Abo
  • Services:

Microsoft: Visual Basic soll Einsteigersprache bleiben

Statt C# und Visual Basic (VB) parallel zueinander in .Net weiterzuentwickeln, soll VB künftig nur noch ausgewählte Neuerungen erhalten, um für Einsteiger interessant zu bleiben. Ausgefalleneres bleibt damit C# vorbehalten.

Artikel veröffentlicht am ,
C# und Visual Basic sind die zwei Hauptsprachen für .Net.
C# und Visual Basic sind die zwei Hauptsprachen für .Net. (Bild: .Net Foundation)

Die Ko-Evolution ist vorbei. Mit dieser Strategie hat Microsoft bisher die Weiterentwicklung seiner zwei wichtigen Programmiersprachen Visual Basic (VB) und C# innerhalb des .Net-Frameworks beschrieben. Statt diese also wie bisher parallel zueinander zu pflegen und Neuerungen möglichst in beide Sprachen einzubauen, soll VB künftig nur einige bestimmte neue Funktionen erhalten, heißt es im .Net-Blog von Microsoft.

Stellenmarkt
  1. BAUER Maschinen GmbH, Aresing
  2. Robert Bosch GmbH, Grasbrunn

Begründet wird diese Strategieänderung damit, dass eine weitere aggressive Evolution von VB in der Folge von C# nicht nur über das Ziel der Sprache hinausgehen würde, dies würde zudem auch die einfache Zugänglichkeit von VB unterlaufen. Und letzteres sei immerhin die klare Stärke der Sprache selbst. Künftig wolle sich Microsoft für VB lediglich auf Innovationen konzentrieren, die die Kerneinsatzbereiche der Sprache betreffen.

Deshalb werde VB 15 auch nur einen kleinen Teil der Neuerungen von C# 7 erhalten. Dazu gehören etwa Tupel, die für sich genommen eine sinnvolle Sprachentwicklung darstellen und darüber hinaus eine "großartige Interoperabilität" zwischen den Sprachen über APIs ermöglichen. Weitere Neuerungen aus C# 7 wie etwa lokale Funktionen würden der Lesbarkeit von VB aus Sicht von Microsoft wohl aber eher schaden, als diese zu verbessern. Ebenso würde das Sprachkonzept signifikant erweitert.

Microsoft hat sich für diese Strategie entschieden, weil einerseits die Weiterentwicklung von VB nach der Offenlegung des .Net-Frameworks bisher wohl nicht offen genug kommuniziert worden ist. Andererseits seien die meisten Nutzer von VB auch Nutzer von C#, was eine klare Trennung der Sprachen durch die Nutzer selbst für unterschiedliche Einsatzbereiche unterstreiche. Weitere Details zu den Plänen für VB stellt Microsoft in einem gesonderten Blogeintrag bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

FlashBFE 03. Feb 2017

Das ist Blödsinn. VB.NET unterscheidet sich nur in der Syntax. Da geht alles prinzipiell...

Ovaron 02. Feb 2017

Das kannst Nur Du beurteilen. Auf welche Grenzen von VB bist Du denn gestoßen...

elgooG 02. Feb 2017

Wurde auch Zeit, denn bisher waren die Dinger ja kaum nützlich verwendbar. Die benötigten...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /