Microsoft: Surface Studio ist ein flotter All-in-One mit tollem Display

Microsoft hat mit dem Surface Studio den ersten All-in-One-PC des Unternehmens angekündigt. Das System besteht aus einem besonders dünnen, sehr hochauflösenden Display mit der Hardware im Fuß.

Artikel veröffentlicht am ,
Surface Studio
Surface Studio (Bild: Microsoft)

Er heißt Surface Studio: Microsoft hat die bisher für Convertibles wie das Surface Book und Tablets wie das Surface Pro 4 bekannte Reihe um einen All-in-One-Rechner (AiO) erweitert. Das System basiert auf einem 28-Zoll-Bildschirm, der laut Microsoft der dünnste der Welt sei - er ist 12,5 mm flach und unterstützt Touch-Funktionen.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter (m/w/d) Informationsmanagement SAP BW & SAP Basis
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Informatiker*in, Informationstechniker*in, Elektrotechniker*in mit Masterabschluss o. ä. (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
Detailsuche

Wie bei den anderen Surface-Geräten weist das Display ein 3:2-Seitenverhältnis auf, die Pixeldichte liegt ausgehend von 13,5 Millionen bei 192 ppi. Folgerichtig beträgt die Auflösung extrem hohe 4.500 x 3.000 Pixel. Per Touch-Druck im Action Center können Nutzer zwischen dem sRGB und dem DCI-P3-Farbraum umschalten, welcher in etwa Adobe-RGB entspricht. Microsoft gab an, dass das Surface Studio farbkalibriert ausgeliefert wird.

Die Hardware im Fuß wird von einem 270-Watt-Netzteil versorgt: Darin steckt bis zu einem nicht näher erläuterten Core i7 mit vier Kernen, bis zu einer Geforce GTX 980M und bis zu 32 GByte DDR4-Arbeitsspeicher sowie eine SSHD mit bis zu 2 TByte Kapazität. Drei Lüfter und mehrere Heatpipes kühlen die Komponenten.

An der Rückseite sitzen ein Mini-Displayport, Klinke, ein SD-Kartenleser, Gigabit-Ethernet und vier USB-3.0-Ports. Was fehlt, ist USB 3.1 oder Thunderbolt 3 per USB Typ C. Oberhalb des Bildschirms befinden sich ein Mikrofon-Array und mehrere Kameras, denn Cortana und Windows Hello werden wenig überraschend unterstützt. Ton gibt der Surface Studio mittels 2.1-Lautsprechern aus.

Golem Akademie
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator
    13.-16. Dezember 2021, online
  2. PowerShell Praxisworkshop
    20.-23. Dezember 2021, online
  3. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Die Haltarme ermöglichen es, das Display des Surface Studio nahezu beliebig zu neigen und zu kippen, etwa nahe plan, um per Surface Pen darauf zu arbeiten. Ein neues Zubehör ist der Surface Dial, eine Art Drehknopf, mit dem durch Dokumente gescrollt, in Fotos gezoomt oder die Tintenfarbe ausgewählt werden kann. Der Surface Dial funktioniert auf dem Tisch und als Eingabegerät auf dem Display.

Vorbestellbar ist das Surface Studio ab 26. Oktober 2016, ausgeliefert wird es in begrenzter Stückzahl ab Mitte Dezember. Der Preis inklusive Maus und Tastatur, Surface Dial sowie Surface Pen startet bei 3.000 US-Dollar für einen Core i5 mit 8 GByte RAM, eine Geforce GTX 965M und einer 1-TByte-SSHD.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JoachimBuchholz 14. Aug 2017

Ich hoffe, das bald jemand wirklich innovativ wird und endlich ein 4:3 Bildschirm...

FaLLoC 31. Okt 2016

Das Gerät hätte ich gerne als Monitor/Tabletkombination ohne verbauten Rechner Meine...

ve2000 28. Okt 2016

Schaun mer mal, wenn Unity8 tatsächlich irgendwann mal released wird... Wobei ich...

Trollversteher 28. Okt 2016

Bei der reinen, puren Texteingabe oder in der shell bestimmt, bei allem was eine Gui mit...

Pjörn 28. Okt 2016

Nennt man 3D Modeling mit nur einer CPU nicht eigentlich Rendern?^^



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
Artikel
  1. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /