team war unter anderem für Mixed-Reality-Anwendungen wie Story Remix für die Hololens verantwortlich. Tsunoda hat zuvor an der Hololens, an Kinect und an Xbox-Titeln mitgearbeitet. Zudem war er für die Windows-10-Funktionen Story Remix, Photos und Microsoft 3D verantwortlich.

Bisher ist nicht bekannt, ob es durch die Umstrukturierungen Entlassungen geben wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Jahresbilanz: Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte
    Jahresbilanz
    Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte

    Unser neues Leben spielt sich tagsüber bei Microsoft Teams ab. Dann verlagern sich die Datenströme in Richtung der Server von Netflix und Amazon.

  3. Jochen Homann: Der Regulierer, der nicht regulieren wollte
    Jochen Homann
    Der Regulierer, der nicht regulieren wollte

    Der grüne Verbraucherschützer Klaus Müller kommt, Jochen Homann geht. Eigentlich kann es in der Bundesnetzagentur nur besser werden.
    Ein IMHO von Achim Sawall

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /