Abo
  • Services:

Microsoft: Unklarheit über Veröffentlichungsstrategie von Halo Infinite

Erscheint Halo Infinite im Rahmen von Play Anywhere als Doppelausgabe für Xbox One und Windows 10? Rund um diese Frage gibt es derzeit Diskussionen in der Community - die auch mit der nächsten Konsole von Microsoft zu tun haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Halo Infinite
Artwork von Halo Infinite (Bild: Microsoft)

Computerspielern entgeht nichts: Das muss dieser Tage Microsoft feststellen. Einigen Fans von Halo Infinite ist aufgefallen, dass die offizielle Webseite des Actionspiels zwar den Hinweis erhält, dass das Spiel für Xbox One und Windows 10 erscheinen soll. Allerdings fehlt der sonst übliche Hinweis auf Play Anywhere, wie er etwa auf der Seite von Forza Horizon 4 zu finden ist.

Stellenmarkt
  1. telent GmbH, Teltow, deutschlandweit
  2. FLOCERT GmbH, Bonn

Play Anywhere bedeutet, dass Spieler den Titel im Store von Xbox Live oder im Microsoft Store auf ihrem PC kaufen und dann die jeweils andere Version ohne weitere Zuzahlung dazu bekommen. Speicherstände und andere Daten werden automatisch über die Cloud zwischen den Plattformen synchronisiert.

Der fehlende Eintrag sorgt für Diskussionen in Foren und sozialen Netzwerken. Zum einen, weil viele Spieler eigentlich die Erwartung haben, dass Play Anywhere künftig von allen Microsoft-Titeln unterstützt wird. Die Firma hatte sich zwar schon in der Vergangenheit immer wieder unterschiedlich zu dem Thema geäußert - trotzdem herrscht nun wieder größere Unklarheit.

Zum anderen hat Microsoft mit einem Statement die Gerüchte weiter angeheizt. In einer sonst eher nichtssagenden Erklärung bei Gamespot hat ein Sprecher gesagt, dass die Sache mit Play Anywhere irgendwann später geklärt werde. Dabei hat er allerdings nicht "Xbox One" gesagt, sondern nur "Xbox" - was als Hinweis verstanden wird, dass Halo Infinite zuerst für die nächste Konsole von Microsoft erscheint und dann möglicherweise erst mal exklusiv. Eine PC-Umsetzung würde also später folgen.

Halo Infinite wurde auf der Spielemesse E3 im Juni 2018 mit einem Trailer vorgestellt, der allerdings in erster Linie die Fähigkeiten der neuen Slipspace-Engine und weniger tatsächliche Eindrücke vom Spiel vermittelt. Über den Inhalt des Titels ist bislang nur bekannt, dass der langjährige Held Master Chief anders als im 2015 veröffentlichten Halo Guardians wieder die zentrale Hauptfigur sein soll. Auf Artworks ist außerdem der Ringplanet - oder eine sehr ähnliche Struktur - aus dem ersten Halo zu sehen. Hinweise auf einen Erscheinungstermin gibt es noch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,50€
  2. 18,49€
  3. (-78%) 6,66€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

MrReset 25. Jul 2018

Die Anzahl der PC-Spieler, die einem neuen Halo-Teil entgegenfiebern dürfte sich in sehr...

Runaway-Fan 25. Jul 2018

...in Halo Finite. ;-)


Folgen Sie uns
       


Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert

Cinebench R20 soll mit bis zu 256 Threads umgehen können.

Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert Video aufrufen
Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy M20 kommt an drei Tagen nach Deutschland
  2. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  3. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    •  /