Abo
  • Services:
Anzeige
C# und Visual Basic sind die zwei Hauptsprachen für .Net.
C# und Visual Basic sind die zwei Hauptsprachen für .Net. (Bild: .Net Foundation)

Microsoft: Visual Basic soll Einsteigersprache bleiben

C# und Visual Basic sind die zwei Hauptsprachen für .Net.
C# und Visual Basic sind die zwei Hauptsprachen für .Net. (Bild: .Net Foundation)

Statt C# und Visual Basic (VB) parallel zueinander in .Net weiterzuentwickeln, soll VB künftig nur noch ausgewählte Neuerungen erhalten, um für Einsteiger interessant zu bleiben. Ausgefalleneres bleibt damit C# vorbehalten.

Die Ko-Evolution ist vorbei. Mit dieser Strategie hat Microsoft bisher die Weiterentwicklung seiner zwei wichtigen Programmiersprachen Visual Basic (VB) und C# innerhalb des .Net-Frameworks beschrieben. Statt diese also wie bisher parallel zueinander zu pflegen und Neuerungen möglichst in beide Sprachen einzubauen, soll VB künftig nur einige bestimmte neue Funktionen erhalten, heißt es im .Net-Blog von Microsoft.

Anzeige

Begründet wird diese Strategieänderung damit, dass eine weitere aggressive Evolution von VB in der Folge von C# nicht nur über das Ziel der Sprache hinausgehen würde, dies würde zudem auch die einfache Zugänglichkeit von VB unterlaufen. Und letzteres sei immerhin die klare Stärke der Sprache selbst. Künftig wolle sich Microsoft für VB lediglich auf Innovationen konzentrieren, die die Kerneinsatzbereiche der Sprache betreffen.

Deshalb werde VB 15 auch nur einen kleinen Teil der Neuerungen von C# 7 erhalten. Dazu gehören etwa Tupel, die für sich genommen eine sinnvolle Sprachentwicklung darstellen und darüber hinaus eine "großartige Interoperabilität" zwischen den Sprachen über APIs ermöglichen. Weitere Neuerungen aus C# 7 wie etwa lokale Funktionen würden der Lesbarkeit von VB aus Sicht von Microsoft wohl aber eher schaden, als diese zu verbessern. Ebenso würde das Sprachkonzept signifikant erweitert.

Microsoft hat sich für diese Strategie entschieden, weil einerseits die Weiterentwicklung von VB nach der Offenlegung des .Net-Frameworks bisher wohl nicht offen genug kommuniziert worden ist. Andererseits seien die meisten Nutzer von VB auch Nutzer von C#, was eine klare Trennung der Sprachen durch die Nutzer selbst für unterschiedliche Einsatzbereiche unterstreiche. Weitere Details zu den Plänen für VB stellt Microsoft in einem gesonderten Blogeintrag bereit.


eye home zur Startseite
FlashBFE 03. Feb 2017

Das ist Blödsinn. VB.NET unterscheidet sich nur in der Syntax. Da geht alles prinzipiell...

Ovaron 02. Feb 2017

Das kannst Nur Du beurteilen. Auf welche Grenzen von VB bist Du denn gestoßen...

elgooG 02. Feb 2017

Wurde auch Zeit, denn bisher waren die Dinger ja kaum nützlich verwendbar. Die benötigten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wirecard Global Sales GmbH, Aschheim bei München
  2. Experis GmbH, Nürnberg, Mittelfranken
  3. über Hays AG, Baden-Württemberg
  4. Ford-Werke GmbH, Köln, Aachen


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 17,97€
  2. Alte PS4 inkl. Controller + 2 Spiele + 99,99€ = PlayStation 4 Pro (1TB) | +++ACHTUNG...
  3. 359,00€ statt 570,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Webserver

    Nginx 1.13 erscheint mit TLS-1.3-Support

  2. Europäischer Gerichtshof

    Streaming aus illegalen Quellen ist rechtswidrig

  3. Cryogenic Memory

    Rambus arbeitet an tiefgekühltem Quantenspeicher

  4. Bonaverde

    Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte

  5. Festo

    Der Octopus Gripper nimmt Objekte in den Schwitzkasten

  6. Microsoft

    "Es gilt, die Potenziale von Mädchen zu fördern"

  7. Hochschulen

    Ein Drittel mehr Informatik-Studienanfängerinnen

  8. Webroot Endpoint Security

    Antivirusprogramm steckt Windows-Dateien in Quarantäne

  9. 1 GBit/s

    Mobilfunkbetreiber verkauft LTE als 5G Evolution

  10. 3D Xpoint

    Intels Optane Memory überzeugt nur bedingt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  2. Lagerverkehr Amazon setzt auf Gabelstapler mit Brennstoffzellen
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

  1. Re: Täusche ich mich...

    nykiel.marek | 13:59

  2. Re: Es gilt, die Potenziale von Mädchen zu fördern...

    John2k | 13:59

  3. qalifizierte elektronische Signatur

    ninifee | 13:58

  4. Re: Auch mit verpflichtender Einführung der eID...

    My1 | 13:58

  5. Re: Vorbild

    opodeldox | 13:57


  1. 13:07

  2. 12:47

  3. 12:45

  4. 12:07

  5. 12:04

  6. 11:55

  7. 11:46

  8. 11:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel