• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Unix-Diagnosewerkzeug Dtrace läuft auf Windows

Das von Sun für Solaris erstellte Werkzeug Dtrace läuft künftig auch auf Windows. Microsoft hat dafür das Werkzeug portiert und stellt seine Änderungen als Open Source bereit. Einen Teil des Kernel-Treibers legt das Unternehmen aber nicht offen.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft hat Dtrace auf Windows portiert.
Microsoft hat Dtrace auf Windows portiert. (Bild: Web Summit/Flickr.com/CC-BY 2.0)

Die kommende Version von Microsofts Windows 10 wird das Diagnose- und Debugging-Werkzeug Dtrace unterstützen. Das Unternehmen hat in seinem Kernel-Internals-Forum nun sämtliche dazu notwendigen Werkzeuge, Binärdateien sowie ausführliche Hinweise zur Nutzung von Dtrace bereitgestellt. Getestet werden kann die Dtrace-Unterstützung mit dem aktuellen Insider Build 18342 von Windows 10.

Stellenmarkt
  1. Diehl Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee
  2. Hitschler International GmbH & Co. KG, Köln

Ursprünglich ist Dtrace von Sun für Solaris entstanden und wie dieses auch unter der von Sun initiierten CDDL als Open Source veröffentlicht worden. Das Werkzeug wurde daraufhin vergleichsweise schnell in die freien Unix-Systeme FreeBSD und NetBSD integriert. Unter Linux gibt es mit eBPF inzwischen starke Konkurrenz für Dtrace. Der jetzige Code-Eigner Oracle hat das Werkzeug sogar unter der GPLv2 veröffentlicht und will dieses mit aktueller Technik auf Basis von eBPF neu umsetzen.

Microsoft setzt auf Originalcode

Mit Open Dtrace gibt es aber auch eine Initiative, die versucht, den Originalcode soweit es geht plattformübergreifend für andere Betriebssysteme aufzubereiten. Microsoft verwendet nun einen Windows-Port von Open Dtrace, so dass auch die Architektur weitgehend übernommen wurde.

Das heißt, es gibt das Kommandozeilenwerkzeug Dtrace, mit dem die Analyseanfragen aufbereitet werden. Ebenso können größere Dtrace-Skripte im User-Space kompiliert werden. Diese werden an den Kernel übergeben und dort von einer speziellen virtuellen Maschine (VM) ausgeführt. Den Windos-Kernel-Treiber mit der VM hat Microsoft als Open Source veröffentlicht. Der Traceext-Kernel-Treiber, der die eigentliche Funktion bereitstellt, die Dtrace benötigt, ist aber noch proprietär.

Weitere Details liefert die Ankündigung. Der Code zu Dtrace für Windows findet sich in einem eigenen Entwicklungszweig des Originalprojekts auf Github.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Lkw-Steuerung: Der ferngesteuerte Lastwagen
Lkw-Steuerung
Der ferngesteuerte Lastwagen

Noch steuern den automatisierten Lastwagen T-Pod Entwickler, die Lkw-Fahren gelernt haben. Jetzt wird erstmals der umgekehrte Fall getestet - um das System kommerziell zu machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. R2 von Nuro Autonomer Lieferwagen darf ohne Windschutzscheibe fahren
  2. DLR Testfeld für autonomes Fahren analysiert den Autoverkehr
  3. Snapdragon Ride Qualcomm entwickelt Plattform für autonomes Fahren

Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler als Live-Webinar
Golem Akademie
"IT-Sicherheit für Webentwickler" als Live-Webinar

Wegen der Corona-Pandemie findet unser Workshop zur IT-Sicherheit für Webentwickler nicht als Präsenzseminar, sondern im Netz statt: in einem Live-Webinar Ende April mit Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck.

  1. Golem Akademie Zeitmanagement für IT-Profis
  2. Golem Akademie IT-Sicherheit für Webentwickler
  3. In eigener Sache Golem-pur-Nutzer erhalten Rabatt für unsere Workshops

Disney+ im Nachtest: Lücken im Sortiment und technische Probleme
Disney+ im Nachtest
Lücken im Sortiment und technische Probleme

Disney+ läuft auf Amazons Fire-TV-Geräten nur mit Einschränkungen. Beim Sortiment gibt es Lücken und die Auswahl von Disney+ ist deutlich kleiner als bei Netflix und Prime Video.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ im Test Ein Fest für Filmfans
  2. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  3. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos

    •  /