Abo
  • Services:
Anzeige
Excel, Word und Powerpoint in Office 2016 für Windows
Excel, Word und Powerpoint in Office 2016 für Windows (Bild: Microsoft)

Microsoft: Vorschauversion von Office 2016 für Windows erhältlich

Excel, Word und Powerpoint in Office 2016 für Windows
Excel, Word und Powerpoint in Office 2016 für Windows (Bild: Microsoft)

Microsoft hat eine Preview-Version von Office 2016 veröffentlicht, mit der sich die Bürosuite ausprobieren lässt. Dazu muss der Tester allerdings Office-365-Kunde sein. Die meisten Neuerungen von Office 2016 dürften nur geschäftliche Anwender interessieren.

Anzeige

Die Office 2016 IT Pro and Developer Preview der Bürosoftware kann nun von Microsoft im Rahmen des Connect-Programms nach Anmeldung heruntergeladen werden. Entscheidende Voraussetzungen sind ein aktuelles, kommerzielles Office-365-Abonnement und mindestens Windows 7.

Microsoft hat in Office 2016 unter anderem einen Vertraulichkeitsschutz für Dokumente (Data Loss Protection, DLP) in die drei Anwendungen Word, Excel und Powerpoint eingebaut. Die Funktion DLP hatte Microsoft bislang nur in Exchange, Outlook und Sharepoint integriert. Damit können Richtlinien zur Verhinderung von Datenverlusten erstellt und vom Admin ein Überwachungsschweregrad festgelegt werden. Je nachdem, wie wichtig die Informationen sind, kann eingegriffen und falls gewünscht ein Bericht erstellt werden.

Menü-On-Demand beschleunigt die Bedienung

Eine der Funktionen, die ebenfalls übergreifend für die Anwendungen der Office-Suite angeboten wird, heißt "Was möchten Sie tun?". Dabei handelt es sich um ein Texteingabefeld, das innerhalb des Befehlsvorrats der Anwendungen suchen kann. Im Vergleich zu bisherigen Hilfefunktionen wird die gewünschte Aktion sofort angezeigt - und kann auch ausgewählt werden. Gibt der Anwender in dieses Menü-On-Demand beispielsweise Schriftgrad ein, werden im Dropdown unterschiedliche Punktgrößen eingeblendet. Das half im Golem.de-Kurztest zum Beispiel, die sonst schwer zu findende Wasserzeichenfunktion direkt aufzurufen. Die "Was möchten Sie tun?"-Funktion merkt sich die vergangenen fünf Eingaben, was die Suche abermals erleichtert.

Office 2016 unterstützt auch höhere Punktdichten, damit Vergrößerungen auf 250 und 300 Prozent auf großen Bildschirmen schärfer dargestellt werden können. Das voreingestellte Office-Theme ist farbenfroher und passt besser zu der Modern-Oberfläche anderer Apps. Wer will, kann auch andere Themes aktivieren. Bilder aus Digitalkameras werden nun anhand des Orientierungs-Bits korrekt ausgerichtet, wenn sie in Office-Anwendungen eingefügt werden. Microsoft hat außerdem für die Barrierefreiheit etwas getan und bietet unter anderem einen Abdunklungsmodus und eine verbesserte Tastatursteuerung vor allem in Excel an.

Outlook in Office 2016 soll zudem sparsamer mit dem Speicherplatz auf den Rechnern umgehen und dem Anwender anbieten, nur die Mails der vergangenen Tage herunterzuladen. Bislang wurde mindestens alles, was seit einem Monat im Postfach angekommen war, heruntergeladen. Outlook unterstützt das MAPI-HTTP-Protokoll und bietet eine Multi-Faktor-Authentifizierung und nach Angaben von Microsoft auch eine bessere Suchfunktion.

Entwickler beruhigt Microsoft mit der Aussage, dass sich bei Makros und Add-Ins bei Office 2016 nichts verändert habe, so dass diese nicht angepasst werden müssten. Weitere technische Details vor allem für Administratoren hat Microsoft in einem Blogposting zusammengefasst.

Microsoft will monatlich neue Updates für Office 2016 veröffentlichen. Wann die finale Version erscheint, wurde noch nicht mitgeteilt, vermutlich wird das jedoch in zeitlicher Nähe zu Windows 10 geschehen.

Die Office 2016 IT Pro and Developer Preview steht über Microsoft Connect zur Verfügung.

Anfang März 2015 hatte Microsoft schon eine Vorabversion von Office 2016 für den Mac als kostenlosen Download veröffentlicht, dessen endgültige Version im Sommer 2015 erscheinen soll.


eye home zur Startseite
gehtjanx 18. Mär 2015

willst du nun behaupten, dass Ribbons die Lösung sind, die jedem gefallen muss? Hat...

körner 18. Mär 2015

Mimimimi :)

Anonymer Nutzer 17. Mär 2015

Für MS scheinbar schon. Sonst würden sie sowas ja einbauen. Oder sie möchten es einem...

trkiller 17. Mär 2015

Weil viele Anwendungen in 32bit programmiert worden sind? Anwendungen in denen Makros...

Phreeze 17. Mär 2015

et hat wohl auf antworten geklickt :D oder keine Baumansicht.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg
  2. Orica Europe Pty Ltd & Co.KG, Troisdorf
  3. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Trueplay soll Cheating beim Spielen verhindern

  2. Foto-App

    Weboberfläche von Google Fotos hat Bilderlücken

  3. Fahrzeugsicherheit

    Wenn das Auto seinen Fahrer erpresst

  4. Mate 10 Pro im Test

    Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  5. Diamond Omega

    Randloses Topsmartphone mit zwei Dual-Kameras für 500 Euro

  6. Adobe

    Deep Fill denkt beim Retuschieren Bildelemente dazu

  7. Elektroautos

    Tesla will Autos in China bauen

  8. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  9. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  10. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

  1. Re: Hoher Schwierigkeitsgrad?

    Muhaha | 10:23

  2. Re: IoT

    chefin | 10:23

  3. Re: Vorbei sind die Zeiten...

    Mornefindon | 10:20

  4. Re: Testgerät Defekt? Falsch getestet...

    Pornstar | 10:20

  5. Re: So sehr ich autonomes Fahren cool finde...

    BlaM 4cheaters.de | 10:19


  1. 10:30

  2. 10:15

  3. 10:00

  4. 09:00

  5. 07:49

  6. 07:43

  7. 07:12

  8. 14:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel