Microsoft: Vorabversion von Halo Reach im Netz aufgetaucht

Ausgerechnet die Arbeitsabläufe und internen Prozesse wollte das zu Microsoft gehörende Entwicklerstudio 343 Industries mit der ersten Testphase der PC-Version von Halo Reach prüfen. Dabei sind Schwachstellen aufgefallen: Die Testversion ist ins Netz gelangt, der Hersteller droht mit dauerhaften Sperren.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Halo Reach
Artwork von Halo Reach (Bild: Microsoft)

Man kann es auch positiv sehen: Beim ersten Vorabtest der Halo Master Chief Collection für Windows-PC sind gleich die ersten Schwachstellen aufgefallen. Jedenfalls ist die Version, die eigentlich nur eine kleine Gruppe von Spielern ausprobierten sollte, ungeschützt ins Netz gelangt.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatikerin / Fachinformatiker (m/w/d) der Fachrichtung Systemintegration mit Schwerpunkt ... (m/w/d)
    Kreis Paderborn, Paderborn
  2. Leitung der IT-Einheit für die Integration von Cloud Lösungen (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, Hamburg, Frankfurt am Main, Düsseldorf
Detailsuche

Das hat ein Mitarbeiter des Entwicklerstudios 343 Industries im Firmenblog bestätigt und dabei vor der Verwendung des sogenannten Insider Flight gewarnt.

Wer die Dateien herunterlade oder ausführe und dabei erwischt werde, müsse mit einer dauerhaften Sperre seines Nutzerkontos rechnen und damit, von allen künftigen Angeboten ausgeschlossen zu werden.

Mit der Vorabversion wollten die Entwickler nicht nur die Steuerung und die allgemeine Kompatibilität mit der Hardware der Nutzer testen. "Das primäre Ziel ist es, dem Team dabei zu helfen, die Arbeitsabläufe und die Pipelines zu validieren", heißt es in dem Blog. Zumindest dürften die Entwickler nun wissen, wie sie ihre Software künftig besser schützen.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    9–13. Mai 2022, Virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22.–23. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Vorabversion von Halo Reach ist die erste Möglichkeit für einen Teil der Community, die PC-Version der Master Chief Collection auszuprobieren. Die hatte Microsoft im März 2019 angekündigt: Nach und nach sollen alle Spiele der Halo-Serie (bis auf den letzten Serienteil Guardians) auf Steam und im Store von Microsoft für Windows 10 erscheinen.

Die Games werden relativ aufwendig umgesetzt, sie basieren auf der neuen Slipgate-Engine - bei den Konsolenversionen kamen unterschiedliche ältere Laufzeitumgebungen zum Einsatz. 343 Industries verspricht auf entsprechend schnellen Rechnern unter anderem 4K-Auflösungen sowie HDR und Bildraten bis 60 fps.

Wann die finale Version von Halo Reach erscheint, ist derzeit nicht bekannt. Anschließend folgt Combat Evolved Anniversary und dann geht es in chronologischer Reihenfolge weiter bis zu Halo 4. Das nächste neue Halo soll mit dem Untertitel Infinite voraussichtlich 2020 für Windows-PC und die Xbox erscheinen - ob für die One, deren Nachfolger oder beide ist noch unklar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Legacyleader 03. Jul 2019

Uff Halo 4 gut? Eher eine Katastrophe... für mich ist nach Teil 3 Schluss mit der Saga...

Glennmorangy 02. Jul 2019

Haha. Ja due neue Engine sieht extrem gut aus. Überragende Technik.

Anonymer Nutzer 02. Jul 2019

Das glaube ich so ungeprüft nicht, da ist bestimmt mehr geschehen, als reine negative Äu...

Hotohori 01. Jul 2019

Ja, du benötigst einen XBL Account und den wird man auch für die finale Version brauchen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Let's Encrypt: Was Admins heute tun müssen
    Let's Encrypt
    Was Admins heute tun müssen

    Heute um 17 Uhr werden bei Let's Encrypt Zertifikate zurückgezogen. Wir beschreiben, wie Admins prüfen können, ob sie betroffen sind.
    Eine Anleitung von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /