Microsoft: Tool für Windows 10 stellt gelöschte Dateien wieder her

Ohne große Ankündigung hat Microsoft die Windows File Recovery entwickelt. Das Tool kann versehentlich gelöschte Dateien zurückholen.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsofts Tool holt brauchbare Dateien aus dem Papierkorb zurück.
Microsofts Tool holt brauchbare Dateien aus dem Papierkorb zurück. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Microsoft hat ein eigenes Datenwiederherstellungsprogramm veröffentlicht. Mit der Windows File Recovery können gelöschte Dokumente und Dateien wieder zurückgeholt werden. Das Tool wird komplett als Kommandozeilenprogramm entwickelt und eignet sich daher eher für fortgeschrittene User oder solche, die sich zuvor etwas darin einlesen möchten. Das Tool kann im Microsoft Store heruntergeladen werden. Deshalb ist für dessen Nutzung ein Microsoft-Konto notwendig.

Stellenmarkt
  1. Senior Cyber Security Engineer (m/w/d)
    DLR Gesellschaft für Raumfahrtanwendungen (GfR) mbH, Weßling
  2. Cyber Security Engineer (m/f/d)
    ATCP Management GmbH, Berlin
Detailsuche

Die File Recovery kann Daten von einem Laufwerk wiederherstellen und anschließend auf ein anderes Laufwerk kopieren. Das Wiederherstellen von Daten vom Quelllaufwerk auf ein identisches Ziellaufwerk ist laut Microsoft nicht möglich. Daher sollten Anwender ein Wechseldatenträger wie eine SD-Karte oder ein USB-Stick parat haben, wenn sie nur eine Partition auf einem Laufwerk verwenden.

Kopieren von einem Laufwerk auf das andere

Über den Kommandozeilenbefehl winfr C:E: /n \Ordner\ werden etwa Dateien aus dem Verzeichnis Ordner auf dem Laufwerk C wiederhergestellt und in einen neuen Ordner auf Laufwerk E kopiert. Die Software legt dazu immer einen neuen Ordner an, der dem Namensschema Recovery_Datum_Uhrzeit folgt. Das lässt sich auch auf Windows-spezifische Nutzerordner anwenden, etwa Dokumente, Downloads oder Bilder. Auch lassen sich alle Dateien eines bestimmten Dateityps mit der Software suchen und wiederherstellen. Das können etwa Zip-Archive oder Mp3-Musikstücke sein.

File Recovery soll neben dem in Windows 10 genutzten Dateisystemen NTFS auch mit FAT, Exfat und Refs kompatibel sein. Diese sind vor allem bei Wechseldatenträgern gebräuchlich. Das Tool stellt Dateien wie Jpeg-Bilder, PDFs, Pngs, Mpeg-Video, Mp3, Mp4, Dokumente, Zip-Archive und andere wieder her.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, online
  2. PowerShell Praxisworkshop
    20.-23. Dezember 2021, online
  3. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Die Wiederherstellung von Dateien sollte funktionieren, wenn etwa Dokumente im Papierkorb gelöscht wurden. Da auf dem Datenträger nur die Indizes in der Suchtabelle des Dateisystems, nicht aber die Dateien selbst gelöscht werden, sind diese in vielen Fällen noch vorhanden. Das gilt in einigen Fällen auch, wenn Festplatten vom Betriebssystem nicht mehr oder eingeschränkt ansprechbar sind. In einigen Fällen hilft aber auch das nicht und ein Datenrettungsdienst - wie ihn Golem.de besucht hat - wird notwendig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


VirtuellerForum... 29. Jun 2020

So kompliziert fand ich den Einzeiler jetzt nicht. ;-) Zumal ich mich ja danach nicht...

JouMxyzptlk 29. Jun 2020

Tut nicht bei SSDs. Windows macht Instant-Trim. Bei kleinen Dateien kannst du trotzdem...

niemandhier 29. Jun 2020

Stellt es nur besagte Dateien wieder her oder auch anders?

DebugErr 29. Jun 2020

Man sucht nach "Windows File Recovery" und die oben verlinkte App wird garnicht gefunden...

wsteger 29. Jun 2020

Ist wie (AFAIK) alle kostenlosen Store-Apps auch ohne Anmeldung installierbar.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
WSL 2 in Windows 11
Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose

Das Windows Subsystem für Linux bietet in Windows 11 theoretisch alles, was sich der Linux-Redakteur wünscht. Einige Fehler und Abstürze trüben jedoch den Eindruck.
Ein Test von Sebastian Grüner

WSL 2 in Windows 11: Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose
Artikel
  1. Metaversum: Facebook plant wohl seine Umbenennung
    Metaversum
    Facebook plant wohl seine Umbenennung

    Einem Gerücht zufolge will Facebook seinen Firmennamen ändern. Der neue Name soll reflektieren, dass das Unternehmen mittlerweile mehr bietet.

  2. Google: Pixel-Smartphones erhalten Android 12
    Google
    Pixel-Smartphones erhalten Android 12

    Nach der Vorstellung des Pixel 6 hat Google mit der Verteilung von Android 12 für ältere Pixel-Modelle begonnen.

  3. Kaufberatung: Macbook Air oder Macbook Pro und wenn ja, welches?
    Kaufberatung
    Macbook Air oder Macbook Pro und wenn ja, welches?

    Apple macht es Kunden nicht leicht, das richtige Macbook zu finden. Wir geben Entscheidungshilfe.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Jetzt PS5 bestellbar • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphone als Geschenk) • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ [Werbung]
    •  /