Microsoft: Teams setzt Teilnehmer in einen virtuellen Hörsaal

Der Together Mode soll ein Mittendrin-Gefühl vermitteln. Teams wird von Microsoft auch um eine Ansicht mit 49 Personen und mehr ergänzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Im Together Mode sitzen Gesprächspartner im virtuellen Saal nebeneinander.
Im Together Mode sitzen Gesprächspartner im virtuellen Saal nebeneinander. (Bild: Microsoft)

Microsoft erweitert die Unternehmens-Chatsoftware Teams um diverse Funktionen und eine während der Coronakrise entwickelte Ansicht. Der Together Mode soll Teilnehmern die Illusion geben, mit anderen Teilnehmern im selben Raum zu sitzen. Das Programm extrahiert dafür die Gesichter bis zur Schulter der verschiedenen Personen im Meeting und setzt diese auf einen virtuellen Hintergrund.

Stellenmarkt
  1. Project Manager Healthcare (m/w/d)
    Ascom Deutschland GmbH, Dienstsitz Baar (Schweiz), Vertriebsgebiet DACH
  2. IT-Anwendungsbetreuer (m/w/d) mit Schwerpunkt PDM-Systeme
    Alexander Binzel Schweisstechnik GmbH & Co.KG, Dresden, München, Gießen, Berlin
Detailsuche

Das ersetzt die klassische Rasteransicht, in der Teilnehmer mit Hintergründen zu sehen sind, so soll es weniger ablenkend sein. Allerdings ist das laut Microsoft nicht in allen Situationen sinnvoll. So ist es für das Unternehmen in einigen Fällen wichtig, die Hintergründe von Personen zu sehen, etwa wenn per Webcam eine Präsentation auf einem Whiteboard durchgeführt wird.

Bisher beschränkt sich der Together Mode zudem auf Frontansichten und gibt etwa den Eindruck, als säßen Teilnehmer in einem Vorlesungssaal zusammen. Microsoft experimentiert laut eigenen Aussagen aber bereits mit weiteren Ansichten. Es soll so bald möglich sein, die aufgenommenen Gesichter auch in Meetingräumen gegenüber zu setzen.

Bis zu 49 Teilnehmer gleichzeitig

Microsoft stellt ebenfalls die Dynamic View vor. In dieser wählt die Software aus, welche Bildschirminhalte einer Konferenz gerade wichtig sind und wechselt diese ohne menschliche Eingabe. Die Ansicht soll ab August 2020 auch bis zu 49 verschiedene Teilnehmer gleichzeitig anzeigen können. Außerdem soll es möglich sein, dass die Konferenzleitung verschiedene Mitglieder in Arbeitsgruppen einteilt, die verschiedene Sprachkanäle nutzen und trotzdem in dieselbe Konferenz eingebunden sind.

Golem Karrierewelt
  1. Certified Network Defender (CND): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    17.-21.10.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Teams wird parallel um weitere kleinere Funktionen erweitert. Es können Videofilter auf die eigene Kameraaufnahme angewendet werden. Neben dem bekannten Hintergrundmaskieren können etwa Helligkeitswerte und Fokus des Gesichts digital angepasst werden. Außerdem werden animierte Effekte eingeführt, mit denen Teilnehmer sichtbarer ihre Hand erheben oder Emotionen ausdrücken können. Bisher ist diese Funktion sehr kleinteilig und wird daher oft von Redenden übersehen.

Microsoft wird die Neuerungen in naher Zukunft bringen. Üblich ist, dass das Unternehmen keine genauen Angaben dazu macht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Amazon zeigt neuen Fire TV Cube

Das neue Spitzenmodell der Fire-TV-Produktfamilie wurde beschleunigt und hat deutlich mehr Anschlüsse als bisher. Zudem wird eine neue Fire-TV-Fernbedienung angeboten.

Streaming: Amazon zeigt neuen Fire TV Cube
Artikel
  1. Tim Cook: Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen
    Tim Cook
    Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen

    Laut Konzernchef Cook ist der Standort München wegen der Mobilfunktechnik für Apple "sehr, sehr wichtig". Doch da ist noch mehr.

  2. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  3. Spracherkennung: BMW setzt künftig auf Amazons Alexa-Technik
    Spracherkennung
    BMW setzt künftig auf Amazons Alexa-Technik

    Nach FiatChrysler setzt nun auch BMW auf eine speziell angepasste Version von Amazons Sprachassistenten Alexa.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller GoW Ragnarök Edition vorbestellbar • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (KF DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /