Abo
  • Services:

Microsoft Teams: Freemium und Testaccounts mit beliebiger E-Mail kommen

Microsofts Teamchatprogramm Teams soll konkurrenzfähiger werden. Dafür sorgen ein Freemium-Modell und Gastzugänge mit beliebigen E-Mail-Adressen. Letzteres war bisher nur mit Active Directory möglich. Durch die Neuerungen könnte Teams eine Alternative zu Slack und Co. werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft Teams ist eine Konkurrenz zu Slack.
Microsoft Teams ist eine Konkurrenz zu Slack. (Bild: Microsoft)

Microsofts Kollaborationssoftware Teams wird wohl um zwei weitere Funktionen ergänzt, die es so bei Konkurrenten wie Slack und Atlassian Hipchat bereits gibt. In dem Programm werden Gastzugänge hinzugefügt, die sich mit einer beliebigen E-Mail-Adresse erstellen lassen. Das Onlinemagazin Ars Technica und andere Publikationen berichten auch über eine frei zugängliche Version mit zusätzlichen Bezahldiensten, also ein Freemium-Modell.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Obwohl es für Teams schon seit September 2017 einen Testzugang gibt, ist die Möglichkeit für die Nutzung einer beliebigen E-Mail-Adresse die eigentliche Neuheit. Bisher war dafür ein Azure-Active-Directory-Konto notwendig. Dadurch war die Nutzung des Tools trotzdem an das Microsoft-Ökosystem gebunden - ein Nachteil, den die Konkurrenz nicht hat. Ab der nächsten Woche wird sich das ändern, denn dann gibt es den Gastzugang mit beliebiger E-Mail für Teams.

Freier Zugang als Konkurrenz zu Slack und Co.

Die Nutzung eines Freemium-Modells ist eine weitere Entscheidung, Microsofts Chatsoftware zu verbreiten. Nutzer können das Programm kostenlos verwenden und zahlen für weitere Funktionen Geld. Es könnte sich an Slack orientieren, indem solche Bezahlfunktionen eine längere Chathistorie speichern oder Zugriffsberechtigungen ermöglichen - alles Funktionen, die in einem größeren Team wichtig sind. Es ist nicht klar, welche Funktionen sich für Geld dazukaufen lassen, es scheint jedoch notwendig zu werden, sich für die Freemium-Version mit Microsoft-Konten anzumelden. Diese sind jedoch mit keinen zwingenden Kosten verbunden.

Eine freie Version von Microsoft Teams könnte weitere Kunden zu Office 365 ziehen. Ein nächster Schritt müsste sein, dass die Benutzerfreundlichkeit verbessert wird. Momentan ist die Verwendung von Office 365 und Active Directory zwar sehr umfangreich, aber dadurch auch nicht für jeden Nutzer sehr zugänglich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 4,99€
  3. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  4. (-50%) 4,99€

m_for_manu 01. Mär 2018

Nicht vergessen: Skype for Business soll Mittelfristig mit Teams verschmolzen werden (was...


Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /