Microsoft: Teams bekommt Abodienste und bessere Entwickler-Tools

Microsoft Teams soll künftig einfacher in Dritt-Apps integrierbar sein. Außerdem wird eine Bezahlplattform im Teams-App-Store geschaffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft Teams wird aus Entwicklersicht verbessert.
Microsoft Teams wird aus Entwicklersicht verbessert. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Da Microsoft auch auf der Build 2021 ein größeres Augenmerk auf Softwareentwicklung richtet, sind die Neuerungen für das Kollaborationstool Teams auf genau diese Zielgruppe ausgelegt. Es wird etwa eine verbesserte Shared Stage Integration geben, die Kunden in ihren Applikationen mit Teams-Einbindung nutzen können. Darüber werden Multinutzer-Kollaborationen möglich. Das können etwa gemeinschaftliche Whiteboards oder Projektübersichten sein, die allen Meetingteilnehmern zur Ansicht und Bearbeitung zur Verfügung stehen. Das Feature wird zunächst als Preview vorgestellt und soll später allen Entwicklerteams zugänglich gemacht werden.

Stellenmarkt
  1. Inhouse-Consultant (w/m/d) Finance & Controlling / Anwendungsbetreuer/in SAP FI/CO
    München Klinik gGmbH, München
  2. Integration Solution Engineer (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Gleiches gilt für die neuen Meeting-APIs in Teams. Über diese Schnittstellen können diverse Arbeitsabläufe automatisiert werden. Als Beispiel nennt Microsoft den Start und das Beenden eines zuvor geplanten Meetings. Es sollen aber weitere Szenarien im Verlauf des Jahres 2021 geplant werden.

Microsoft arbeitet zudem weiter an einem anpassbarem Together Mode. Das Feature integriert mehrere Konferenzteilnehmer in einer zusammenhängenden Szene - etwa einem virtuellen Hörsaal oder Konferenzraum. Entwicklerteams sollen neue eigene Szenen erstellen und diese mit anderen Usern auf dem Teams Developer Portal teilen können.

Developer-Portal für Abodienste

Das Developer Portal ist die überarbeitete Version des App Studio für Teams als zentrale App-Verwaltungskonsole. Darüber soll sich zu Testzwecken jeder Webbrowser und jedes Gerät ansteuern lassen. Außerdem ist es möglich, Entwicklungsumgebungen selbst anzupassen, ohne verschiedene App-Manifeste in unterschiedlichen Umgebungen ändern zu müssen. Entwickler können mit anderen Teams interagieren und ihnen Schreib- und Leserechte auf App-Komponenten geben.

Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1 Jahresabonnement | Download Code

Das Developer Portal ist zudem die zentrale Schnittstelle für Abomodelle, die im neuen Microsoft Teams als Bezahldienste angeboten werden können. Zu diesem Zweck werden Rechnungsstellung, Produktpages und andere Shop-Funktionen in Teams integriert. Microsoft will das Programm offenbar zu einer Art alternativem App Store für Unternehmenskunden machen, die Teams als Standard-Tool nutzen. Die Bezahldienste sollen ab Sommer 2021 in der Preview starten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Frommer Legal
Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland

Viele Menschen suchen derzeit Hilfe bei einer Anwaltskanzlei, weil sie wegen angeblich illegalem Filesharing abgemahnt wurden.

Frommer Legal: Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland
Artikel
  1. Kriminalität: Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt
    Kriminalität
    Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt

    Eine 41-Jährige aus Dresden ist angeklagt, im Darknet einen Mord in Auftrag gegeben zu haben. Für die Ermordung der neuen Freundin ihres Ex-Mannes soll sie 0,2 Bitcoin geboten haben.

  2. Fernseher zum Bestpreis beim Amazon Prime Day
     
    Fernseher zum Bestpreis beim Amazon Prime Day

    Neben vielen anderen interessanten Produkten gibt es viele hochqualitative Fernseher zu niedrigen Preisen.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Elektroautos: Neue Ladekarten sollen Schwarzladen verhindern
    Elektroautos
    Neue Ladekarten sollen Schwarzladen verhindern

    Das einfache Klonen von Ladekarten soll künftig nicht mehr möglich sein. Doch dazu müssen alle im Umlauf befindlichen Karten ausgetauscht werden.

Insomnia88 26. Mai 2021 / Themenstart

In seinem Fall weiß ich es nicht aber es gibt viele alte feature Requests die MS nicht...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day nur noch heute • SSD (u. a. Samsung 980 Pro 1TB PCIe 4.0 140,19€) • Gaming-Laptops von Razer & MSI • Crucial 32GB Kit DDR4-4000 269,79€ • 30% auf Warehouse • Primetime bei Saturn (u. a. Switch Lite 166,24€) • Gaming-Chairs • MM Gönn dir Dienstag [Werbung]
    •  /