Microsoft warnt: Phishing mit Callcenter und gefälschtem Probeabo

Die E-Mails seien von Spamfiltern mangels Schadelementen nur schwer zu erkennen, warnt Microsoft. Erst am Telefon wird zur Installation der Malware gedrängt.

Artikel veröffentlicht am ,
Statt zur Kündigung eines Abos führt der Anruf beim Callcenter zu einem Malware-Angriff.
Statt zur Kündigung eines Abos führt der Anruf beim Callcenter zu einem Malware-Angriff. (Bild: Gregg Jackson/Pixabay)

Per Phishing-E-Mails und Callcenter versuchen die Kriminellen von Bazarcall (teils auch Bazacall) ihre Opfer zur Installation einer Schadsoftware zu verleiten. Das Sicherheitsteam von Microsoft warnt vor der Gruppe, die nach der von ihr initial verwendeten Schadsoftware Bazarloader benannt wurde.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager Digital (m/w/d)
    Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG, München
  2. IT-ProzessmanagerIn (m/w/d)
    Helmholtz Zentrum München, Oberschleißheim bei München
Detailsuche

Die Angriffe beginnen üblicherweise mit einer Phishing-E-Mail, welche die Opfer auf ein vermeintlich bald auslaufendes Probeabonnement hinweist. Sollte das Opfer das Abo nicht unter einer bestimmten Telefonnummer kündigen, werde in der Folge eine monatliche Gebühr erhoben.

"Wenn die Empfänger die Nummer anrufen, werden sie von einem betrügerischen Callcenter, das von den Angreifern betrieben wird, angewiesen, eine Webseite zu besuchen und eine Excel-Datei herunterzuladen, um den Dienst zu kündigen. Die Excel-Datei enthält ein bösartiges Makro, das die eigentliche Schadsoftware herunterlädt", erklärt Microsoft Security Intelligence auf Twitter.

Der Trick, Schadsoftware per Office-Makros zu tarnen und zu installieren, wird bereits seit über 20 Jahren angewendet.

Phishing-E-Mails schwer zu erkennen

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals
    23.-24. September 2021, online
  2. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, Online
  3. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
Weitere IT-Trainings

Laut dem Sicherheitsteam von Microsoft verwendet die Gruppe das Penetrationstest-Kit Cobalt Strike, um Zugangsdaten zu stehlen, darunter auch die Active-Directory-Datenbank. Mit den Zugangsdaten können die Eindringlinge dann beispielsweise weiter in Firmennetzwerke vordringen.

Da die E-Mails selbst keine Schadelemente enthielten, sei die Erkennung eine Herausforderung, schreibt das Sicherheitsteam von Microsoft. Entsprechende Erkennungs-Querys, die auch von Microsoft 365 Defender verwendet werden, stellt das Team auf Github zur Verfügung. Diese sollen bei Bedarf aktualisiert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CDU-Sicherheitslücke
Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit

Dass eine Person, die verantwortungsvoll eine Sicherheitslücke gemeldet hat, dafür juristischen Ärger bekommt, ist fatal und schadet der IT-Sicherheit.
Ein IMHO von Hanno Böck

CDU-Sicherheitslücke: Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit
Artikel
  1. Kritik der Community: Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab
    Kritik der Community
    Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab

    In einem Youtube-Video verteidigt Microsoft die Bedingungen von Windows 11. Die Community ist außer sich, Kommentare werden geblockt.

  2. Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
    Connect-App  
    CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

    Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

  3. Datenübertragung: Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen
    Datenübertragung
    Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen

    Schweizer Forscher haben eine Faser entwickelt, die Daten genauso gut überträgt wie eine Glasfaser, aber dieser gegenüber Vorteile hat.

TrollNo1 24. Jun 2021 / Themenstart

Allein schon eine Excel-Datei zum Kündigen eines Vertrags... BWAHAHAHAHA Besser wäre nur...

ap (Golem.de) 24. Jun 2021 / Themenstart

Nur haben Sie es diesmal nicht so aufgeschrieben wie beim ersten Mal ;) Gruß

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /