Abo
  • Services:
Anzeige
To-Do gibt es für mehrere Geräte als App zum Herunterladen.
To-Do gibt es für mehrere Geräte als App zum Herunterladen. (Bild: Microsoft)

Microsoft: To-Do ist eine digitale Checkliste der Wunderlist-Macher

To-Do gibt es für mehrere Geräte als App zum Herunterladen.
To-Do gibt es für mehrere Geräte als App zum Herunterladen. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat die kostenlose App To-Do vorgestellt. Das ist eine einfache App zum Erstellen von Aufgabenlisten. Hinter To-Do steht das Team des Vorgängers Wunderlist. Das Programm soll in Office 365 inklusive Cloud-Synchronisation eingebunden werden.

Mobiler Terminkalender: Microsoft hat in einem Blogeintrag die Applikation To-Do vorgestellt. Sie ist eine Art digitale Checkliste, mit der sich Tagesziele eintragen und verwalten lassen. Momentan ist die App in einem Preview-Status, heißt es. Entwickelt wird sie von dem Team, das auch die Software Wunderlist programmiert hat.

Anzeige

Am Anfang jedes Tages listet To-Do eine leere Liste auf. Dort können neue Aufgaben eingetragen werden, die als einzelne Punkte auf der Tagesliste zu sehen sind. Einzelne Aufgaben können zusätzlich mit einem Alarmton versehen werden. Es ist auch möglich, Einträgen Notizen und eine Deadline hinzuzufügen. Erstellte Aufgaben werden direkt in die Liste "Mein Tag" eingefügt. Es können aber auch eigene Listen erstellt und dort Aufgaben platziert werden.

Eine wichtige Funktion von To-Do sind die sogenannten intelligenten Vorschläge. Basierend auf bereits abgeschlossenen oder noch länger ausstehenden Tasks werden dem Nutzer Vorschläge für die aktuelle Tagesagenda gemacht. Diese können über ein schnell erreichbares Menü hinzugefügt werden. Das soll den Arbeitsfluss mit der App schneller und einfacher machen.

Synchronisieren mit Office 365

Microsoft To-Do ist eine weitere App, die in die abobasierte Office-365-Suite eingebunden wird. In der Software erstellte Aufgaben werden demnach mit anderen Terminkalendern etwa in Outlook synchronisiert. Ein Plus für Business-Anwendungen soll die Datenverschlüsselung von To-Do sein, die bereits bei anderen Cloud-basierten Office-365-Programmen verwendet wird. Die App soll sich in der Preview auch im Office-365-Admin-Center aktivieren lassen.

Momentan ist To-Do für Android und iOS und unter dem Namen Project Cheshire im Windows Store kostenlos verfügbar. Später will Microsoft die App für Android-Tablets und iPads optimieren und eine Mac-Version veröffentlichen. Gleichzeitig wird der Vorgänger Wunderlist eingestellt. Demnächst sollen weitere Funktionen wie etwa das Teilen von Listen zu To-Do hinzugefügt werden.


eye home zur Startseite
david_rieger 21. Apr 2017

Deine Annahme ist schon falsch. Nur weil in einem Smartphone-Kalender die Mülltonnen...

ikso 20. Apr 2017

Ich habe es mir mal kurz angeschaut, es fehlen vor allem viele Funktionen die Wunderlist...

ikso 20. Apr 2017

Wie wäre es mit denn vorinstallierten Apps wie Erinnerungen? Du kannst ja das Syncen...

ikso 20. Apr 2017

Ich kann dir Bring! empfehlen, verwenden wir schon seit ca. 2 Jahren und funktioniert...

Anonymer Nutzer 20. Apr 2017

Oder nur "CLOUD" :D Mahlzeit!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Magdeburg
  2. über Hays AG, Dessau
  3. Universität Passau, Passau
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,29€
  2. 25,99€
  3. 315,00€

Folgen Sie uns
       


  1. FTTH

    Deutsche Glasfaser kommt im ländlichen Bayern weiter

  2. Druck der Filmwirtschaft

    EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern

  3. Fritzbox

    In Bochum beginnen Gigabit-Nutzertests von Unitymedia

  4. PC

    Geld für Intel Inside wird stark gekürzt

  5. Firmware

    Intel will ME-Downgrade-Attacken in Hardware verhindern

  6. Airgig

    AT&T testet 1 GBit/s an Überlandleitungen

  7. Zenfone 4 Pro

    Asus' Top-Smartphone kostet 850 Euro

  8. Archäologie

    Miniluftschiff soll Kammer in der Cheops-Pyramide erkunden

  9. Lohn

    Streik bei Amazon an zwei Standorten

  10. Vorratsdatenspeicherung

    Die Groko funktioniert schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: Redmi Note 4

    androidfanboy1882 | 18:14

  2. Re: Glasfaser an die vorhandenen Masten hängen

    GeeGee | 18:10

  3. Re: Überschriften wollen gelernt sein

    violator | 18:07

  4. Re: Wenn's Geld einbringt, dann eher gegen die...

    Ganta | 18:07

  5. Re: 32Zoll zu groß für Schreibtisch?

    quineloe | 18:06


  1. 17:01

  2. 16:38

  3. 16:00

  4. 15:29

  5. 15:16

  6. 14:50

  7. 14:25

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel