Abo
  • Services:
Anzeige
Schema für Microsofts CU-RTC-Web
Schema für Microsofts CU-RTC-Web (Bild: Microsoft)

Microsoft vs. Google: Kampf um Echtzeitkommunikation im Web

Schema für Microsofts CU-RTC-Web
Schema für Microsofts CU-RTC-Web (Bild: Microsoft)

Microsoft hat bei der WebRTC-Arbeitsgruppe des W3C einen eigenen Entwurf namens "Customizable, Ubiquitous Real Time Communication over the Web" (CU-RTC-Web) für Echtzeitkommunikation im Browser eingereicht und geht damit auf Konfrontationskurs mit Google.

Das W3C arbeitet an einem Standard für Echtzeitkommunikation im Web, der Videokonferenzen, Chats und andere Peer-to-Peer-Kommunikation direkt im Browser ermöglichen soll. Bislang prägt Google die Entwicklung, hat das Unternehmen mit WebRTC doch ein HTML5-Framework für Echtzeitkommunikation unter einer BSD-ähnlichen Lizenz veröffentlicht. Damit lassen sich Webapplikationen für VoIP, Chat und Videotelefonie umsetzen. Mozilla hat Googles Vorschlag aufgegriffen, beide wollen WebRTC in ihre Browser integrieren.

Anzeige

Um mit Google WebRTC einen freien Standard für Echtzeitkommunikation zu schaffen, strebt Google eine Standardisierung durch das W3C und die IETF an. Doch genau hier schlägt nun Microsoft mit einem konkurrierenden Entwurf auf, denn der bisher vorliegende Entwurf geht Microsoft nicht weit genug. Hinter Microsofts Entwurf stehen unter anderem die Skype-Architekten Matthew Kaufman und Martin Thomson, SIP-Erfinder Jonathan Rosenberg und Lync-Architekt Bernard Aboba.

  • Schema für Microsofts CU-RTC-Web
Schema für Microsofts CU-RTC-Web

Nach Ansicht von Microsoft ist der von Google eingebrachte Entwurf nicht mit bestehenden VoIP-Telefonen und Mobiltelefonen sowie über Firewall und Router hinweg interoperabel. Er sei stattdessen nur auf Videokommunikation zwischen Browsern unter idealen Bedingungen ausgelegt und erlaube es einer Applikation nicht zu kontrollieren, wie Inhalte übertragen werden. Dinge wie Sicherheitskonsolen, Audio-Streaming-Dienste oder die Baby-Überwachung seien damit nur schwer umsetzbar.

Zudem sei Googles WebRTC-Entwurf nicht statuslos (stateless) und stark abhängig von SIP, einer Technik, die nach Ansicht von Microsoft veraltetet ist. Der Ansatz mache die Umsetzung von Anwendungen zudem unnötig schwer.

Daher schlägt Microsoft seinerseits "Customizable, Ubiquitous Real Time Communication over the Web" (CU-RTC-Web) vor. Google könnte mit WebRTC für zunehmende Konkurrenz für Microsofts Tochter Skype sorgen. Denn Skype ist nach wie vor ein geschlossenes System, das Skype allein kontrolliert. Ein offener Webstandard könnte zu interessanten Alternativen zu Skype führen, wäre es damit doch möglich, direkt im Browser zu kommunizieren, ohne dass alle Beteiligten die gleiche Software nutzen müssen.


eye home zur Startseite
nykiel.marek 07. Aug 2012

Ist das so? Ich nutze beide aber besonders aufgefallen ist es mir nicht.

*ubuntuuser 07. Aug 2012

...seinen "Senf" dazugeben. Egal ob es um ein Dokumentformat fuer Officeanwendungen...

a user 07. Aug 2012

ich weiß nicht, warum es sich für dich nicht nach "Tolles neues schnell Streaming...

Thaodan 07. Aug 2012

Genau das hab ich mir auch gedacht MS baut sich wider seine Welt wie es ihm gefällt, es...

Thaodan 07. Aug 2012

Man könnte ja XMPP weiter ausbauen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  3. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Mainz und Nieder-Olm


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 120,99€
  2. (täglich neue Deals)
  3. 246,94€

Folgen Sie uns
       


  1. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  2. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  3. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  4. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  5. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  6. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  7. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  8. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld

  9. Trappist-1

    Der Zwerg und die sieben Planeten

  10. Botnetz

    Wie Mirai Windows als Sprungbrett nutzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017): Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017)
Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
  1. Wettbewerbsverstoß Google soll Tizen behindert haben
  2. Strafverfahren De-facto-Chef von Samsung wegen Korruption verhaftet
  3. Samsung Preisliches Niveau der QLED-Fernseher in der Nähe der OLEDs

Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on: Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on
Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
  1. Fernsehstreaming Fire-TV-App von Waipu TV bietet alle Kanäle kostenlos
  2. Fire TV Amazon bringt Downloader-App wieder zurück
  3. Amazon Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

Intel C2000: Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
Intel C2000
Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
  1. Super Bowl Lady Gaga singt unter einer Flagge aus Drohnen
  2. Lake Crest Intels Terminator-Chip mit Terabyte-Bandbreite
  3. Compute Card Intel plant Rechnermodul mit USB Type C

  1. Re: xD ein Smart für 22.000¤

    User_x | 23:57

  2. Re: Technologieführer Daimler

    bplhkp | 23:55

  3. Re: "Eigentlich ist sie sehr viel flexibler als...

    Meisterqn | 23:51

  4. Re: Etat der Polizei

    cpt.dirk | 23:43

  5. Eigentlich hat sowas in einem Kinderzimmer nichts...

    Robert Hab | 23:42


  1. 17:37

  2. 17:26

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 15:45

  6. 15:26

  7. 15:13

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel