• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft Translator: Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen

Microsoft hat sein Übersetzungswerkzeug Translator intern überarbeitet. Vor allem Übersetzungen ins Englische und aus dem Englischen sollen bessere Ergebnisse liefern. Nach und nach sollen weitere Sprachpaare dazukommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Version des Microsoft Translator verfügbar
Neue Version des Microsoft Translator verfügbar (Bild: Greg Baker/AFP/Getty Images)

Sprachlich bessere Übersetzungen verspricht Microsoft mit seiner neuen Translator-Version. Die Sprachpaare Deutsch-Englisch und Chinesisch-Englisch wurden überarbeitet und sollen bessere Übersetzungen als bisher liefern. Dafür setzt Microsoft auf neuronale Netzarchitekturen einer neuen Generation, das soll die Übersetzungsqualität um 11 Prozent erhöhen. Langfristig will Microsoft damit ein Werkzeug anbieten, das menschliche Unterhaltungen fehlerfrei übersetzen soll.

Stellenmarkt
  1. FRISTO GETRÄNKEMARKT GmbH, Buchloe
  2. Universität Passau, Passau

Von diesem selbst gesteckten Ziel ist der Microsoft Translator aber auch in der neuen Version noch ein ganzes Stück entfernt. Wir ließen in Stichproben einige englischsprachige Texte in der neuen Version von Microsoft Translator, im Google Übersetzer und in DeepL übersetzen. Dabei zeigten sich deutliche Verbesserungen des Microsoft Translator, der damit zum Google Übersetzer aufschließt. In den meisten Fällen lieferte DeepL sprachlich die beste Übersetzung ab. Aber auch DeepL schafft es noch nicht, alle Texte einwandfrei ins Deutsche zu übersetzen.

Anfang 2019 will Microsoft für weitere Sprachpaare eine verbesserte Übersetzung anbieten. Noch liegen keine Angaben dazu vor, welche das sein werden. Es ist damit zu rechnen, dass zunächst alle möglichen Sprachrichtungen vom Englischen oder ins Englische verbessert werden, bis etwa auch Übersetzungen von Deutsch nach Französisch oder Spanisch oder ähnliche Sprachen dazukommen.

Wie auch Google für seinen Übersetzer, bietet Microsoft vom Translator eine App für Smartphones an, um diese als mobile Übersetzungshilfe zu verwenden. Dabei erlauben es beide Apps, Wörterbücher auf dem Gerät zu speichern, um Übersetzungen ohne bestehende Internetverbindung vornehmen zu können. Das kann im Ausland von Nutzen sein, wenn ansonsten hohe Kosten für mobilen Datenverkehr anfallen würden. Beide Apps verstehen Spracheingaben und können Übersetzungen bei Bedarf auch ansagen. Zudem können damit Texte auf Fotos erkannt und übersetzt werden. Beides kann auf Reisen eine große Hilfe sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. iRobot Roomba Saugroboter für 271,97€, LG OLED65B9DLA für 1.656,19€, Apple AirPods Pro...
  2. 183,99€ (inkl. 10€ Direktabzug)
  3. (u. a. Bee Simulator für 21€, Train Fever für 2,50€, Hard West Collector's Edition für 2...
  4. (u. a. Playmobil The Movie Porsche Mission E für 38,99€, Dreamworks Dragons Todbringer für 15...

Vinnie 18. Nov 2018

Wörtlich übersetzen lernt jeder Übersetzer in Vorlesung eins darf man nie machen! Sinn...

budweiser 16. Nov 2018

Ups, Thema verfehlt ^^

nille02 16. Nov 2018

Es wäre schon Hilfreich wenn ich Übersetzungen für Wörter vorgeben könnte.


Folgen Sie uns
       


Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen

Wir haben uns ein Testprojekt für eine elektrifizierte Tiefgarage im baden-württembergischen Tamm zeigen lassen.

Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen Video aufrufen
Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
    Laravel/Telescope
    Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

    Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
    Ein Bericht von Hanno Böck

    1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
    2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
    3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

      •  /