Abo
  • Services:

Microsoft: Webversion von Skype als offene Beta nutzbar

Auch in Europa lässt sich Skype for Web nun als offene Beta nutzen. Microsoft hat nach dem ersten Test in den USA sowie Großbritannien und Nordirland nun weltweit den Webclient freigegeben. Einfach nur das Aufrufen der Webseite reicht aber nicht immer.

Artikel veröffentlicht am ,
Skype for Web erlaubt Anrufe direkt über den Browser.
Skype for Web erlaubt Anrufe direkt über den Browser. (Bild: Skype)

Dank Skype for Web braucht es ab sofort keinen zu installierenden Client mehr, um Skype zu nutzen. Nach einer kurzen Betaphase in den USA, Großbritannien und Nordirland erweitert Microsoft nun die Betaversion für alle Nutzer.

Stellenmarkt
  1. Walter AG, Tübingen
  2. implexis GmbH, Nürnberg

Um Skype for Web zu nutzen, muss die Webseite web.skype.com aufgerufen werden. Anschließend müssen die regulären Zugangsdaten eingegeben werden. Auch die alten Skype-Accounts funktionieren mit Skype for Web.

Für die Verwendung von Skype braucht es aber gegebenenfalls ein Plugin. Das ist insbesondere für Video- und Sprachtelefonie notwendig. Chats funktionieren hingegen ohne ein Plugin. Bei einem kurzen Test klappte das sowohl mit dem Internet Explorer 11 als auch mit Safari 8.

Beim Start der Webanwendung betont das Skype-Team, dass Skype Web kein Ersatz für ein Telefon ist. Zudem sind Notrufe nicht möglich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 57,99€
  2. bei Alternate.de

TmoWizard 19. Jun 2015

Wo steht denn da was von "kein Linux"?

retro 17. Jun 2015

Man sieht im Client aber wer wann was geändert hat. Beim Löschen bin ich mir aber nicht...

pretzer 16. Jun 2015

http://channel9.msdn.com/Events/Build/2015/3-643

b1nary 16. Jun 2015

Es kommt doch praktisch genau aufs selbe? das plugin wird kehr oder weniger aus dem...


Folgen Sie uns
       


Super Nt - Fazit

Wir ziehen unser Test-Fazit zum Super Nt von Analogue.

Super Nt - Fazit Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

    •  /