Abo
  • Services:

Microsoft: Update und Antivirensoftware verlangsamen Windows

Diverse Antivirenhersteller berichten ein merkwürdiges Verhalten von Windows 7, 8.1 und älteren Serverversionen. Das neue April-Update verursache langsame Prozesse und fehlerhaftes Booten. Auch Windows 10 könnte betroffen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Update macht Windows 7 langsamer.
Das neue Update macht Windows 7 langsamer. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Seit dem jüngsten Patchtag für ältere Windows-Betriebssysteme berichten mehrere Anwender von verlangsamten und eingefrorenen Prozessen und Fehlschlägen beim Booten. Das Problem: Die Update-Pakete treten mit Antivirensoftware in Konflikt. Betroffen sind Microsofts Betriebssysteme Windows 7, 8.1 sowie Windows Server 2012 und Server 2012 R2. Avast, Avira und Sophos gehören zu den Antivirenherstellern, die zuerst die Probleme bestätigten. "Wir konnten dieses Verhalten reproduzieren. Das passiert wegen des derzeitigen Windows-Updates", erklärte Avira in einem Blogpost.

Stellenmarkt
  1. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen
  2. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)

Auch Microsoft scheint sich des Problems bewusst zu sein, wie das IT-Magazin Bleeping Computer berichtet. Das Unternehmen hat das Update für Besitzer von Sophos-Software deshalb vorerst unterbunden. Die Entwickler arbeiten derweil an einer Lösung. Es scheint allerdings, als würde der Updateprozess für Avira- und Avast-Nutzer nicht unterbrochen werden. Microsoft erwähnt beide Hersteller nicht einmal.

Eventuell auch Windows 10 betroffen

Avira selbst empfiehlt betroffenen Nutzern, das Updatepaket zu deinstallieren. Das ist unter Windows 7 in der Systemsteuerung möglich. Der Reiter Windows Update führt zum Installationsverlauf. Nutzer sollten nach den Paketen KB4493472 und KB4493448 Ausschau halten und diese deinstallieren. Es ist zudem ratsam, automatische Updates vorher auszuschalten.

Der Blog Borncity berichtet zudem von einem ähnlichen Verhalten bei Microsofts aktuellem Windows 10, was Microsoft bisher aber nicht bestätigte. Für Nutzer der aktuellen Version 1809 ist es das Patchpaket KB4493509. Aber auch ältere Versionen wie 1803 und 1709 sowie das kommende 1903 sind demnach betroffen. Auch dort ist eine Deinstallation der Updates sinnvoll.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 100,83€ + Versand)
  2. für 50,96€ mit Code: Osterlion19
  3. (aktuell u. a. ADATA XPG GAMMIX D3 DDR4-3200 8 GB für 49,99€ + Versand)

nixidee 14. Apr 2019 / Themenstart

Klar, die schicken ein QA Team zu jedem der paar Millionen Softwareentwickler und...

Steinkauz 14. Apr 2019 / Themenstart

Antigono: Da liegst Du falsch. Ich arbeite jetzt mit uMatrix und die Performance ist...

stoney0815 14. Apr 2019 / Themenstart

Naja, kaputt patchen muss MS garnix. Wer ab nächstes Jahr noch Windows 7 einsetzt, um...

bombinho 13. Apr 2019 / Themenstart

Ausser Extremen soll es geruechteweise auch noch Anderes geben. Gerade die Frickler...

bombinho 13. Apr 2019 / Themenstart

Generell Jain, das Geruecht, dass Antivirensoftware nur nach Mustern suchen wuerde...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

    •  /