Abo
  • Services:

Microsoft: Visual Studio Code wird Open Source

Der plattformübergreifende Editor Visual Studio Code von Microsoft ist nun vollständig Open Source. Die aktuell verfügbare Beta-Version unterstützt jetzt auch offiziell Erweiterungen von Dritten etwa für verschiedene Programmiersprachen.

Artikel veröffentlicht am ,
Visual Studio Code steht nun unter der MIT-Lizenz auf Github bereit.
Visual Studio Code steht nun unter der MIT-Lizenz auf Github bereit. (Bild: Microsoft)

Die Zeiten, in denen Microsoft sich gegen Open-Source-Software gestellt hat, sind schon länger vorbei. Der Editor Visual Studio Code (VSCode) ist nun die nächste frei verfügbare Anwendung. Die Freigabe des Codes, der nun unter MIT-Lizenz auf Github bereitsteht, erfolgte während der Keynote der Microsoft-Konferenz Connect.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Mit VSCode stellte Microsoft auf seiner Hausmesse Build erstmals einen Editor vor, der neben Windows auch auf Mac OS X und Linux genutzt werden kann. Er eignet sich für die Verwendung mit Intellisense und ist auf die Nutzung von Git ausgelegt. Technisch basiert VSCode auf dem Atom Editor von Github, setzt aber auf eine angepasste Oberfläche. Auch die Nuclide IDE von Facebook ist ein Fork von Atom.

Beta öffnet Erweiterungen

Theoretisch erlaubt die Atom-Basis es sehr einfach, VSCode mit Javascript um neue Funktionen zu erweitern. Zur Ankündigung im Frühjahr dieses Jahres stand diese Möglichkeit den Nutzern aber erst einmal nicht zur Verfügung. Mit der Offenlegung von VSCode ist auch die Beta-Version des Editors erschienen, die es Anwendern nun erlaubt, auf die Erweiterungsschnittstelle zuzugreifen.

Für einen ausgiebigen Plugin-Support stellt Microsoft einige Erklärungen und auch Beispiele zur Nutzung der Schnittstelle bereit. Zur Veröffentlichung der Beta gibt es über 50 Erweiterungen für VSCode, darunter auch eine Spracherweiterung für Go. Sie wird von Microsoft selbst gepflegt und ist ebenfalls Open Source. Gefunden werden können die Erweiterungen über den Visual-Studio-Marketplace, sie können aber auch über eine Galerie in dem Editor selbst heruntergeladen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix MPG27CQ WQHD-Curved-Monitor mit 144 Hz für 539€ statt 619€ im Vergleich, BenQ...
  2. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  3. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...

Schnarchnase 20. Nov 2015

Möglich, wie gesagt hat Brackets bei der Geschwindigkeit ordentlich zugelegt. Ich habe...

rohrkrepierer 19. Nov 2015

Ist mir zu blöd hier ins Tausendstel zu diskutieren. Man könnte jetzt unterschiedliche...

Clown 19. Nov 2015

Immerhin erkennst Du Deinen Fehler ;D

Th3Br1x 19. Nov 2015

Diese Aussage ist schlicht falsch. Genau genommen basieren sowohl Atom als auch VSCode...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /