Abo
  • Services:

Microsoft: Visual Studio kommt auf den Mac

Die Entwicklungsumgebung Visual Studio von Microsoft soll in wenigen Tagen für Apples macOS erscheinen. Das Programm soll einen einfachen Wechsel zwischen Windows und macOS zur Entwicklung von Mobile-Apps und Cloud-Anwendungen ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Visual Studio für macOS basiert auf Xamarin Studio.
Visual Studio für macOS basiert auf Xamarin Studio. (Bild: Microsoft)

Zu Beginn dieses Jahres hat Microsoft den Sponsor der freien .Net-Implementierung Mono, Xamarin, übernommen. Die mit Xamarin übernommenen Werkzeuge hat Microsoft nun offenbar deutlich erweitert. Denn wie Microsoft ankündigt, basiert Visual Studio für macOS auf der integrierten Entwicklungsumgebung (IDE) Xamarin Studio. Die IDE Visual Studio für Mac soll auf Microsofts Entwicklerkonferenz Connect() in wenigen Tagen offiziell vorgestellt werden und dann zur Verfügung stehen.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Heidelberg

Microsoft bezeichnet diese Entwicklung von Xamarin Studio hin zum neuen Visual Studio für den Mac als eine Evolution von einer IDE für mobile Apps hin zu einem Werkzeuge für die Cloud. Dabei setzt Microsoft natürlich weiterhin voll auf die Verwendung der Sprache C# sowie auf das .NET-Framework.

Sehr ähnlich zum Windows-Pendant

Die IDE für den Mac sei das Gegenstück zu der IDE auf Windows, heißt es. Anwender, die bisher Visual Studio unter Windows genutzt haben und macOS verwenden wollen oder müssen, sollten sich direkt wie zuhause fühlen. Trotz der ähnlichen UI sei die IDE für macOS so gestaltet, dass sich diese nativ in das Aussehen des Apple-Systems einpflege.

Darüber hinaus seien die IDEs für beide Plattformen unter der Haube sehr ähnlich. So werde für Programmierhilfen wie Intellisense die freie .Net-Compiler-Platform Roslyn genutzt. Ebenso werde der gleiche Debugger für Mobile- und Cloud-Apps verwendet. Als Projekt- und Build-System werde MSBuild genutzt, was es zudem ermöglichen soll, nahtlos zwischen Windows und macOS zu wechseln.

Mit Visual Studio für den Mac sollen Anwendungen für Android, iOS und macOS erstellt werden können sowie Anwendungen auf Basis das vergleichsweise neuen .Net Core, das sowohl für reine Cloud- wie auch Web-Anwendungen in Microsofts Azure-Cloud genutzt werden kann.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Fuchs 14. Nov 2016

Die ist 2016 definitiv zugefroren. Die Chancen stehen also gut ;-)

Omnibrain 14. Nov 2016

Xamarin Studio baut auf Monodevelop auf - XS ist 'nur' Monodevelop + einige addins. Und...

1nformatik 14. Nov 2016

Konkretes Beispiel?


Folgen Sie uns
       


Dirt Rally 2.0 angespielt

In Köln konnten wir das nahezu fertige Dirt Rally 2.0 ausführlich anspielen und mit den Entwicklern reden.

Dirt Rally 2.0 angespielt Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. NXT Rage Elektromotorrad mit Kohlefaser-Monocoque vorgestellt
  2. Elektrokleinstfahrzeuge Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen
  3. Urteil Lärm-Tempolimits gelten auch für Elektroautos

    •  /