• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Typescript-Version 4.0 veröffentlicht

Die neue Version von Microsofts Typescript bringt einige Erweiterungen und Features, aber keine umwälzenden Änderungen.

Artikel veröffentlicht am , Boris Mayer
TypeScript 4.0
TypeScript 4.0 (Bild: wordclouds.com)

Die Liste der Neuerungen in Version 4.0 von Microsofts Programmiersprache Typescript ist nicht lang, einige wenige können ein paar Änderungen erfordern. Manches davon ist aber wirklich praktisch. Ob dafür wirklich eine neues Major Release nötig gewesen wäre, wird nicht nur auf Reddit gefragt.

Stellenmarkt
  1. targens GmbH, Frankfurt, Stuttgart, München
  2. Endress+Hauser Process Solutions AG, Freiburg im Breisgau

So gibt es in der neuen Version variadische Tupel, Elemente in Tupel können ein Label bekommen und Flow Control kann die Typen von Properties in Klassen bestimmen, wenn noImplicitAnynoImplicitAny aktiviert ist. Bei den Assignment-Operatoren kommen drei bisher fehlende dazu: So gibt es nun &&=, ||= und ??=. Die Operatoren sind dabei Short Circuit, der rechte Teil wird also nur dann ausgewertet, wenn der erste das Ergebnis nicht schon final bestimmt. In Catch Clauses kann der Typ der Variable nun als unknown spezifiziert werden, was mehr Typsicherheit bietet, weil es Type Checks erfordert, bevor Operationen ausgeführt werden können. Und JSX stellt für die Fragmente eine Option zur Verfügung, um eine angepasste Fragment Factory zu benutzen.

Zudem wurde das Refactoring erweitert. Manche Muster können in der Version 4.0 in Optional Chaining und Nullish Coalescing konvertiert werden. Im Editing Support werden mit /** @deprecated * markierte Deklarationen nun durchgestrichen angezeigt.

Da die Startupzeiten des Editors für große Projekte zu schlecht waren, wurde als Problem der Prozess Programm Construction ausgemacht - der Parser, der das gesamte Projekt mit allen Dependencies einliest. Bis dieser Prozess fertig ist, stehen viele Editorfunktionen bisher nicht zur Verfügung. Deshalb wurde ein Partial Semantic Mode eingeführt, der erst einmal nur das Geparste zur Verfügung stellt, was im Editor geöffnet ist, und sich erst dann um das große Ganze kümmert. So dauert es auch bei großen Projekten nur Sekunden, bist wenigstens der Partial Mode bereitsteht und damit Funktionen wie Quickinfo oder vorgeschlagene Vervollständigungen verfügbar sind, während das komplette Projekt im Hintergrund noch geladen wird.

Golem Akademie
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler
    31. Mai - 1. Juni 2021, online
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust
    19.-22 April 2021, online
Weitere IT-Trainings

So weit, so harmlos. Es gibt aber auch ein paar codebrechende Änderungen: lib.d.ts-Deklarationen haben sich geändert, Properties, die Accessors überschreiben, sind genauso ein Fehler wie Accessores, die Properties überschreiben, Operanden für delete müssen nun entweder any, unknown, never oder optional sein und die Node Factory wurde als depricated erklärt.

Wieso es die neue Typescript-Webseite in die Änderungsliste geschafft hat, ist ein Rätsel. Jedenfalls ist sie von Grund auf neu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€

DrF 22. Aug 2020

Wirklich? Und depricated?..


Folgen Sie uns
       


Audi E Tron GT Probe gefahren

Der E-Tron GT ist die Oberklasse-Limousine von Audi. Golem.de ist das Elektroauto Probe gefahren.

Audi E Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /