Abo
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Microsoft verkauft das Surface Pro mit einjähriger Garantie ab 950 Euro. Dafür gibt es einen passiv gekühlten Core M3-7Y30 mit 4 GByte Arbeitsspeicher und eine 128 GByte große SSD. Für 1.150 Euro erhalten Käufer ein lüfterloses Tablet mit Core i5-7300U statt des M3 und für 1.450 Euro den i5 mit 8 sowie 256 GByte. Die gleiche Ausstattung mit einem aktiv gekühlten Core i7-7660U kostet 1.800 Euro und die getestete Konfiguration mit 16 GByte RAM und 512-GByte-SSD satte 2.500 Euro. Mit 1 TByte an Speicherplatz sind es exorbitante 3.100 Euro.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Kusterdingen
  2. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart

Anders als beim Surface Pro 4 legt Redmond beim Surface Pro keinen Stift bei, der neue kostet 110 Euro. Das Type Cover ist wie üblich ein Extra, dafür werden 150 Euro fällig. Für die Signature Edition mit Alcantara-Überzug verlangt Microsoft 180 Euro, sie soll noch größere Tastenabstände aufweisen.

Irgendwann 2017 soll erstmals ein Surface Pro mit LTE-Modem erscheinen.

PreisCPURAMSSD
950 EuroCore M3-7Y30 (passiv gekühlt)4 GByte128 GByte
1.150 EuroCore i5-7300U (passiv gekühlt)4 GByte128 GByte
1.450 EuroCore i5-7300U (passiv gekühlt)8 GByte256 GByte
1.800 EuroCore i7-7660U (aktiv gekühlt)8 GByte256 GByte
2.500 EuroCore i7-7660U (aktiv gekühlt)16 GByte512 GByte
3.100 EuroCore i7-7660U (aktiv gekühlt)16 GByte1 TByte
Modelle des Surface Pro (2017)

Fazit

Das Surface Pro trägt keine 5 im Namen, was wir jedoch für sinnig erachtet hätten, denn: Es ist eine hier und da weiterentwickelte Version des Surface Pro 4 von vergangenem Jahr. Das Tablet ist so groß und schwer wie bisher, auch die Anschlüsse sind identisch. Ein Thunderbolt-3-Port samt Adapter statt eines Mini-Displayports wäre schön, allerdings hat Microsoft schon den Stift eingespart. Die einzelne USB-A-Buchse durch TB3 zu ersetzen, wäre noch zu früh.

Beim Display und der Speicherausstattung des Surface Pro macht Microsoft keine Experimente, beide überzeugen. Die verlötete statt gesteckte SSD schafft Platz für einen größeren Akku, der sich zusammen mit den effizienteren Kaby-Lake-CPUs für eine deutlich gestiegene Laufzeit verantwortlich zeigt: Selbst die i7-Variante erreicht rund acht Stunden bei leichter Last. Bei hoher drosselt der Prozessor, das lässt sich aber per Energiestatus-Slider schnell ändern.

Mit unter 1,1 kg ist das Surface Pro samt Type Cover ein interessantes, wenn auch bei alltagstauglicher Speicherbestückung teures Hybrid-Gerät. Gerade der Verzicht auf den Stift ist ärgerlich, gerade bei gleichem Preis.

 Die Akkulaufzeit ist hoch
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 20,49€
  3. (-72%) 8,40€

Evron 23. Jul 2017

Ich auch... Ein besseres Gerät hätte ich noch nie... Surface Book 16GB Performance...

SchmuseTigger 21. Jul 2017

Chuwi Hi13

Dieselmeister 20. Jul 2017

Ich habe mir einen 230V Inverter mit Zigarettenanzünderanschluss für 30¤ gekauft. Funzt...

Kondratieff 20. Jul 2017

Ich sträube mich immer davor, solche Aussagen zu tätigen, ohne das Gerät selbst...


Folgen Sie uns
       


Mac Mini mit eGPU - Test

Der Mac Mini hat zwar sechs CPU-Kerne und viel Speicher, aber nur eine integrierte Intel-GPU. Dank Thunderbolt 3 können wir aber eine externe Grafikkarte anschließen, was für Videoschnitt interessant ist.

Mac Mini mit eGPU - Test Video aufrufen
Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Klimaschutz: Energieausweis für Nahrungsmittel
Klimaschutz
Energieausweis für Nahrungsmittel

Dänemark will ein Klimalabel für Lebensmittel. Es soll Auskunft über den CO2-Fußabdruck geben und dem Kunden Orientierung zu Ökofragen liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Standard Cognition Konkurrenz zu kassenlosen Amazon-Go-Supermärkten eröffnet
  2. Amazon-Go-Konkurrenz Microsoft arbeitet am kassenlosen Lebensmittel-Einkauf

    •  /