Abo
  • Services:
Anzeige
Surface Studio
Surface Studio (Bild: Microsoft)

Microsoft: Surface Studio ist ein flotter All-in-One mit tollem Display

Surface Studio
Surface Studio (Bild: Microsoft)

Microsoft hat mit dem Surface Studio den ersten All-in-One-PC des Unternehmens angekündigt. Das System besteht aus einem besonders dünnen, sehr hochauflösenden Display mit der Hardware im Fuß.

Er heißt Surface Studio: Microsoft hat die bisher für Convertibles wie das Surface Book und Tablets wie das Surface Pro 4 bekannte Reihe um einen All-in-One-Rechner (AiO) erweitert. Das System basiert auf einem 28-Zoll-Bildschirm, der laut Microsoft der dünnste der Welt sei - er ist 12,5 mm flach und unterstützt Touch-Funktionen.

Anzeige

Wie bei den anderen Surface-Geräten weist das Display ein 3:2-Seitenverhältnis auf, die Pixeldichte liegt ausgehend von 13,5 Millionen bei 192 ppi. Folgerichtig beträgt die Auflösung extrem hohe 4.500 x 3.000 Pixel. Per Touch-Druck im Action Center können Nutzer zwischen dem sRGB und dem DCI-P3-Farbraum umschalten, welcher in etwa Adobe-RGB entspricht. Microsoft gab an, dass das Surface Studio farbkalibriert ausgeliefert wird.

Die Hardware im Fuß wird von einem 270-Watt-Netzteil versorgt: Darin steckt bis zu einem nicht näher erläuterten Core i7 mit vier Kernen, bis zu einer Geforce GTX 980M und bis zu 32 GByte DDR4-Arbeitsspeicher sowie eine SSHD mit bis zu 2 TByte Kapazität. Drei Lüfter und mehrere Heatpipes kühlen die Komponenten.

An der Rückseite sitzen ein Mini-Displayport, Klinke, ein SD-Kartenleser, Gigabit-Ethernet und vier USB-3.0-Ports. Was fehlt, ist USB 3.1 oder Thunderbolt 3 per USB Typ C. Oberhalb des Bildschirms befinden sich ein Mikrofon-Array und mehrere Kameras, denn Cortana und Windows Hello werden wenig überraschend unterstützt. Ton gibt der Surface Studio mittels 2.1-Lautsprechern aus.

Die Haltarme ermöglichen es, das Display des Surface Studio nahezu beliebig zu neigen und zu kippen, etwa nahe plan, um per Surface Pen darauf zu arbeiten. Ein neues Zubehör ist der Surface Dial, eine Art Drehknopf, mit dem durch Dokumente gescrollt, in Fotos gezoomt oder die Tintenfarbe ausgewählt werden kann. Der Surface Dial funktioniert auf dem Tisch und als Eingabegerät auf dem Display.

Vorbestellbar ist das Surface Studio ab 26. Oktober 2016, ausgeliefert wird es in begrenzter Stückzahl ab Mitte Dezember. Der Preis inklusive Maus und Tastatur, Surface Dial sowie Surface Pen startet bei 3.000 US-Dollar für einen Core i5 mit 8 GByte RAM, eine Geforce GTX 965M und einer 1-TByte-SSHD.


eye home zur Startseite
JoachimBuchholz 14. Aug 2017

Ich hoffe, das bald jemand wirklich innovativ wird und endlich ein 4:3 Bildschirm...

FaLLoC 31. Okt 2016

Das Gerät hätte ich gerne als Monitor/Tabletkombination ohne verbauten Rechner Meine...

ve2000 28. Okt 2016

Schaun mer mal, wenn Unity8 tatsächlich irgendwann mal released wird... Wobei ich...

Trollversteher 28. Okt 2016

Bei der reinen, puren Texteingabe oder in der shell bestimmt, bei allem was eine Gui mit...

Pjörn 28. Okt 2016

Nennt man 3D Modeling mit nur einer CPU nicht eigentlich Rendern?^^



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics GmbH, Nürnberg
  3. Gesellschaft für Reisevertriebssysteme mbH, Bochum
  4. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  3. (u. a. Blade Runner Blu-ray 8,99€, The Equalizer Blu-ray 6,66€)

Folgen Sie uns
       


  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Re: Bitte exakt schreiben!

    bombinho | 22:23

  2. Re: Mach 5 <--> 43.000 km/h (Mach 35)

    Bitcoinmillionär | 22:23

  3. Re: Der Zündknopf ...

    ChMu | 22:17

  4. Re: "Versemmelt"

    gast22 | 22:09

  5. Re: Vorkasse bei Tesla

    Bitcoinmillionär | 22:08


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel