Abo
  • Services:
Anzeige
2017er-Version des Surface Pro mit optionalem Type Cover
2017er-Version des Surface Pro mit optionalem Type Cover (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Erst schnell, dann drosseln

Microsoft verbaut ein 12,3-Zoll-Display im nützlichen 3:2-Format. Die Auflösung des IPS-Modells beträgt 2.736 x 1.824 Pixel, es wird eine RGB-Matrix verwendet. Wir messen eine maximale durchschnittliche Helligkeit von guten, aber nicht exzellenten 391 Candela pro Quadratmeter. Minimal sind es 5 cd/m², womit das Tablet auch bei absoluter Dunkelheit den Nutzer nicht blendet.

Anzeige

Der sRGB-Farbraum wird zu 98 Prozent abgedeckt und der Kontrast von 1.269:1 fällt weiterhin sehr hoch aus, das hauseigene Surface Book liefert hier aber mehr. Nervig sind die sehr starken Spiegelungen, weshalb das Surface Pro sich trotz rund 400 cd/m³ nur bedingt für Außeneinsätze oder stark ausgeleuchtete Messehallen eignet. Am unteren Rand zeigt das Display zudem Backlight Bleeding, das fällt allerdings zugegeben nur bei düsteren Filmen auf. Das erweiterte sRGB-Farbprofil konnten wir nicht ausprobieren, es war ausgegraut.

  • 2017er-Version des Surface Pro (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Type Cover ist wie gehabt optional. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Kickstand lässt sich bis 165 Grad öffnen. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zuvor waren es maximal 150 Grad. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Type Cover tippt sich angewinkelt besser ... (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... als komplett flach. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Proprietärer Stromanschluss, USB 3.0 Typ A und Mini-Displayport (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Micro-SD-Kartenleser (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die i7-Versionen sind aktiv gekühlt. (Foto: iFixit)
  • Type Cover und Surface Stift kosten extra. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Microsofts Surface Pro (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
Der Kickstand lässt sich bis 165 Grad öffnen. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)

Im Inneren des neuen Surface Pro stecken Intels aktuelle Kaby Lake. Diese Chips werden im 14+ genannten Verfahren gefertigt und sind effizienter sowie schneller als ihre Skylake-Vorgänger. In unserem Tablet rechnet ein Core i7-7660U, der nominell 15 Watt an thermischer Verlustleistung aufweist. Die Messwerte zeigen, dass er für rund anderthalb Minuten mit 30 Watt bei bis zu 4 GHz laufen darf und der Lüfter dabei nicht anspringt. Die Leistung bei kurzer Last ist also exzellent, von den von Microsoft propagierten 50 Prozent Zuwachs aber meilenweit entfernt - gleiches gilt für die Iris Plus Graphics 640.

Nach den anderthalb Minuten drosselt der Prozessor auf 15 Watt bei knapp 3 GHz, und der Propeller springt gut hörbar an. Nach zehn Minuten Dauerlast - etwa dem Exportieren von Fotos und eines Videos - reduziert die CPU allerdings ihre Frequenz unter 2,5 GHz. Das ist der Basistakt des Core i7-7660U, und der sollte nicht unterschritten werden. Nach einer Viertelstunde fällt der Chip aus unerfindlichen Gründen gar unter 2 GHz. Daran ändert auch das Firmware-Update 17_060_07 vom 13. Juli 2017 nichts. Immerhin hat es die zuvor auftretenden Abstürze behoben, die auch uns nervten.

Voller Takt geht auf Wunsch

Wir haben testweise mit dem Energiestatus-Slider gespielt, der per Klick auf das Akkusymbol verfügbar ist. Die empfohlene und voreingestellte Option ist 'Längste Akkulaufzeit' - es gibt noch 'Bessere Leistung' und 'Beste Leistung'. Wählen wir letztere aus, laufen beide CPU-Kerne mindestens im P1-State (2,5 GHz) und reduzieren ihren Takt nicht auf Leerlauffrequenz. Auch nach einer Viertelstunde lagen noch knapp 3 GHz bei rund 80 Grad Celsius an und der Lüfter röhrte entsprechend - wer will, bekommt also Höchstleistung.

Allerdings reduziert sich so die Laufzeit drastisch, wohingegen sie im empfohlenen Energiestatus hervorragend ausfällt.

 Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann langeDie Akkulaufzeit ist hoch 

eye home zur Startseite
Evron 23. Jul 2017

Ich auch... Ein besseres Gerät hätte ich noch nie... Surface Book 16GB Performance...

SchmuseTigger 21. Jul 2017

Chuwi Hi13

Dieselmeister 20. Jul 2017

Ich habe mir einen 230V Inverter mit Zigarettenanzünderanschluss für 30¤ gekauft. Funzt...

Kondratieff 20. Jul 2017

Ich sträube mich immer davor, solche Aussagen zu tätigen, ohne das Gerät selbst...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AEVI International GmbH, Berlin
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart
  3. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sony Xperia L1 für 139€)
  2. 139€
  3. 499,99€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik

  2. iZugar

    220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt

  3. PowerVR

    Chinesen kaufen Imagination Technologies

  4. Zukunftsreifen

    Michelin will schwammartiges Rad für fahrerlose Autos bauen

  5. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  6. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  7. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  8. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  9. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  10. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Project One Mercedes bringt ein Formel-1-Triebwerk auf die Straße
  2. Elektroautos VW steckt 70 Milliarden Euro in Elektrifizierung
  3. BMW So soll der Elektro-Mini aussehen

  1. Re: So ein Quatsch - was ist das für ein Blödsinn

    ArcherV | 08:14

  2. Re: Jamaika wird nicht halten

    matok | 08:06

  3. Re: Ich feier das Ergebnis der AfD!

    matok | 08:04

  4. Re: Das stimmt imho so nicht, ...

    ArcherV | 08:04

  5. Re: wieso denn Neuwahlen?

    RipClaw | 08:01


  1. 07:52

  2. 07:33

  3. 07:25

  4. 07:17

  5. 19:04

  6. 15:18

  7. 13:34

  8. 12:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel