Microsoft Surface Pro 8 im Test: Wer schön sein will, muss leiden

Microsofts Surface Pro 8 bringt das gewünschte Designupdate. Es ist schneller und sieht sexy aus. Das kostet aber nicht nur viel Geld.

Ein Test von veröffentlicht am
Das Surface Pro 8 hat ein größeres Display und sieht schick aus.
Das Surface Pro 8 hat ein größeres Display und sieht schick aus. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Wir hätten es fast nicht gedacht, dass Microsoft das Surface Pro wirklich noch einmal mit einem völlig neuen Gehäuse ausstatten würde. Daher wurden wir umso mehr überrascht, als das Unternehmen dann doch das Surface Pro 8 zeigte - im dünneren Chassis und mit weniger Platz um das Display. Oben drauf gibt es einen neuen Eingabestift mit Vibrationsfeedback - den Surface Pen 2.


Weitere Golem-Plus-Artikel
OLAP: Einstieg in die multidimensionale Datenwelt
OLAP: Einstieg in die multidimensionale Datenwelt

Online Analytical Processing ist eine spezielle Datenbanktechnologie zur Analyse von Geschäftsprozessen im Business-Reporting. Wir erläutern die Konzepte und zeigen, dass ein Würfel auch mehr als drei Dimensionen haben kann.
Von Michael Bröde


Plattform oder Dienst betreiben: Macht es wie die Maurer!
Plattform oder Dienst betreiben: Macht es wie die Maurer!

Warum man die Operationalisierung einer Plattform nicht zu sehr aufblasen sollte, man durch Silodenken aber viel anfälliger für Ausfälle wird.
Ein Ratgebertext von Felix Uelsmann


Open Source: Der Patch-basierte Git-Workflow soll bleiben!
Open Source: Der Patch-basierte Git-Workflow soll bleiben!

Patches für Open-Source-Projekte per E-Mail zu schicken, scheint umständlich und aus der Zeit gefallen, hat aber einige Vorteile.
Von Garrit Franke


    •  /