Abo
  • Services:

Microsoft: Videoanrufe mit Skype ohne Plugin im Edge-Browser möglich

Skype lässt sich künftig auch ohne Plugin direkt im Edge-Browser für Videotelefonate nutzen - möglich macht das die ORTC-Medien-Engine. Sobald Chrome und Firefox den H.264-Codec nativ unterstützen, sollen Nutzer auch dort keine Plugins mehr für Skype im Web benötigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Skype ermöglicht jetzt über den Edge-Browser auch ohne Plugins Videotelefonate.
Skype ermöglicht jetzt über den Edge-Browser auch ohne Plugins Videotelefonate. (Bild: Microsoft)

Skype-Nutzer können künftig über Microsofts Edge-Browser ohne zusätzliche Plugins Videotelefonate durchführen, wie Skype in einem Blogbeitrag bekanntgegeben hat. Über Skype.com, Outlook.com, Onedrive.com und die Website von Office online können Nutzer die pluginfreien Videogespräche durchführen.

Chrome und Firefox brauchen weiterhin Plugins

Stellenmarkt
  1. TeamViewer GmbH, Göppingen
  2. Polytec GmbH, Waldbronn

Möglich werden die Videotelefonate ohne zusätzliches Plugin durch die ORTC-Medien-Engine, die kürzlich in Windows 10 eingebaut wurde. Unter Chrome und Firefox benötigen Skype-Nutzer aber weiterhin ein Plugin, da die Browser noch nicht nativ den H.264-Codec unterstützen.

Dementsprechend ist auch für Edge-Nutzer die Verwendung der pluginfreien Skype-Videotelefonate aktuell noch etwas eingeschränkt: Möglich sind sie nur zu Nutzern, die ebenfalls den Edge-Browser nutzen, und zu Anwendern, die den Skype-Client für Windows oder OSX verwenden.

Pluginfreie Gespräche zu Skype-Teilnehmern, die den Service über ihr Mobiltelefon nutzen, sind ebenso nicht möglich wie zu Anwendern, die zwar Skype über die genannten Internetseiten verwenden, aber keinen Edge-Browser haben. Sobald Firefox und Chrome aber H.264 nativ unterstützen, soll auch hier eine Verbindung möglich sein.

Festnetzanrufe funktionieren nicht

Sollte der Gesprächspartner nicht über eine passende Skype-Version oder den Edge-Browser verfügen, muss unter Umständen doch ein Plugin installiert werden - trotz Edge-Browser. Generell sollen einige Funktionen wie Screensharing oder die Anrufe von Festnetznummern auch weiterhin ohne Plugin nicht möglich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 46,99€
  3. 54,95€
  4. 2,99€

TheUnichi 20. Apr 2016

Ja, ist ja schön, dass du dich für deine Freunde schämst und sie in öffentlichen Foren...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Test

Das Mate 20 Pro ist Huaweis neues Topsmartphone. Es kommt wieder mit einer Dreifachkamera, die um ein Superweitwinkelobjektiv ergänzt wurde. Im Test gefällt uns das gut, allerdings ist die Kamera weniger scharf als die des P20 Pro.

Huawei Mate 20 Pro - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /