Abo
  • Services:
Anzeige
To-Do gibt es für mehrere Geräte als App zum Herunterladen.
To-Do gibt es für mehrere Geräte als App zum Herunterladen. (Bild: Microsoft)

Microsoft: To-Do ist eine digitale Checkliste der Wunderlist-Macher

To-Do gibt es für mehrere Geräte als App zum Herunterladen.
To-Do gibt es für mehrere Geräte als App zum Herunterladen. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat die kostenlose App To-Do vorgestellt. Das ist eine einfache App zum Erstellen von Aufgabenlisten. Hinter To-Do steht das Team des Vorgängers Wunderlist. Das Programm soll in Office 365 inklusive Cloud-Synchronisation eingebunden werden.

Mobiler Terminkalender: Microsoft hat in einem Blogeintrag die Applikation To-Do vorgestellt. Sie ist eine Art digitale Checkliste, mit der sich Tagesziele eintragen und verwalten lassen. Momentan ist die App in einem Preview-Status, heißt es. Entwickelt wird sie von dem Team, das auch die Software Wunderlist programmiert hat.

Anzeige

Am Anfang jedes Tages listet To-Do eine leere Liste auf. Dort können neue Aufgaben eingetragen werden, die als einzelne Punkte auf der Tagesliste zu sehen sind. Einzelne Aufgaben können zusätzlich mit einem Alarmton versehen werden. Es ist auch möglich, Einträgen Notizen und eine Deadline hinzuzufügen. Erstellte Aufgaben werden direkt in die Liste "Mein Tag" eingefügt. Es können aber auch eigene Listen erstellt und dort Aufgaben platziert werden.

Eine wichtige Funktion von To-Do sind die sogenannten intelligenten Vorschläge. Basierend auf bereits abgeschlossenen oder noch länger ausstehenden Tasks werden dem Nutzer Vorschläge für die aktuelle Tagesagenda gemacht. Diese können über ein schnell erreichbares Menü hinzugefügt werden. Das soll den Arbeitsfluss mit der App schneller und einfacher machen.

Synchronisieren mit Office 365

Microsoft To-Do ist eine weitere App, die in die abobasierte Office-365-Suite eingebunden wird. In der Software erstellte Aufgaben werden demnach mit anderen Terminkalendern etwa in Outlook synchronisiert. Ein Plus für Business-Anwendungen soll die Datenverschlüsselung von To-Do sein, die bereits bei anderen Cloud-basierten Office-365-Programmen verwendet wird. Die App soll sich in der Preview auch im Office-365-Admin-Center aktivieren lassen.

Momentan ist To-Do für Android und iOS und unter dem Namen Project Cheshire im Windows Store kostenlos verfügbar. Später will Microsoft die App für Android-Tablets und iPads optimieren und eine Mac-Version veröffentlichen. Gleichzeitig wird der Vorgänger Wunderlist eingestellt. Demnächst sollen weitere Funktionen wie etwa das Teilen von Listen zu To-Do hinzugefügt werden.


eye home zur Startseite
david_rieger 21. Apr 2017

Deine Annahme ist schon falsch. Nur weil in einem Smartphone-Kalender die Mülltonnen...

Themenstart

ikso 20. Apr 2017

Ich habe es mir mal kurz angeschaut, es fehlen vor allem viele Funktionen die Wunderlist...

Themenstart

ikso 20. Apr 2017

Wie wäre es mit denn vorinstallierten Apps wie Erinnerungen? Du kannst ja das Syncen...

Themenstart

ikso 20. Apr 2017

Ich kann dir Bring! empfehlen, verwenden wir schon seit ca. 2 Jahren und funktioniert...

Themenstart

Helites 20. Apr 2017

Oder nur "CLOUD" :D Mahlzeit!

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. mobileX AG, München
  4. GOM GmbH, Braunschweig


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Bastille Day, Sicario, Leon der Profi)
  2. 556,03€
  3. (u. a. Technikprodukte & Gadgets von Start-ups reduziert, Sport & Outdoor-Produkte günstiger)

Folgen Sie uns
       


  1. id Software

    Nächste id Tech setzt massiv auf FP16-Berechnungen

  2. Broadcom-Sicherheitslücken

    Samsung schützt Nutzer nicht vor WLAN-Angriffe

  3. Star Citizen

    Transparenz im All

  4. Hikey 960

    Huawei bringt Entwicklerboard mit Mate-9-Chip

  5. Samsung

    Chip-Sparte bringt Gewinnanstieg

  6. Mario Kart 8 Deluxe im Test

    Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo

  7. Google Global Cache

    Googles Server für Kuba sind online

  8. Snap Spectacles im Test

    Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans

  9. Hybridkonsole

    Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch

  10. Windows 10

    Fehler unterbricht Verteilung des Creators Update teilweise



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
Mobile-Games-Auslese
Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  1. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt
  2. Pay-by-Call Eltern haften nicht für unerlaubte Telefonkäufe der Kinder
  3. Spielebranche Deutscher Gamesmarkt war 2016 stabil

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto VW testet E-Trucks
  2. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  3. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren

Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen

  1. Das ist ein Überbleibsel ...

    Milber | 16:47

  2. Re: Ich sehe das anders

    /mecki78 | 16:47

  3. Mein Fazit der Diskussionen

    Dariusz | 16:46

  4. Re: zudem könnte so mancher ungehalten reagieren...

    attitudinized | 16:46

  5. Re: Ein Schlag ins Gesicht für alle Besitzer auf...

    LH | 16:45


  1. 16:33

  2. 16:05

  3. 15:45

  4. 15:26

  5. 14:55

  6. 14:00

  7. 12:42

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel