Microsoft-Verwaltungsrat: Bill Gates soll zum Rücktritt gedrängt worden sein

Bill Gates soll wegen einer Beziehung mit einer Microsoft-Entwicklerin aus dem Verwaltungsrat ausgeschieden sein. Er soll häufiger Kolleginnen zu Dates eingeladen haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Bill Gates im Jahr 2019 im Gespräch mit der New York Times
Bill Gates im Jahr 2019 im Gespräch mit der New York Times (Bild: Mike Cohen/Getty Images for The New York Times)

Der Verwaltungsrat von Microsoft soll den Firmengründer Bill Gates im Jahr 2020 zum Rücktritt gedrängt haben, weil er eine romantische Beziehung mit einer Beschäftigten hatte. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf informierte Kreise. Der Verwaltungsrat sieht dies bei Führungskräften gegenüber Untergebenen als unangemessen an.

Stellenmarkt
  1. IT-Service Coordinator (w/m/d)
    Bechtle Onsite Services GmbH, Erfurt, Leipzig
  2. Data Scientist für Recommender Systems (w/m/d) in der Abteilung Basis- und Metadatensysteme
    SWR Südwestrundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Stuttgart
Detailsuche

Mitglieder des Verwaltungsrats beauftragten demnach Ende 2019 eine Anwaltskanzlei mit einer Untersuchung, nachdem eine Microsoft-Entwicklerin in einem Schreiben behauptet hatte, über Jahre hinweg eine sexuelle Beziehung zu Gates gehabt zu haben. Während der Untersuchung sollen einige Verwaltungsräte entschieden haben, dass Gates nicht mehr geeignet sei, das Gremium zu leiten. Gates sei zurückgetreten, bevor die Untersuchung abgeschlossen und eine formelle Entscheidung getroffen werden konnte, sagte eine andere mit der Angelegenheit vertraute Person dem Wall Street Journal.

Gates wurde jedoch im Januar 2020 als Verwaltungsratschef wiedergewählt. Eine Sprecherin von Gates erklärte: "Vor fast 20 Jahren gab es eine Affäre, die einvernehmlich endete." Seine Entscheidung, den Vorsitz niederzulegen, habe aber "nichts mit dieser Angelegenheit zu tun."

Gates: auf philanthropische Aktivitäten konzentrieren

Gates legte im März 2020 seinen Posten im Verwaltungsrat des Konzerns nieder. Er beabsichtigte laut Microsoft, sich stärker auf seine philanthropischen Aktivitäten zu konzentrieren, hieß es zu der Zeit. Schon im Jahr 2000 übergab er die Rolle des Vorstandschefs an seinen langjährigen Kollegen Steve Ballmer.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.10.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.-28.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Melinda und Bill Gates kündigten Anfang Mai 2021 an, sich nach 27 Jahren scheiden zu lassen.

Die New York Times berichtet aus informierten Kreisen, Gates solle einige Male Frauen, die bei Microsoft und der Bill and Melinda Gates Foundation arbeiteten, zum Essen eingeladen haben.

Wie wir die Klimakatastrophe verhindern: Welche Lösungen es gibt und welche Fortschritte nötig sind

Im Jahr 2006 nahm Gates beispielsweise an einer Präsentation einer Microsoft-Mitarbeiterin teil. Gates habe die Besprechung verlassen und der Frau eine E-Mail geschickt, um sie zum Abendessen einzuladen, sagten zwei mit dem Vorgang vertraute Personen der Zeitung. "Wenn Sie sich damit unwohl fühlen, tun Sie so, als wäre es nie passiert", schrieb Gates laut einer der Personen in einer E-Mail, die der New York Times vorgelesen wurde. Das habe die Frau getan, sagten die beiden.

Sechs aktuelle oder ehemalige Mitarbeiterinnen belegen Annäherungsversuche von Gates

Ein oder zwei Jahre später war Gates im Auftrag der Gates Foundation zusammen mit einer Kollegin auf einer Reise nach New York. Gates soll auf einer Cocktailparty zu dieser gesagt haben: "Ich möchte dich sehen. Isst du mit mir zu Abend?". Die Frau sagte, sie habe sich unwohl gefühlt, aber gelacht, um nicht zu antworten.

Sechs aktuelle oder ehemalige Mitarbeiterinnen von Microsoft, der Stiftung und der Firma, die das Vermögen der Gates verwaltet, sagten laut New York Times, dass diese Vorfälle zuweilen ein unangenehmes Arbeitsumfeld geschaffen hätten. Einige erklärten aber, dass sie das Verhalten zwar missbilligten, sich jedoch nicht unter Druck fühlten. Sie sagten, er habe die Frauen nicht erpresst, für ihre Karriere seinen Annäherungsversuchen zu folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Garius 19. Mai 2021

Kommt darauf an was du als menschlich bezeichnest. Den Drang jemanden kennenzulernen...

Garius 19. Mai 2021

Ja, aber der hat glaube ich rechtzeitig die Reißleine gezogen und sich nur noch im...

Antischwurbler 18. Mai 2021

+1

Korbeyn 18. Mai 2021

Ihr Helden wisst aber schon, dass auch Melinda Gates mal Angestellte von MS war, bevor...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Unbound: Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti
    Unbound
    Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti

    Veröffentlichung im Dezember 2022 nur für PC und die neuen Konsolen: Electronic Arts hat ein sehr buntes Need for Speed vorgestellt.

  2. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

  3. Google: Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger
    Google
    Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger

    Googles Pixel-7-Smartphones kommen mit neuem Tensor-Chip, ansonsten ist die Hardware vertraut. Neuigkeiten gibt es bei der Software.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /