Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft: Surface Pro mit 128 GByte ausverkauft

In Microsofts Onlineshop ist die 128-GByte-Version des Surface Pro wenige Stunden nach dem Verkaufsstart in den USA ausverkauft. Auch zahlreiche Elektronikhändler haben keine Geräte mehr.

Artikel veröffentlicht am ,
Panos Panay  verschenkt ein Surface Pro während einer Verkaufsveranstaltung am 9. Februar 2013
Panos Panay verschenkt ein Surface Pro während einer Verkaufsveranstaltung am 9. Februar 2013 (Bild: Microsoft)

Das knapp 1.000 US-Dollar teure Surface Pro mit 128 GByte ist im Microsoft Store bereits kurz nach Beginn ausverkauft, während es die Variante mit 64 GByte noch gibt. Auch bei der Einzelhandelskette Best Buy ist das Gerät laut Onlinecheck in den Läden nicht mehr zu bekommen.

  • Microsoft Surface Pro (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Surface Pro (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Surface Pro (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Surface Pro (Bild: Microsoft)
  • Panos Panay präsentiert das Microsoft Surface Pro. (Bild: Microsoft)
  • Panos Panay verschenkt ein Microsoft Surface Pro während einer Verkaufsveranstaltung am 9. Februar 2013. (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Surface Pro (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Surface Pro (Bild: Microsoft)
Microsoft Surface Pro (Bild: Microsoft)
Stellenmarkt
  1. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Panos Panay, Microsofts Chef der Surface-Sparte, teilte in einem Blogposting mit, dass die 128-GByte-Variante ausverkauft ist und man über den Zuspruch verblüfft sei. Man arbeite mit den Partnern im Handel zusammen, um die Lagerbestände so schnell wie möglich wieder aufzustocken. Wie viele Geräte verkauft wurden, gab Microsoft nicht bekannt.

Nach Informationen von Windows-Insider Paul Thurrott haben die Einzelhändler jedoch nur geringe Stückzahlen vorrätig gehabt. Stimmt das, ist ein publikumsträchtiger "Ausverkauf" des Windows-8-Tablets weniger auf die hohe Nachtrage als auf die geringe Verfügbarkeit zurückzuführen. Als Microsoft 2009 den Medienplayer Zune HD einführte, hieß es auch kurz nach dem Verkaufsstart, dass das Gerät ausverkauft sei.

Im Vorfeld wurden Gerüchte laut, dass Microsoft für den Start seines Tablets Surface Pro nur eine Million Geräte produzieren ließ. Das berichtete die Branchenzeitung Digitimes Ende Januar 2013 unter Berufung auf Zulieferer der Auftragshersteller in Taiwan. Offizielle Zahlen nannte Microsoft nicht.

Viele Tests des neuen Microsoft-Tablets Surface Pro kritisieren die Akkulaufzeit, die sich auf ungefähr vier Stunden beschränkt. Das ist laut Microsoft der Leistungsfähigkeit und dem Design des Geräts geschuldet. Auch das Gewicht von 900 Gramm wurde teilweise negativ angemerkt.

Das Surface Pro ist nicht mit dem abgespeckten Windows RT, sondern mit dem Betriebssystem Windows 8 ausgestattet. Der Anwender nutzt bei diesem Modell ein 10,6-Zoll-Cleartype-Full-HD-Display (16:9) mit 1.920 x 1.080 Pixeln sowie 4 GByte RAM und USB 3.0.

Das Surface Pro ist mit einem Intel Core i5 und 64 GByte Flash-Speicher für rund 900 US-Dollar erhältlich. Die Variante mit 128 GByte Flash-Speicher kostet knapp 1.000 US-Dollar. Beide Versionen werden mit einem Stylus ausgeliefert, können aber auch mit den Fingern bedient werden. Das Surface Pro arbeitet mit WLAN 802.11a/b/g/n und Bluetooth 4.0. Zwei 720p-HD-Kameras sind jeweils vorne und hinten im Tablet eingebaut.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

Lala Satalin... 12. Feb 2013

Wundert mich nicht. Es startet schneller, Programme starten schneller, der Ruhezustand...

Phreeze 12. Feb 2013

Kapitalistische Regierungsformen ala Demokratie,Monarchie, Republik, etc.... man kann...

redrat 12. Feb 2013

OMG Matlab Simulink - Böse Erinnerungen kommen da hoch :D

Hulk 12. Feb 2013

Danke. Kann ich voll und ganz unterschreiben. Tatsächlich bin ich mit Smartphone und...

NeverDefeated 12. Feb 2013

Wer guckt denn noch Fernsehen? Ich habe meinen letzten Fernseher samt DVD-Player Ende des...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /