• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Visual Studio Team Services wird zu Azure Devops

Azure Devops teilt den Dienst VSTS in fünf Unterpunkte auf. Das soll laut Microsoft die Softwareentwicklung im Team übersichtlicher und schneller machen. Nutzer des alten Visual Studio Team Services werden automatisch auf den neuen Dienst umgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Azure Devops bietet eine Übersicht über Softwareprojekte.
Azure Devops bietet eine Übersicht über Softwareprojekte. (Bild: Microsoft)

Visual Studio wird zu Azure, zumindest teilweise. Azure Devops ist ein neuer und umbenannter Dienst für Entwicklerteams. Er ist Visual Studio Team Services (VSTS) entlehnt und teilt sich in fünf Hauptkomponenten auf, die Microsoft in einem entsprechenden Blogeintrag und dazugehörigem Video beschreibt: Azure Pipelines, Azure Boards, Azure Artifacts, Azure Repos und Azure Test Plans. Entwicklerstudios, die VSTS nutzen, sollen automatisch auf die neue Struktur von Azure Devops umgestellt werden. Dabei ändert sich die Start-URL in dev.azure.com/abc.

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  2. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf

All diese Dienste sind dazu da, mehrere parallele Softwareprojekte zu verwalten. Das eigentliche Bearbeiten von Quelltexten bleibt dabei innerhalb von Visual Studio oder einer anderen integrierten Entwicklungsumgebung bestehen. Nutzer starten mit der Weboberfläche des Dienstes, welche eine Übersicht über derzeitige Projekte, Pull Requests oder dem angemeldeten Mitarbeiter zugewiesene Arbeitsmodule gibt.

Von dort aus ist es möglich, direkt zu den Dashboards einzelner Projekte zu gelangen. Auf der Übersichtsseite können Widgets abgelegt werden - etwa eine Checkliste oder dort durchgeführte Pull Requests. Die Oberfläche folgt einem Drag-and-Drop-Pinzip. Teil von Azure Boards ist Canban Boards, mit dem Nutzer einzelne Arbeitsschritte ihrer Projekte dokumentieren und nachverfolgen können. Das erinnert ein wenig an Kachel-Organisationstools wie Trello.

Kompatibel mit "allen Programmiersprachen"

In Azure Repos werden einzelne Dateien innerhalb eines Softwareprojekts sichtbar. Dieser Teil gibt auch eine Übersicht über verschiedene Commits, Pushes und Branches innerhalb eines Projekts. Außerdem lassen sich darüber neue Pull Requests inklusive Chat-Konversation für das ausgewählte Projekt anlegen.

Mit Azure Pipelines lässt sich ein Projekt für verschiedene Programmiersprachen und verschiedene Plattformen entwickeln. Microsoft spricht von "allen Programmiersprachen für alle Plattformen", was wohl schwer möglich ist. Den entsprechenden Quellcode ziehen Nutzer aus diversen Datenbanken wie Github, Bitbucket oder dem von Microsoft bereitgestellten Azure Repos Git. In Pipelines können Entwickler einzelne Builds ihrer Software auswerten und den Verlauf des Projekts überblicken.

Azure Devops kann bereits kostenlos bis zu einer Teamgröße von fünf Personen ausprobiert werden. Eine Lizenz für zehn Konten kostet etwa 25 Euro im Monat, 1.000 Entwickler bezahlen für die Software etwa 5.200 Euro pro Monat. Neue Nutzer sollen laut Microsoft "keinen Verlust von Funktionalität, sondern nur mehr Auswahl und Kontrolle" erhalten. Ein Ändern von Arbeitsabläufen wird jedoch trotzdem etwas Eingewöhnung brauchen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)

elgooG 12. Sep 2018

Sorry, aber krieg dich mal wieder ein und hör auf irgendwelche Dinge die dir gerade...

IchBinFanboyVon... 12. Sep 2018

Wie oft wurde der Dienst jetzt schon umbenannt? Das ist so nervig....

nicoledos 11. Sep 2018

Unterschiedliche Zielgruppen. Weil man so bestehende Kundschaft stärker an Azure und...


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

    •  /